Fußball-Westfalenliga: Nummer eins unterschreibt beim FC Preußen Espelkamp bis 2023 – weitere Spieler sollen folgen
Vertragsverlängerung: Nino vom Hofe macht den Anfang

Espelkamp -

Schöne Überraschung zum zweiten Advent: Nino vom Hofe hat seinen Vertrag beim Fußball-Westfalenligisten FC Preußen Espelkamp um weitere zwei Jahre verlängert.

Sonntag, 06.12.2020, 14:45 Uhr aktualisiert: 06.12.2020, 14:48 Uhr
Bleibt dem Westfalenligisten erhalten: In der weihnachtlich dekorierten Preußen-Zentrale im Sportpark Mittwald unterschrieb Nino vom Hofe einen Vertrag bis 2023. Der Keeper ist für den Tabellenführer nicht nur wegen seiner Reflexe unverzichtbar.
Bleibt dem Westfalenligisten erhalten: In der weihnachtlich dekorierten Preußen-Zentrale im Sportpark Mittwald unterschrieb Nino vom Hofe einen Vertrag bis 2023. Der Keeper ist für den Tabellenführer nicht nur wegen seiner Reflexe unverzichtbar. Foto: FC Preußen Espelkamp

Der 28-jährige Stammkeeper bleibt den Adlerträgern damit bis 2023 erhalten, wie Tim Daseking am Sonntag (6. Dezember) verkündete.

Der Trainer und Sportliche Leiter freut sich über die Zusage des Torhüters, der in den vergangenen anderthalb Jahren bereits ein wertvoller Rückhalt war. „Nino ist ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Seine Leistungen sind auf einem konstant hohen Level“, sagt Daseking, der nicht nur die Reflexe der Nummer eins hervorhebt: „Vor allem seine Qualitäten im Aufbauspiel sind für unser Team extrem wertvoll und zeichnen sein Torwartspiel aus. Ich hoffe, dass Nino dieser Mannschaft noch viele weitere Jahre erhalten bleibt“, schildert Daseking die Gründe für die weitere Zusammenarbeit.

Den Ausführungen kann sich auch Espelkamps Torwarttrainer Yannick Grützner anschließen, der ebenfalls die Wertigkeit vom Hofes für das Team hervorhebt: „Nino bringt als Torwart eine gute Größe, eine gewisse Beweglichkeit, Beidfüßigkeit, gute Reaktionen auf der Linie und eine gute Strafraumbeherrschung mit. Sein Torwartspiel ist dadurch recht komplett und für uns zählt er zu den besten Torhütern in der Region“, lobt Grützner seinen Torwart.

Wichtiger Rückhalt: Nino vom Hofe hütet seit 2019 das Espelkamper Gehäuse und stieg mit der Mannschaft in der ersten Saison auf Anhieb in die Westfalenliga auf.

Wichtiger Rückhalt: Nino vom Hofe hütet seit 2019 das Espelkamper Gehäuse und stieg mit der Mannschaft in der ersten Saison auf Anhieb in die Westfalenliga auf. Foto: Alexander Grohmann

Für den Schlussmann, der 2019 vom SC Herford zu den Preußen stieß, war es keine schwere Entscheidung, sich auf weitere zwei Jahre beim ambitionierten Westfalenligisten festzulegen. Vom Hofe: „Wir haben eine sehr gute Stimmung im Team, extrem viel Qualität in unserer Mannschaft. Training und Spiel mit den Jungs bereitet mir großen Spaß. Wir alle sind optimistisch, uns sportlich weiter verbessern zu können, so dass mir die Entscheidung leicht fiel“, berichtet der Keeper, der in der Preußen-Zentrale im Sportpark Mittwald seine Unterschrift unter den Vertrag setzte.

Vom Hofe wird aber nicht die letzte „Advents-Überraschung“ bei den Preußen gewesen sein. Daseking, der die vorzeitige Winterpause für die Kaderplanung nutzt, kündigte weitere Personalien für die kommenden Tage an. Neben Vertragsverlängerungen sollen auch schon erste Neuzugänge vorgestellt werden. Der Westfalenliga-Primus scheint die Weichen für die Zukunft, die mittelfristig in der Oberliga sein soll, bereits gestellt zu haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7711013?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029433%2F
Bundesarbeitsministerium plant Homeoffice-Vorgaben
In Zeiten von Corona;: Ein Mann arbeitet zu Hause an einem Laptop in seinem Homeoffice.
Nachrichten-Ticker