Do., 21.03.2019

Reiten: Ex-Europameister gewinnt das abschließende S-Springen beim Late-Entry in Espelkamp-Vehlage. Henrik Griese liegt bis zum vorletzten Hindernis auf Siegkurs Kutscher muss kurz zittern

Perfekter Flug über das Hindernis: Chiara Reyer aus Westerkappeln landet auf »Cederic« im M**-Springen auf Rang drei.

Perfekter Flug über das Hindernis: Chiara Reyer aus Westerkappeln landet auf »Cederic« im M**-Springen auf Rang drei. Foto: Volker Krusche

Von Volker Krusche

Espelkamp (WB). Dreimal Europameister, zwei olympische Medaillen und unzählige Siege und Topplatzierungen in Großen Preisen: Marco Kutscher weiß, wie es geht. Und er hat von seinem Können im Laufe der Jahre kaum etwas eingebüßt. Das unterstrich der 43-Jährige zum Abschluss des zweitägigen Late-Entry , als er auf »Casallvano« das S-Springen gewann.

Prominenz im und rund um den Parcours auf der Reitanlage Döring im Espelkamper Stadtteil Vehlage. Dabei hoffte der ehemalige Olympiasieger und Weltmeister im Springreiten, Lars Nieberg, vergeblich, dass Sohn Gerrit ganz vorn würde landen können. Am Ende war der auf »Baccord« im von Parcourschef Christian Hoeps mit elf Hindernissen, darunter eine dreifache Kombination, fair gebauten Kurs zu langsam, blieb zwar ohne Abwurf, handelte sich aber einen Fehlerpunkt für das Überschreiten der Zeit ein. Platz neun – mehr war nicht drin. Da hatten sich Vater und Sohn durchaus etwas mehr ausgerechnet.

Prominenter Besuch

Zufriedener blickte da schon Kurt Gravemeier drein. Der ehemalige Bundestrainer betreute beim Late Entry gleich zwei Schützlinge: Lisa Maria Räuber und Calvin Böckmann. Letzterer wurde nur Vorletzter. Die Österreicherin präsentierte sich indes mit ihren Pferden »Cheyenne« und »Odyssee« stark, kam bei einem »Nuller« aufgrund der Zeit aber »nur« auf Rang sechs. Mit »Odyssee« hätte ihr Ritt derweil zum Sieg gereicht, wenn nicht eine Stange gefallen wäre. So bedeuteten vier Fehler Platz zehn.

Direkt vor Sandra Auffarth, deren Eltern Karl-Heinz und Bärbel die Auftritte ihrer berühmten Tochter gebannt verfolgten. War die Top-Vielseitigkeitsreiterin zu Beginn des zweiten Tages gleich mit einem Sieg im Youngster M-Springen gestartet, so blieb bei ihrem Ritt auf »Landlord«, mit dem sie im Vorjahr in Bad Oeynhausen Deutsche Meisterin der Berufsreiter geworden war, eine Stange nicht liegen. Ein Flüchtigkeitsfehler, denn kaum ein anderer Teilnehmer patzte an diesem Sprung. Pech, damit machten den Sieg andere unter sich aus.

Dabei meldete Marco Kutscher schon recht früh Ansprüche an, setzte als siebter Reiter ein Zeichen. Seine 65,75 Sekunden, mit denen er auf dem neunjährigen Holsteiner »Casallvano« die Lichtschranke passierte, sollten in der Folge von keinem mehr unterboten werden. Einmal musste Kutscher aber noch um seinen Erfolg bangen. Cherusker-Reiter Henrik Griese ging als vorletzter Starter in den Parcours. Auf seinem neunjährigen Westfalen »ECL Corvo« lag der Lemgoer bis zum vorletzten Hindernis auf Siegkurs, was seine Endzeit von nur 63,54 Sekunden belegt. Dann aber leistete er sich an den beiden letzten Sprüngen jeweils einen Abwurf. Statt der goldenen Siegerschleife und dem Preisgeld blieb dem Lipper am Ende nur Rang 14. Kleiner Trost: Auf seinem Holsteiner »Ally-pierre« wurde Griese Vierter. Marco Kutscher konnte er mit dem Ritt aber nicht gefährden.

Die Ergebnisse vom Mittwoch

Youngster-Springprüfung mit Idealzeit Kl M* (6-9j.): - Abtl. 1 : 1. Kathrin Vieregge (RFV Großer Weserbogen) auf Cassey 0 Fehler/56,19 sec.; 2. Niklas Engemann (RV Wolbeck) auf Grandeur 0/56,19; 3. Gabriele Heemsoth (RV Aller-Weser) auf Cuba Libre 0/55,21; - Abtl. 2: Sandra Auffarth (RV Ganderkesee) auf Nupafeed’s Cool as Ice 0/55,57; 2. Marie Witttemeier (RFV Hille) auf Charming Boy und Gerrit Nieberg (RV Wolbeck) auf Conthea beeide 0/56,54

Youngster-Springprüfung Kl. S* (7-9j.) : 1. Eva Bitte (RV Münster) auf Argelith Prieure 0/58,11; 2. + 3. Gerrit Nieberg (RV Wolbeck) auf Centuro 0/61,22 und Baynounah 0/61,47

Springprüfüng Kl. M**: - Abtl. 1 : 1. Kai Antonius Reckmann (RV Mettingen) auf Colinia 0/57,70; 2. Marco Kutscher (RV Riesenbeck) auf Casalivano 0/61,66; 3. Chiara Reyer (RFV Westerkappeln) auf Cederic 0/62,42; - Abtl. 2 : 1. Patrick Döller (RV Oldenburger Münsterland) auf N’oubliez jamais 0/61,34; 2. Lisa Maria Räuber (RV Dußlingen) aufOdyssee 0/61,86; 3. Henrik Griese (RFV Cherusker) auf ECL Corvo 0/63,50

Springprüfung Kl. S* : 1. Marco Kutscher (RFV Riesenbeck) auf Casallvano 0/65,75; 2. Patrick Döller (RV Oldenburger Münsterland) auf N’oubliez jamais 0/66,26; 3. Oliver Ross (RV Aller-Weser) auf La sorciere feu 0/67,12

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6486198?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F