Fr., 13.09.2019

Fußball-Landesliga: Nach zwei Niederlagen will der FC Preußen Espelkamp in Bruchmühlen dreifach punkten Wieder zu Gast bei einem Aufsteiger

Noch nicht bei 100 Prozent, aber auf einem guten Weg: Allan Dantas kann für die Preußen bald die große Verstärkung sein.

Noch nicht bei 100 Prozent, aber auf einem guten Weg: Allan Dantas kann für die Preußen bald die große Verstärkung sein. Foto: Volker Krusche

Espelkamp (WB/mas). Die Aufsteiger und der FC Preußen Espelkamp – das ist eine ganz besondere Beziehung in der noch jungen Landesliga-Saison. Zwei Duelle mit Neulingen hatte der Meisterschaftsaspirant aus dem Altkreis schon, beide gingen verloren. Nun steht am Sonntag das Gastspiel beim TuS Bruchmühlen, dem dritten Aufsteiger, auf dem Programm.

Die sogenannte Fieberkurve verläuft bei den Preußen in die richtige Richtung. Nach einem holprigen Saisonstart haben zwei Siege in Folge das Konto auf neun Punkte anwachsen lassen. Die Verbesserung auf den fünften Tabellenplatz ging damit einher. »Wir kommen langsam dahin, wo wir hin wollen. Ein Zweier-Punkte-Schnitt wäre in Ordnung«, sagt Trainer Tim Daseking.

Bei einem Sieg im Soll

Bedeutet: Mit zwölf Punkten aus sechs Partien wären die Preußen voll im Soll. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg in Bruchmühlen. Bei einem Blick auf die aktuelle Tabelle sollte es sich um eine durchaus lösbare Aufgabe handeln. Der TuS befindet sich am Tabellenende, wartet bei erst einem Zähler noch auf den ersten Sieg der Saison. Hinzu gesellen sich bereits 27 kassierte Gegentreffer – acht davon stammen von der 0:8-Klatsche zuletzt in Nieheim. »Das Ergebnis macht es für uns sicherlich ein bisschen gefährlicher, die Niederlage ist mir ein bisschen zu deutlich ausgefallen«, sagt FCP-Coach Daseking, für den noch ein anderer Aspekt eine Rolle spielt: »Deren und unsere Spieler kennen sich ganz gut. Deswegen werden die sich von uns sicherlich nicht acht Stück einschenken lassen.«

Auch mal auswärts punkten

Unterschätzen werden die Espelkamper den vermeintlich schwächeren Gegner aber vermutlich sowieso nicht. Vorsicht dürfte allein schon geboten sein, weil die Preußen gleich im Doppelpack schlechte Erfahrungen mit Aufsteigern gemacht haben. Am ersten Spieltag ging die Partie beim FC Bad Oeynhausen mit 0:1 verloren, genauso endete das Gastspiel beim FC Nieheim zwei Wochen danach. »Wir sollten jetzt stabiler werden und sind am Sonntag in der Pflicht, auch einmal auswärts zu gewinnen«, sagt FCP-Coach Daseking, der seine Mannschaft als den klaren Favorit sieht. Dieser Rolle müsse man nun gerecht werden und einen ähnlich dominanten Auftritt wie bei einem Heimspiel hinlegen. Daheim lief es für die Espelkamper bisher schließlich nach Plan, die möglichen neun Punkte wurden eingesammelt.

Probleme bereiten im gesamten Verlauf der Serie noch einige Wehwehchen. Auch im Vorfeld des Bruchmühlen-Spiels hat Trainer Daseking nicht den kompletten Kader beisammen. Robin Reimer (Leiste) und Toni Islamaj (muskuläre Probleme) drohen auszufallen. Abzuwarten bleibt, ob Kevin Reimer, der sich im Vorfeld des Pokalspiels gegen Holsen verletzt hatte, einsatzbereit ist. Keine Sorgen macht sich Daseking dagegen in Bezug auf Lennart Madroch. Der sei im Pokal unter der Woche bewusst geschont worden und kehrt voraussichtlich in den Preußen-Kader zurück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6925162?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F