Tennis: Herren 75 des TV Espelkamp-Mittwald bleiben eine Klasse für sich
Regionalliga-Titel greifbar nahe

Espelkamp/Düsseldorf (WB). Zwei Siege am zweiten Spieltag: Die Tennis-Supersenioren des TV Espelkamp-Mittwald stehen unmittelbar vor dem Titelgewinn in der Regionalliga der Herren 75. Nach dem 4:2 der ersten Mannschaft am Mittwoch bei DSD Düsseldorf und dem 4:2 der Zweiten gegen den Dortmunder TK RW ist dem TVE der Titel nur noch theoretisch zu nehmen. Den finalen Schritt kann die Erste bereits am kommenden Mittwoch machen, wenn es auf der eigenen Anlage zum Abschluss der Kurzsaison gegen den Dortmunder TK geht.

Freitag, 19.06.2020, 16:58 Uhr aktualisiert: 19.06.2020, 17:00 Uhr
Hans Koller besiegte für die zweite TVE-Mannschaft den starken Düsseldorfer Peter Buter. Foto: Pollex
Hans Koller besiegte für die zweite TVE-Mannschaft den starken Düsseldorfer Peter Buter. Foto: Pollex

 

Herren 75, Regionalliga: DSD Düsseldorf - TV Espelkamp-Mittwald 1 2:4. Weder eine Oberschenkelblessur bei Spitzenspieler Stepan Koudelka, noch eine rund einstündige Regenunterbrechung während der Doppel brachte die Espelkamper in Düsseldorf aus dem Tritt. Hans-Hermann Leue (6:0, 6:2 gegen Heinz Kleine­mas), Harald Koglin (6:2, 6:3 gegen Dieter Willems) und Herman Smidt (6:4, 6:0 gegen Otto Schiller) sorgten für eine 3:1-Führung. Koudelka hatte gegen den Niederländer Benno Willem de Jel nach dem mit 1:6 verlorenen ersten Durchgang wegen einer Oberschenkelzerrung aufgeben müssen. Trotzdem trat der Espelkamper mit Smidt zum Doppel an. Beide spielten gut, hatten aber gegen de Jel/Kleinemas mit 3:6, 6:4, 5:10 das Nachsehen. Im zweiten Doppel ließen Leue/Koglin keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Court verlassen würde. Mit 6:0, 6:3 holten die Espelkamper gegen Rendslob/Schiller den fehlenden Punkt zum 4:2.

Herren 75, Regionalliga: TV Espelkamp-Mittwald 2 - Dortmunder TK RW 4:2. Mit ihrem Sieg gegen die favorisierten Gäste aus Dortmund sorgte die zweite Mannschaft des TV Espelkamp-Mittwald für eine faustdicke Überraschung. „Wir haben uns sehr gefreut“, berichtete Mannschaftsführer Erhard Schiffner. Grundlage war die 3:1-Führung nach den Einzeln. Hans Koller hatte nach einem „hochklassigen Match gegen den Niederländer Peter Buter das bessere Ende für sich“, wie Schiffner befand. Am Ende hieß es 3:6, 6:1, 10:7 für den Espelkamper. Ernst-August Lindheim (6:1, 6:0 gegen Hans Lotz) siegte problemlos. Roland Scholz hatte im dritten Einzel gegen Wolfgang Wortelmann bei 10:9 im Match-Tiebreak sogar einen Matchball. Trotzdem musste er sich mit 6:2, 5:7, 10:12 geschlagen geben. Erhard Schiffner führte gegen Udo Stopfel 7:6 und 3:0, ehe der Dortmunder aufgeben musste. In den Doppeln teilten sich die Teams die Punkte. Koller/Lindheim verloren gegen Buter/Wortelmann 3:6, 4:6, während Scholz/Schiffner gegen die gut aufeinander eingespielten Stopfel/Sobczak klar mit 6:4, 6:0 die Oberhand behielten. Damit war der Sieg perfekt. Gefeiert wurde später bei einem Mannschaftsessen auf Schloß Benkhausen. Zu ihrem letzten Saisonspiel reist die Zweite am 8. Juli nach Düsseldorf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7458410?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker