Fußball-Bezirksliga: TuS Tengern II spielt 2:2 (2:1) gegen den TuS Lahde/Quetzen
„Wir haben es verschenkt“

Tengern (WB). Bittere Punktverluste für den TuS Tengern II: In einem gefühlten Kellerduell der Fußball-Bezirksliga musste sich die Westfalenliga-Reserve am Freitagabend mit einem 2:2 (2:1) gegen den TuS Lahde/Quetzen zufrieden geben. Zufrieden war damit aber keiner – außer den Gästen...

Freitag, 16.10.2020, 23:21 Uhr aktualisiert: 17.10.2020, 13:22 Uhr
Florian Hartmann musste sich mit dem TuS Tengern gegen Lahde/Quetzen mit einem Remis begnügen. Foto: Ingo Notz
Florian Hartmann musste sich mit dem TuS Tengern gegen Lahde/Quetzen mit einem Remis begnügen. Foto: Ingo Notz

Die Lahder haben sich für einen Tag damit bis auf Platz sieben vorgearbeitet, waren dem Tabellen-13. aus Tengern aber in weiten Teilen der Partie unterlegen. Jörn Paulsens Team schlug daraus allerdings einmal mehr kein Kapital: Knappmeyer verpasste das 1:0 nach einem Pass von Timo Gerfen, der selbst allerdings auch schon freies Schussfeld hatte (11.), Robin Schnake fehlten Zentimeter nach einer Ecke (18.), ein zweifelhafter Abseitspfiff stoppte Florian Hartmann (24.), Björn Bredemeier fehlten Zentimeter im Duell mit Keeper Patrick Ludwig. Ehe Tengern Lahdes erste echte Chance auf der Linie klären musste (25.), hätten die Gastgeber schon führen müssen. Nach einer erneut diskutablen Abseitsentscheidung gegen Timo Gerfen (28.) landete Tengerns sechste Top-Chance auch im Tor: Björn Bredemeier zog über links Timo Gerfen mittig ins Spiel, der überlegte nicht lange und schweißte das Leder humorlos zum 1:0 unter die Latte (32.). Daniel Schmidt traf kurz danach nur das Außennetz, von der richtigen Seite traf er dafür vom Elfmeterpunkt ins Nylon: Nach einem Foul an Timo Gerfen verwandelte Schmidt zum hochverdienten 2:0 (41.). Lahde schlug aber noch vor der Pause zurück: Rene Aumann war nach einer Glanzparade von Dennis Schmidt schneller als Tengerns Abwehr und köpfte im Nachsetzen zum 2:1 ein (44.). Ähnlich bescheiden begann die zweite Hälfte: Lahde gelang mit dem ersten echten Torschuss der Ausgleich – per Elfmeter von Bastian Mohring.

Am Ende der 90 Minuten fehlt es halt, da müssen wir das Ding einfach gewinnen. In der Konstellation, wie das Spiel gelaufen ist, haben wir es verschenkt!

Jörn Paulsen (Trainer TuS Tengern II)

Auch danach blieb Tengern die spielbestimmende Mannschaft mit den größeren Chancen, doch Tim Wöhler (71.), Björn Bredemeier (78.), Hartmann und Robin Schnake nach einer Ecke (81.) und Patrick Knappmeyer nach einem Schmidt-Freistoß in der letzten Aktion des Spiels scheiterten teilweise hauchdünn. So blieb es beim Punktgewinn, der nur auf dem Papier einer ist – und sich ansonsten eher wie eine Niederlage anfühlt. „Das war vollkommen unnötig“, ärgerte sich Tengerns Trainer Jörn Paulsen nach dem Schlusspfiff über die mangelhafte Ausbeute nach einem über weite Strecken guten Spiels seines Teams, das allerdings einmal mehr an der eigenen Chancenverwertung scheiterte. „Am Ende der 90 Minuten fehlt es halt, da müssen wir das Ding einfach gewinnen. In der Konstellation, wie das Spiel gelaufen ist, haben wir es verschenkt!“

TuS Tengern II: Dennis Schmidt – Schlüter, Knappmeyer, Binner, Robin Schnake, Grätz (61. Wöhler), Timo Gerfen, Daniel Schmidt, Jannik Brockmeier, Bredemeier, Hartmann

Tore: 1:0 (32.) Gerfen, 2:0 (41.) Daniel Schmidt (Elfmeter), 2:1 (44.) Aumann, 2:2 (53.) Mohring

 

 

 

 

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7636441?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029428%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker