Westfalenliga: FC Preußen Espelkamp spielt 3:3 gegen den SV Mesum
Platz und Gegner ärgern die Preußen

Espelkamp (WB). Überraschung im Albert-Pürsten-Stadion: Fußball-Westfalenligist FC Preußen Espelkamp ist im Aufsteiger-Duell gegen den SV Mesum nicht über ein 3:3 (1:2) hinausgekommen und muss nach zwei Spieltagen weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Die ambitionierten Gastgeber machten dreimal einen Rückstand wett, verpassten aber in der Schlussphase den mög­lichen Siegtreffer durch Stefan Langemann (85.).

Sonntag, 13.09.2020, 21:53 Uhr aktualisiert: 13.09.2020, 21:56 Uhr
Der FC Preußen Espelkamp wartet weiter auf den ersten Westfalenligasieg. Foto: Grohmann
Der FC Preußen Espelkamp wartet weiter auf den ersten Westfalenligasieg. Foto: Grohmann

„Mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben, bin ich zufrieden“, sagte Preußen-Coach Tim Daseking, der sich gegen eine bissige und permanent auf Konter lauernde Gäste allerdings über Unzulänglichkeiten in der Defensive ärgerte. „Wir haben uns drei, vier ungewohnte Fehler erlaubt, die auf diesem Level bestraft werden.“

Auf Kunstrasen hätten wir Mesum auseinandergeschraubt.

Tim Daseking (Trainer und Sportlicher Leiter FC Preußen Espelkamp)

Dass aus dem angepeilten Sieg nichts wurde, lag seiner Meinung nach auch am Rasen im Albert-Pürsten-Stadion, der das Kombinieren erschwerte und die Preußen einer zentralen Stärke beraubte. Daseking war sich sicher: „Auf Kunstrasen hätten wir Mesum auseinandergeschraubt. Die haben ja gar nicht versucht, Fußball zu spielen.“ Die Ausnahmegenehmigung, das erste Heimspiel im Sportpark Mittwald auszutragen, hatte die Stadt den Preußen allerdings unter der Woche verweigert. Daseking: „Wir waren mehrere Tage damit beschäftigt, die Löcher im Rasen auszumerzen.“

Die Hausherren machten sich in einer 3-4-3-Formation ans Werk. Neu in die Startelf gerutscht war der wieder fitte Stefan Langemann, der mit Janik Brosch und Aytürk Gecim das Sturm-Trio bildete. Mittelfeld-Ass Lennart Madroch (Zahnwurzelentzündung) saß zunächst nur auf der Bank. Die Preußen waren darauf bedacht, die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Die erste gute Möglichkeit hatte aber Mesum: Nach einem Konter über die linke Seite zielte Dominik Schmidt knapp vorbei (15.). Ein erster Warnschuss der Gäste, die auch in der Folgezeit mit schnellen Vorstößen nach Balleroberungen regelmäßig für Gefahr sorgen konnten.

Als der FCP die Partie Mitte der ersten Halbzeit allmählich zu beherrschen schien, schlug der Gast überfallartig zu: Espelkamps zu weit aufgerückte Abwehr konnte Jan Walbaum nicht mehr folgen und der Stürmer überwand Nino Vom Hofe zum 0:1 (35.). Die Antwort der Preußen folgte aber prompt: Einen Eckball von Justin Manske wuchtete Stefan Lange­mann aus fünf Metern zum 1:1 in die Maschen (41.).

Mesum hatte nur drei, vier Chancen und hat daraus nahezu das Maximum gemacht.

Tim Daseking (Trainer und Sportlicher Leiter FC Preußen Espelkamp)

Der Gegner ließ sich nicht beeindrucken und schlug vor der Pause ein zweites Mal zu: Einen scharf hereingetreten Eckball konnten die Preußen nicht klären. Mathis Vater schloss aus acht Metern abgebrüht zum 1:2 ab (41.). „Mesum hatte nur drei, vier Chancen und hat daraus nahezu das Maximum gemacht“, sagte Daseking anerkennend. Auf der Gegenseite scheiterte kurz vor der Pause Allan Dantas haarscharf (45.+2).

Das kannst du nicht verteidigen. Espelkamps Sturm ist phänomenal.

Thomas Feldkämper (Trainer SV Mesum)

Das Drehbuch für die zweite Halbzeit war vorgegeben: Die Preußen traten dominanter auf, hatten aber zunächst Glück, bei einem weiteren Konter nicht den dritten Treffer zu kassieren (50.). In der 55. Minute zeigte dann Langemann seine Extraklasse, als er eine Freistoß-Hereingabe von links mustergültig aus zwölf Metern zum 2:2 einköpfte. Da zog sogar Gäste-Coach Thomas Feldkämper den Hut: „Das kannst du nicht verteidigen. Espelkamps Sturm ist phänomenal.“ Walbaum schlug per Abstauber zum 2:3 zu (70.), ehe Janik Brosch per Kopf zum 3:3 traf (79.). FC Preußen Espelkamp: Vom Hofe – Klostermann, Stühmeier, Tosun (71. Gruhn) – Ucar (76. Akbas), Schmidt, Manske (57. Madroch), Dantas – Langemann, Brosch, Gecim. SV Mesum: Parlow – Wolf, Lampen (73. Klostermann), Göttlich, Schweder, Schmidt (83. Kruse), Grewe, Vater, Walbaum (75. Egbers), Chr. Strotmann, E. Strotmann (85. Birdir). Torfolge: 0:1 Walbaum (34.), 1:1 Langemann (37.), 1:2 Vater (41.), 2:2 Langemann (65.), 2:3 Walbaum (70.), 3:3 Brosch (79.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7581923?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Spahn kündigt neue Corona-Strategie für kalte Jahreszeit an
Gesundheitsminister Jens Spahn will das Land für den befürchteten Anstieg der Corona-Infektionszahlen wappnen.
Nachrichten-Ticker