Fußball-Bezirksliga: SC Vehlage holt ein 1:1 gegen den FCP Espelkamp II
Der nächste Derby-Wahnsinn

Vehlage (WB). Es läuft die 94. Minute. Der FC Preußen Espelkamp II führt im Derby beim SC Vehlage mit 1:0. Vehlages Torwart Thorsten Korejtek ist schon längst im gegnerischen Strafraum. Ein letzter Freistoß. Der Ball segelt an den Fünf-Meter-Raum, Marlon Joerend kommt zum Kopfball – Bruchteile später liegt sich halb Vehlage jubelnd in den Armen und Preußen Espelkamps Reserve muss sich erneut mit einem Derby-Unentschieden begnügen.

Sonntag, 13.09.2020, 21:59 Uhr aktualisiert: 13.09.2020, 22:20 Uhr
Vehlager Glücksmomente: In der letzten Derbysekunde erzielte Marlon Joerend den Ausgleich. Foto: Ingo Notz
Vehlager Glücksmomente: In der letzten Derbysekunde erzielte Marlon Joerend den Ausgleich. Foto: Ingo Notz

In der ersten Hälfte der ersten Hälfte hatten die Hausherren leichte Vorteile, ohne aber über Chancenansätze hinauszukommen. Giovanni Ronzetti hatte bei der einzigen echten Topchance das 1:0 auf dem schwächeren rechten Fuß, ihm versprang der Ball aber entscheidend. Aus einem Vehlager Eckball fiel in der 26. Minute die bis dahin schmeichelhafte Führung für die Gäste: Torschütze war Fynn-Jannes Thielemann, 90 Prozent des Treffers gingen aber auf das Konto von Giorgios Zampioglou, der mit einem sehenswerten 80-Meter-Solo auf der rechten Außenbahn den Ball Thielemann servierfertig auf den rechten Fuß gelegt hat. In einem intensiven, aber chancenarmen Stadtduell blieb es zur Pause bei der Gästeführung.

Westfalenliga-Leihgabe Riad Stublla zaubert

Im zweiten Abschnitt hatten Mucahit Celik und Giovanni Ronzetti weitere Möglichkeiten für die Hausherren, Espelkamp blieb über das Tempo seiner jungen Mannschaft immer gefährlich und profitierte von etlichen guten Szenen der Westfalenliga-Leihgabe Riad Stublla. Auf der anderen Seite musste Keeper Marcel Feder nach einem Tzampasoglou-Fehler einmal spektakulär gegen Ronzetti klären, Preußen kam durch eine technisch starke Hackentrick-Volleyschuss von Thielemann nach Hereingabe von Stublla zu einer guten Gelegenheit. In der Schlussphase stoppte Stublla mit einer Lahm-Gedächtnisgrätsche einmal mehr Ronzetti, so dass es zwei Minuten vor dem Ende auf einen Preußen-Sieg hinauszulaufen schien.

Marlon Joerend rettet einen Punkt für Vehlage

Nach einem Frustfoul von Zampioglou, der mit 30 Metern Anlauf Matthias Ewert umsenste und zurecht Gelb sah, schien Vehlage noch einmal einen Extra-Schub zu bekommen und warf nun mehr als 100 Prozent Leidenschaft und Emotionen und Gier in die letzten Bälle. Jonas Kalburg und Nico Rehling hielten die Preußen-Abwehr aber bis zur letzten Szene des Spiels zusammen. Dann gab es noch einmal Freistoß auf der rechten Außenbahn. Ein langer Ball segelte an den Fünfmeterraum der Preußen, an dem Vehlages Keeper Thorsten Korejtek schon für Unordnung gesorgt hatte. Espelkamps Lucas Flaming springt unter dem Ball her, Simon Friesen kann sich des Drucks dreier Vehlager im Luftduell nicht erwehren, Benjamin Rossel blockt den Preußen-Abwehrer ab und Marlon Joerend köpft die Hereingabe am verdutzten Tzampasoglou und Keeper Marcel Feder vorbei zum 1:1 ins lange Eck. Während sich die Vehlager jubelnd in den Armen lagen, versanken die Preußen nach dem erneuten Ausgleich in letzter Sekunde

SC Vehlage: Korejtek – Kevin Joerend, Benjamin Rossel, Ewert, Duru, Phil Joerend, Marlon Joerend, Hortum, Celik (69. Gerke), Budde (46. Cengiz), Ronzetti

FC Preußen Espelkamp II: Feder – Stublla, Tzampasoglou, Patrick Rossel, Klosa, Kalburg, Nico Rehling, König (67. Friesen), Zampioglou, Yogurtcu (88. Lucas Flaming), Thielemann

Tore: 0:1 (26.) Thielemann, 1:1 (90.) Marlon Joerend

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7581929?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Polizei: Keine Hoffnung mehr für vermisste 26-Jährige
Der Schluchtensteig: Hier war die Bad Lippspringerin wandern. Foto: Schluchtensteig Schwarzwald
Nachrichten-Ticker