Tennis: TV Espelkamp-Mittwald überzeugt auf eigener Anlage
TVE feiert den ersten Saisonsieg

Espelkamp (WB). Der Knoten ist geplatzt. Und das gleich doppelt: Die Tennis-Teams des TV Espelkamp-Mittwald haben in der OWL-Liga beim Sonntagsheimspieltag ihre ersten Sommersaisonsiege gefeiert.

Dienstag, 23.06.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 25.06.2020, 09:58 Uhr
Paula Blaschke holte im ersten Spiel den Einzelsieg der Espelkamper Damen und war auch am zweiten Spieltag erfolgreich. Fotos: Stefan Pollex

Herren-OWL-Liga: TC Hiddenhausen - TV Espelkamp-Mittwald 6:3. Nachdem schon der Auftakt in die Saison unglücklich verloren worden war, mussten die erstmals mit Gunnar Hildebrand an der Spitzenposition aufgelaufenen Espelkamper auch im zweiten Saisonspiel eine Schlappe hinnehmen.. Dabei verpassten es die TVE-Herren in den Einzeln, eine bessere Ausgangslage zu erspielen. Im Einzel konnten Christian Böhnke (7:5, 6:2) sowie Leon Luckow (6:2, 6:1) die Möglichkeit auf einen Auswärtserfolg noch wahren, allerdings verspielte Gunnar Hildebrand nach einer 6:1, 1:0- und 40:15-Führung noch einen scheinbar sicheren Punkt und verlor die Sätze zwei und drei mit 2:6 und 1:6. „Das fühlte sich an, als habe mir jemand Beton in die Beine gefüllt und den Stecker gezogen, da ging plötzlich gar nichts mehr. Das hatte ich mir auch anders vorgestellt“, ärgerte sich Gunnar Hildebrand über die verpasste Chance, mit einem ausgeglichenen Stand in die Doppel zu gehen. Da im Doppel aber nur noch Gunnar Hildebrand/Niklas Kemper nach einem wahren Krimi mit 12:10 im Match-Tiebreak punkteten, reichte es für die junge Espelkamper Mannschaft auch in Hiddenhausen nicht zum angepeilten ersten Sieg dieser „Corona-Saison“. „Gegen Hiddenhausen dürfen wir eigentlich nicht verlieren“, ärgerte sich Gunnar Hildebrand über die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel.

Wir haben eine sehr junge Mannschaft, mit der wir in den nächsten fünf Jahren noch zwei oder drei Mal aufsteigen wollen.

Gunnar Hildebrand (TV Espelkamp-Mittwald)

TV Espelkamp-Mittwald - FC Stukenbrock 5:4. Der zweimal verpasste erste Saisonsieg sollte dann aber am Tag darauf im Heimspiel gegen Stukenbrock gelingen. „Gegen Stukenbrock haben wir dann eine gute Leistung abgerufen“, freute sich Gunnar Hildebrand über die positiv umgesetzten Negativ-Erfahrungen der ersten beiden Partien. An eins hatte Gunnar Hildebrand bei seinem 6:2, 6:3 überhaupt keine Probleme, an zwei zeigte Mirko Sasse im Tiebreak des dritten Satzes starke Nerven und bezwang seinen zwei Leistungsklassen höher eingestuften Gegner mit 2:6, 6:4, 7:6. An den Position fünf und sechs holten zudem Jona Heinemann (7:6, 5:7, 6:3) sowie Michael Götz (6:1, 6:2) zwei weitere Zähler. Im Doppel wurde es nach zwei 4:6, 3:6-Niederlagen noch einmal spannend, doch Christian Böhne/Niklas Kemper sorgten mit ihrem Erfolg für das beruhigende 5:4. Nun haben die Espelkamper Herren erst einmal eine siebenwöchige Sommerpause vor der Brust. Zeit, auch für den Leitzwolf der Mannschaft, ein erstes Zwischenfazit zu ziehen. Nachdem er am ersten Spieltag wegen der Geburt seines dritten Sohnes noch gefehlt hatte, feierte Ex-Bundesliga-Spieler Gunnar Hildebrand mit den beiden Partien des Wochenendes ein durchwachsenes Comeback: „Gegen Erwitte ist es für uns dumm gelaufen. Die OWL-Liga ist aber auch ein anderes Niveau, zumal wir die einzige Mannschaft der Liga sind, die ohne Ausländer vorne spielt“, unterstreicht Gunnar Hildebrand den mit dieser Truppe eingeschlagenen Weg der Förderung eigener Talente, die möglichst viel Spielzeit bekommen sollen. „Wir haben eine sehr junge Mannschaft, mit der wir in den nächsten fünf Jahren noch zwei oder drei Mal aufsteigen wollen“, nennt der Leitwolf des Teams das Ziel des Vereins im Herren-Bereich – und kann dabei auf den eigenen Weg zurückblicken, der ihn zusammen mit Jan-Hendrik Langhorst einst als Altkreis-Lokalmatadoren bis in die Bundesliga geführt hat. Nun sind die damals Jungen die erfahrenen Anführer für die nächste Generation, die bei ihrem angestrebten Marsch in höhere Ligen aber mindestens eine Ehrenrunde in der OWL-Liga einlegen muss. Nach zwei Niederlagen ist das Thema Aufstieg bereits illusorisch: „Das hat sich für diese Saison erledigt“, muss Gunnar Hildebrand die Stärke der Konkurrenz anerkennen: „Da sind richtig gute Leute am, Start, das ist ein ganz anderes Niveau und die meisten Mannschaften haben auch Ausländer vorne und erfahrene Spieler dahinter. Vielleicht ist das jetzt aber auch ganz gut so, denn so sehen unsere Jungs, dass sie noch einiges tun und auch fitter werden müssen, um körperlich dagegen halten zu können.“ Um dann im Idealfall in der nächsten Saison das Traumziel Aufstieg anzugehen...

Damen-OWL-Liga: TV Espelkamp-Mittwald - Gütersloher TC RW 6:3. Auch die TVE-Damen durften ihren ersten Saisonsieg bejubeln. Bereits nach den Einzeln war dieser besiegelt, denn Marissa Hagemann (6:2, 6:0) und Paula Kopp (6:2, 6:4) siegten glatt in zwei Durchgängen, Paula Blaschke, Nicole Gutjar sowie Milla Blascke gewannen in drei Sätzen. Im Doppelfeld ließen Paula Kopp/Milla Blaschke dann noch den sechsten Zähler folgen. Die Espelkamper Damen gehen damit ebenfalls in eine fast zweimonatige Pause.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7467152?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker