Trainer verlängert beim Westfalenligisten und bekommt weitere Unterstützung – acht Stammkräfte haben bereits verlängert
TuS Tengern: „Studti“ bleibt an Bord – Jurez verstärkt Trainerstab

Tengern WB -

Grünes Licht von Stefan Studtrucker: Der Trainer hat seinen Vertrag beim TuS Tengern um eine Saison verlängert und bleibt dem Westfalenligisten somit über nächsten Sommer hinaus erhalten.

Freitag, 11.12.2020, 13:03 Uhr aktualisiert: 11.12.2020, 13:06 Uhr
Gibt beim TuS Tengern weiter den Weg auf dem Platz vor: Stefan Studtrucker hat beim Fußball-Westfalenligisten um eine Saison verlängert. Der 54.Jährige freut sich zudem über die Zusage von bereits acht Leistungsträgern und sieht weiter viel Entwicklungspotenzial.
Gibt beim TuS Tengern weiter den Weg auf dem Platz vor: Stefan Studtrucker hat beim Fußball-Westfalenligisten um eine Saison verlängert. Der 54.Jährige freut sich zudem über die Zusage von bereits acht Leistungsträgern und sieht weiter viel Entwicklungspotenzial. Foto: Alexander Grohmann

„Ich fühle mich wohl im Verein und wir haben eine gute Mannschaft. Bis sich alles eingespielt hat, braucht es aber seine Zeit. Das geht nicht in ein paar Monaten“, sagt der 54-Jährige über den nach seinem Amtsantritt im Sommer begonnenen Prozess. Das Wichtigste: „Jeder hat seine eigenen Vorstellungen. Ich glaube aber, dass wir hier alle gut zusammenpassen.“

Mit Waldemar Jurez kann Studtrucker in Zukunft auf einen zusätzlichen Co-Trainer zurückgreifen. „Ich habe ihn selbst angesprochen, ob er sich so etwas vorstellen kann“, sagt der 54-Jährige über den langjährigen Leitwolf, der nach seinem in der Vorbereitung erlittenen Kreuzbandriss die Fußballschuhe an den Nagel hängen musste und für eine andere Aufgabe prädestiniert zu sein schien. „Er ist eine Wunschlösung. Waldis Wort hat in der Mannschaft Gewicht, er kennt sich zudem in der Region bestens aus. Da liegt es doch nahe, jemanden wie ihn einzubinden.“

Nach einem in der Vorbereitung erlittenen Kreuzbandriss musste Waldemar Jurez (links) seine Karriere beenden. Nun wechselt Tengerns Ex-Torjäger das Aufgabengebiet und verstärkt künftig als zusätzlicher Assistent den Trainerstab.

Nach einem in der Vorbereitung erlittenen Kreuzbandriss musste Waldemar Jurez (links) seine Karriere beenden. Nun wechselt Tengerns Ex-Torjäger das Aufgabengebiet und verstärkt künftig als zusätzlicher Assistent den Trainerstab. Foto: Alexander Grohmann

Gemeinsam mit seinem bisherigen Assistenten Bastian Bartelheimer und Jurez wird „Studti“ künftig somit ein Trio bilden. Auch wenn er mit Tengern als Tabellen-15. auf einem Abstiegsplatz überwintert, blickt Studtrucker nicht unzufrieden auf die bisherige Hinrunde zurück, zumal sein Team in vielen Fällen bewies, dass es mithalten kann. „Natürlich bewegen wir uns in der Westfalenliga am Limit. Wir könnten jetzt aber auch schon den einen oder anderen Punkt mehr auf dem Konto haben“, verweist „Studti“ auf unglückliche Spielverläufe und einige Verletzungsprobleme, die den TuS ausbremsten.

Auch wenn sich der Traum vom Klassenerhalt noch erfüllen kann, gilt die Zusage von Studtrucker auch für den Fall eines Abstiegs. Wichtig: Mit Torwart Alexander Fischer sowie Nico Gerfen, Felix Budde, Magnus Giersdorff, Tom Borchard, Maximilian Schwier, Joscha Kachel und Felix Kammann haben bereits acht Leistungsträger ebenfalls ihren Verbleib bekanntgegeben.

In die Personalgespräche war neben Teammanager Christian Meyer auch Vorstandsmitglied Sören Wortmann eingebunden. „Wir wollen so viele Spieler wie möglich halten. Dann müssen wir den Kader nur punktuell verstärken“, sagt Studtrucker, zumal er mit Blick auf die jungen Akteure im Aufgebot noch Entwicklungspotenzial sieht.

Ob Waldemar Jurez direkt nach der Winterpause sein neues Amt antritt oder später einsteigt, ist derweil offen. „Er hat ja noch eine Knie-OP vor sich“, sagt Studtrucker, der sich nach einem Bandscheibenvorfall gerade selbst nur eingeschränkt bewegen kann. „Ich habe bereits etliche Arztbesuche hinter mir“, hofft der frühere Fußballprofi auf baldige Besserung. Damit er 2021 mit dem TuS Tengern wieder angreifen kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7719211?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029428%2F
Bundesarbeitsministerium plant Homeoffice-Vorgaben
In Zeiten von Corona;: Ein Mann arbeitet zu Hause an einem Laptop in seinem Homeoffice.
Nachrichten-Ticker