Fußball-Landesliga: Verteidiger wechselt aus »Platzgründen« zum Altkreis-Rivalen
Adick von Espelkamp nach Tengern

Espelkamp (WB). Er ist Stammspieler – trotzdem lässt Fußball-Landesligist FC Preußen Espelkamp seinen Verteidiger Bjarne Adick im Sommer ziehen. Der 22-Jährige wechselt ausgerechnet zum Altkreis-Rivalen TuS Tengern. »Vielleicht spielt er dann sogar eine Liga über uns«, sagt Tim Daseking über die Titel-Ambitionen des TuS.

Freitag, 08.03.2019, 15:27 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 15:48 Uhr
Verteidiger mit Top-Einstellung: Bjarne Adick (links) ist bei Preußen Espelkamp zwar noch erste Wahl, hat sich aber zum Wechsel nach Tengern entschlossen. Hintergrund: Die ambitionierten Preußen haben hochkarätige Alternativen an der Angel. Foto: Henrik Fahrenwald
Verteidiger mit Top-Einstellung: Bjarne Adick (links) ist bei Preußen Espelkamp zwar noch erste Wahl, hat sich aber zum Wechsel nach Tengern entschlossen. Hintergrund: Die ambitionierten Preußen haben hochkarätige Alternativen an der Angel. Foto: Henrik Fahrenwald

Spieler muss trotz Lob vom Trainer gehen

Der Preußen-Coach hält viel von Adick, der bereits im zweiten Jahr in der ersten Mannschaft spielt und in der laufenden Saison in der Viererkette gesetzt ist. Trotzdem werden sich die Wege nach der laufenden Saison trennen. Der Grund: Die ambitionierten Preußen werden ihren Kader weiter aufrüsten, haben wohl besonders im Abwehrbereich noch die ein oder andere hochkarätige Verpflichtung in Aussicht.

»Wir haben leider nicht unbegrenzt Kaderplätze zur Verfügung. 19 Spieler sind bisher fest für die nächste Saison. Zwei, drei Stellen wollten wir aber bewusst noch offen lassen, weil wir in weiteren Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen sind. Irgendwo mussten wir eine Grenze ziehen«, schildert Daseking.

Mit Tengern hat es einen fairen Austausch gegeben. Ich habe Olaf Sieweke den Spieler ans Herz gelegt. Bjarne hat eine super Einstellung, ist ein starker Verteidiger.

Tim Daseking, Trainer Preußen Espelkamp

Auch aus Fairnessgründen lassen die Preußen ihren Verteidiger daher nun zum Ortsivalen ziehen. In Espelkamp hätte Adick möglicherweise die Bank gedroht. Je nachdem, welchen »dicken Fisch« der Verein für das »Projekt Aufstieg« in nächster Zeit noch ködern kann.

Daseking lobt fairen Austausch mit dem TuS Tengern

»Es hat mit dem TuS Tengern einen fairen Austausch gegeben«, betont Daseking, der sich auch mit TuS-Coach Olaf Sieweke über den Spieler ausgetauscht. »Ich habe ihn Olaf ans Herz gelegt. Bjarne bringt eine super Einstellung mit, ist ein starker Verteidiger«, so Daseking, der Adick nur ungerne abgibt, dem Spieler aber auch keine falschen Versprechungen für die nächste Saison machen wollte.

Der TuS Tengern war auf der Suche nach Ersatz für die Innenverteidiger Felix Budde (legt ab Sommer einen Auslandsaufenthalt ein) und Nico Gerfen (Kreuzbandriss), der wohl erst zur Rückrunde der nächsten Saison wieder spielfähig ist. Daher hatte der TuS kürzlich schon die Rückkehr von Abwehr-Kante Wojtek Kosecki im Sommer nach Tengern eingestilt. Nun ist auch der Adick-Transfer in trockenen Tüchern. Daseking: »Tengern hat am Ende natürlich Druck gemacht, der Spieler wollte ebenfalls wissen, woran er ist.« Jetzt herrscht Klarheit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457525?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker