Sa., 15.02.2020

Fußball-Landesligist FC Preußen Espelkamp erwartet den FC Nieheim FC Preußen will die Revanche

Bennett Heine (rechts) will mit dem FC Preußen die Revanche gegen Nieheim schaffen.

Bennett Heine (rechts) will mit dem FC Preußen die Revanche gegen Nieheim schaffen. Foto: Michael Risse

Espelkamp (WB). Zeit für die Revanche: Meistens gewinnt der FC Preußen Espelkamp in dieser Saison – der erste Ausrutscher passierte beim FC Nieheim. Sonntag bietet sich dementsprechend jetzt die Chance zur ersten Revanche der Saison: Nieheim gastiert ab 15.30 Uhr im Sportpark Mittwald.

Das Hinspiel war die erste große Überraschung der Saison. Der freche Aufsteiger aus Nieheim luchste dem Top-Favoriten auf die Meisterschaft alle drei Punkte ab – und genau das will Trainer Ufuk Basdas auch diesmal mit seinem Team schaffen. „Es ist eigentlich ein guter Zeitpunkt, gegen Espelkamp zu spielen. Direkt nach der Winterpause ist noch keine Mannschaft richtig im Rhythmus“, erinnert der Coach an die Siegesserie des aktuellen Gegners vor Weihnachten. Neun Punkte beträgt der Preußen-Vorsprung aktuell an der Tabellenspitze vor Verfolger Peckeloh. „Am Ende wird Espelkamp souverän aufsteigen“, legt sich Basdas fest. Mit seinem Team hat er sich zum Ziel gesetzt, in jedem Rückspiel mindestens so zu punkten wie in der Hinrunde. Das ginge im Fall Espelkamp also nur mit einem weiteren Sieg. „Das ist eine gute Motivation. Außerdem haben wir in der Hinrunde gezeigt, dass wir auch kicken können“, meint Basdas. Trotzdem weiß er, wie schwer die kommenden Aufgabe ist. „Espelkamp hat eine enorme Qualität in der Mannschaft.“ Das habe nicht zuletzt das Remis im Testspiel gegen Oberligist FC Gütersloh vor zwei Wochen gezeigt.

"

Bei uns muss die Motivation besonders groß sein, das Hinspiel wieder geradezurücken!

Tim Daseking (Trainer FC Preußen Espelkamp)

"

Espelkamps Trainer Tim Daseking hat die anfänglichen Schwierigkeiten beim Start in die Saison längst abstellen können und ist mit seiner Mannschaft der klare Favorit auf den Titelgewinn und Aufstieg. „Bei uns muss die Motivation besonders groß sein, das Hinspiel wieder geradezurücken“, verlangt Tim Daseking nach einer „bis auf das Delbrück-Spiel wirklich starken Vorbereitung“ von seinem Team eine andere Einstellung als bei hochsommerlichen Temperaturen auf einem schlechten Platz in Nieheim. Da die Stadt das Albert-Pürsten-Stadion bis Sonntag gesperrt hat, wird die Partie gegen Nieheim am Sonntag um 15.30 Uhr im Sportpark Mittwald auf Kunstrasen angepfiffen. Fehlen werden auf Espelkamper Seite dann beide Reimer-Brüder: Robin laboriert an einer Leistenverletzung, Kevin hat Innenbandprobleme. Eren Kelemci fällt mit einer Zerrung aus, Lennart Madroch (Handbruch) und Hendrik Bartsch (Knie) fehlen ebenfalls weiterhin. Can Akbas (Knie) und Toni Islamaj stehen angeschlagen im Kader, für den auf jeden Falls auch Daniel Kamolz aus der Reserve nominiert werden wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7261979?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F