Sieben-Kontinente-Sportserie: Niesener Radfahrer Matthias Stamm auf Platz vier
Finale bei eisigem Ostwind

Niesen -

Schlechtes Wetter? Gibt es für Matthias Stamm nicht. Der Niesener hat in der Radwertung der Sieben-Kontinente-Sportserie 7CRun den vierten Platz in der Europa-Schweiz-Challenge belegt.

Donnerstag, 11.02.2021, 02:36 Uhr aktualisiert: 11.02.2021, 02:40 Uhr
Matthias Stamm hat die letzten Kilometer für den 7CRun Europa-Schweiz im Schnee zurück gelegt – mit vierlagiger Rad-Bekleidung.
Matthias Stamm hat die letzten Kilometer für den 7CRun Europa-Schweiz im Schnee zurück gelegt – mit vierlagiger Rad-Bekleidung. Foto: privat

 

Platz vier ist dabei allerdings so etwas wie der heimliche Sieg. Die vor ihm platzierten Sportler haben ihre Kilometer auf der Rolle zurückgelegt. Matthias Stamm dagegen ist ausschließlich draußen gefahren – im wahrsten Sonne des Wortes bei Wind und Wetter. „Ich wollte gerne die 400 Kilometer voll machen. Daher bin ich auch am Sonntag bei Schnee gefahren“, berichtet der 52-Jährige. Dabei ging es zuerst stramm gegen den Wind über Frohnhausen nach Manrode. „Wir hatten kalten Ostwind. Ich wollte zuerst den schwersten Teil absolvieren und bin dann anschließend überwiegend mit Rückenwind durch den Südkreis wieder nach Hause gefahren“, lacht der Niesener.

Dabei holte er für die Abschluss-Etappe sein Mountainbike aus der Garage. „Normalerweise war ich mit dem Rennrad unterwegs. Das war Sonntag im Schnee aber nun wirklich nicht möglich.“ Mit vierlagiger Kleidung ausgestattet, konnte ihm der eisige Wind nicht viel anhaben.

Die längste Fahrt der Europa-Schweiz-Challenge führte ihn mit 77 Kilometern zum Fledermaustunnel nach Deisel am Diemelradweg. „Ich suche mir oft interessante Ziele für meine Runden und nehme dazu gerne das Rennrad, weil man dann weiter rumkommt als mit dem Mountainbike.“

Radfahren hat sich inzwischen zum liebsten Hobby des ehemaligen Fußball-Mittelfeldspielers entwickelt. Im vergangenen Jahr kamen 9000 Kilometer bei 100.000 Höhenmetern zusammen.

Einen festen Platz im Terminkalender haben alle zwei Jahre die Alpenüberquerungen mit dem Rad. Inzwischen achtmal ist Matthias Stamm zusammen mit Freunden und Bekannten schon aus Deutschland bis nach Riva am Gardasee gefahren – immer auf anderen, eigens von ihm ausgetüftelten Routen. „Beim ersten Mal waren wir noch mit Karte unterwegs. Inzwischen ist es mit Navi deutlich einfacher, obwohl wir uns auch da schon mal verfahren haben“, erzählt der Niesener. Zwischen fünf und acht Radfahrer umfasst seine Truppe, die in den Alpen unterwegs ist. „Eigentlich wären wir auch 2021 wieder dran. Die Tour habe ich schon vorgeplant. Diesmal ist das Ziel aber nicht Riva, sondern Slowenien. Sollte das wegen der Pandemie nicht gehen, hoffen wir zumindest auf eine Ausweichtour in Deutschland“, blickt Matthias Stamm voraus.

Unterdessen hält er sich in heimischen Gefilden auf dem Rad fit. Ab und zu fährt er nach Paderborn zur Arbeit oder samstags zum Brötchenholen. „Am vergangen Samstag habe ich die Brötchen vom Bäcker aus Istrup geholt und so doch noch 27 Kilometer gefahren. Eigentlich ist samstags mein sportfreier Tag. Da ist in Hause und Garten immer etwas zu tun“, berichtet Matthias Stamm.

In seinem Heimatverein, dem SuS Niesen, engagiert sich der 52-Jährige als Breitensportwart, hat im vergangnen Jahr unter anderem eine Vorbereitung auf den Osterlauf angeboten. „Das Training war schön, leider fehlte aber der Abschluss, weil der Osterlauf ja ausgefallen ist.“

Aktuell beteiligt sich ein achtköpfiges Team des SuS an der Aktion #trotzdemSport des Landessportbundes. „Da gibt es viele Bewegungsmöglichkeiten. Wir haben an den ersten Tagen auch schon einiges geschafft“, freut sich Matthias Stamm über das Interesse in seinem Verein. Bis Ende März dauert die Aktion des Landessportbundes. Unterdessen startet auch der 7CRun für Kanada. Das dürfte für Matthias Stamm kein Problem sein: Wen Schnee und Ostwind nicht aufhält, der schafft auch zwei Challenges parallel.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7811984?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198415%2F4850264%2F
BVB feiert Pokalsieg nach Sieg gegen Leipzig
Dortmunds Top-Stürmer Erling Haaland hebt den Pokal in die Höhe. Der BVB hat den DFB-Pokal zum fünften Mal gewonnen.
Nachrichten-Ticker