Mi., 22.05.2019

Landesliga: Vlothos Trainer kann Aussagen von Fichte Bielefeld nicht nachvollziehen Hebestreit kontert den Klopper-Vorwurf

Holm Hebestreit kann die Vorwürfe von Fichte Bielefeld nicht verstehen. Der frühere Trainer des TuS Tengern hatte mit dem SC Vlotho beim 1:3 gegen den Tabellenzweiten ein achtbares Ergebnis erkämpft und seinem Ex-Verein damit im Meisterrennen einen Gefallen getan. Tengern geht mit dem besseren Torverhältnis gegenüber Fichte in den letzten Spielrag.

Holm Hebestreit kann die Vorwürfe von Fichte Bielefeld nicht verstehen. Der frühere Trainer des TuS Tengern hatte mit dem SC Vlotho beim 1:3 gegen den Tabellenzweiten ein achtbares Ergebnis erkämpft und seinem Ex-Verein damit im Meisterrennen einen Gefallen getan. Tengern geht mit dem besseren Torverhältnis gegenüber Fichte in den letzten Spielrag.

Von Lars Krückemeyer Vlotho (WB). Die 1:3-Niederlage des Fußball-Landesligisten SC Vlotho gegen den VfB Fichte Bielefeld hat ein unerfreuliches Nachspiel. Im Gespräch mit der Bielefelder Lokalsportredaktion erhob VfB-Co-Trainer Frank Wilhelm am Sonntag böse Vorwürfe gegenüber dem Vlothoer Trainerteam, das sich gegen diese Aussagen wehrt.

»So etwas habe ich wirklich noch nicht erlebt«, begann Wilhelm mit seiner Schilderung. »Die Trainer von Vlotho haben ihre Mannschaft dazu angestachelt, dass Fouls gespielt werden. Dass wir am Ende ohne Verletzte aus dem Spiel gehen, grenzt an ein Wunder«, berichtete Wilhelm.

"

Ich habe meinen Spielern nur gesagt, dass sie überhaupt Zweikämpfe führen sollen, weil sie das zunächst nicht getan haben.

Holm Hebestreit, Trainer des SC Vlotho und zuvor sechs Jahre in Tengern aktiv

"

Vlothos Trainer Holm Hebestreit kann die Behauptungen nicht nachvollziehen: »Der Schiedsrichter Philip Holzenkämpfer pfeift in der Regionalliga und hatte alles im Griff. Das ist ein Spitzenmann mit Ruhe und Kompetenz. Wenn es so wie behauptet gewesen wäre, wäre er eingeschritten. Ich habe den Spielern gesagt, dass sie überhaupt Zweikämpfe führen sollen, weil sie das zunächst nicht getan haben. Aber ich habe sie nie zu Fouls aufgefordert. Und unsere einzige gelbe Karte gab es in der 80. Minute.«

Schlechter Stil: Nach dem Spiel verweigern die Gäste den Handschlag

Hebestreit berichtete, dass es während des Spiels zwischen den Bänken einige Diskussionen gegeben habe. Er kontert: »Ich habe mich lange nicht mehr so über die gegnerische Bank geärgert. Nicht mal einen Handschlag mit den Trainern gab es nach dem Spiel.«

Der SC-Trainer vermutet, dass die Bielefelder verärgert waren, weil sie den angestrebten Kantersieg im Kampf um eine bessere Tordifferenz im Meisterschaftsrennen mit dem punktgleichen Tabellenführer TuS Tengern verpassten. »In gewissen Situationen haben wir die falschen Entscheidungen getroffen«, bewertete VfB-Mann Frank Wilhelm die Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Mit der knappen Niederlage kann Hebestreit seinem Ex-Klub helfen

Hebestreit, bis 2018 in Tengern als Trainer beschäftigt, konnte seinem Ex-Verein mit dem achtbaren Ergebnis im Aufstiegsrennen zumindest etwas Schützenhilfe leisten, wenngleich ein Punktgewinn nicht in Reichweite war. Tengern verfügt weiter über die um sechs Treffer bessere Tordifferenz gegenüber Fichte freuen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn am Sonntag das Fernduell um die Meisterschaft bevorsteht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6631271?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029428%2F