Fußball- und Leichtathletikkreis Lübbecke zeichnet verdiente Männer und Frauen aus
Ohne Ehrenamtliche geht es nicht

Benkhausen (WB). Der Fußball- und Leichtathletikkreis Lübbecke hat am Samstagnachmittag zu seiner Ehrenamtsveranstaltung eingeladen. Dieser Tag, der zum dritten Mal ausgerichtet wurde, war ein Dankeschön für ehrenamtliches Engagement im Fußball-, Leichtathletik- und Breitensport.

Montag, 02.07.2018, 22:15 Uhr aktualisiert: 02.07.2018, 22:20 Uhr
Engagierte Männer und Frauen wurden mit dem DFB-Ehrenamtspreis und vom Freizeit- und Breitensport ausgezeichnet. Foto: Kokemoor
Engagierte Männer und Frauen wurden mit dem DFB-Ehrenamtspreis und vom Freizeit- und Breitensport ausgezeichnet. Foto: Kokemoor

Veranstaltungsort war kein geringerer als das Schloss Benkhausen. Der Vorsitzende des Fußballkreises Lübbecke, Karl-Heinz Eikenhorst, gab bekannt, dass aus zehn der 33 Vereine des FLVW-Kreises insgesamt 25 Personen vorgeschlagen wurden. Allesamt Männer und Frauen, die sich in ihren Vereinen verdient gemacht haben. Und eben deren persönliche Einsatz sollte bei dieser Veranstaltung Anerkennung finden.

»Mehr Ehrenamt geht nicht«

»Mehr Ehrenamt geht nicht.« Michael Weingärtner, Vorsitzender des Kreisleichtathletik-Ausschusses, ernannt Herbert Schantowski vom ATSV Espelkamp zum Kreissieger im Bereich Leichtathletik. »Mit seinen 79 Jahren ist er immer noch mit vollem Engagement dabei«, so Weingärtner. Seit 49 Jahren sei er bis zum heutigen Tag drei bis vier Mal in der Woche im Stadion und bei Wettkämpfen, um seine Schützlinge zu betreuen oder um sich um die Pflege der Anlagen zu kümmern. Weingärtner ergänzte, dass »Herbert Schantowski 1969 die Leichtathletikabteilung im ATSV gegründet hat. Seitdem ist er bis 2016 durchgehend Leiter der Abteilung gewesen.« Im kommenden Jahr feiert die nun ihr 50-jähriges Bestehen. »In dieser Zeit hat Herbert Schantowski den Waldlauf um den Auesee und den City-Lauf ins Leben gerufen. Seit drei Jahren kümmert er sich durch die Teilnahme am Trainingsbetrieb und durch begleitende Maßnahmen um die Integration von Flüchtlingen.« Nicht unerwähnt ließ Weingärtner, dass Schantowski seit 1962 den Kreisrekord auf seiner einstigen Spezialstrecke, dem 3000m-Hindernislauf hält und 1963 sogar in den deutschen Olympiakader für Tokio aufgenommen wurde. Alle Anwesenden waren sich einig, als Michael Weingärtner sagte: »Das Ehrenamt von Herbert Schantowski sucht seinesgleichen.«

Andreas Varenkamp Kreissieger

Kreissieger des DFB-Ehrenamtspreises wurde Andreas Varenkamp vom FC Oppenwehe. Die Laudatio für ihn hielt Karl-Heinz Eikenhorst persönlich. Seit vielen Jahren ist der 50-Jährige im FCO ehrenamtlich tätig und übernimmt mehrere wichtige Funktionen im Verein. Seit einigen Jahren hat er auch die Leitung der Altherren-Hallenrunde des Fußallkreises Lübbecke in leitender Funktion inne. Im FC Oppenwehe ist Andreas Varenkamp zudem seit seinem 16. Lebensjahr als Schiedsrichter tätig. Diesen oftmals schwierigen Job übt er somit seit 34 Jahren aus. Zudem war er einige Jahre im Jugendbereich des FCO als Trainer aktiv. Inzwischen ist er schon seit längerer Zeit Fußballfachwart im Verein.

Kreissieger in der Kategorie Fußballhelden – Aktion Junges Ehrenamt wurde Jonas Hadeler vom SSV Preußisch Ströhen. Auch diese Ehrung nahm der Vorsitzende des Fußballkreises Lübbecke persönlich vor. Seit seinem 15. Lebensjahr zeigt der Geehrte ein überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement für seinen Verein und hier speziell für die Jugendarbeit. C-Lizenz-Inhaber Jo Hadeler hat sich zunächst als Schiedsrichter und Betreuer von Jugendmannschaften in den Verein eingebracht. Als stellvertretender Jugendobmann koordiniere die Belange der Jugendabteilung Fußball des SSV und der JSG Nord. Er hilft bei der Organisation von Veranstaltungen, wie dem Kindergartencup, der 2015 in Preußisch Ströhen ausgerichtet wurde. Zudem nannte Eikenhorst seine Mitwirkung bei der Ausrichtung des Werder-Camps oder bei Jugendturnieren.

Der Vorsitzende des Fußballkreises würde sich wünschen, wenn sich noch mehr Vereine mit Nennungen für den Ehrenamtstag beteiligen würden. Es gebe die zu ehrenden Personen in viel mehr Vereinen des Fußballkreises, ist sich Eikenhorst sicher.

Auch seine Vorredner, wie die stellvertretende Landrätin Kirsten Korte, die stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Vorwerg und Kilian Krämer vom FLVW, hoben in ihren Grußworten die Bedeutung des Ehrenamts sowie deren Anerkennungskultur hervor.

Die Geehrten

DFB-Ehrenamtspreis : Andreas Varenkamp (FC Oppenwehe), Dennis Peitzmeier (SV Schnathorst), Christoph Kämper (TuS Gehlenbeck), Ralf Böhne (SSV Preußisch Ströhen), Heinz-Dieter Held (TuS Tengern), Frederic Oepping (SV BW Oberbauerschaft) und Henning Bommelmann (Union Varl).

DFB-Junges Ehrenamt : Jonas Hadeler (SSV Pr. Ströhen), Tom-Lukas Leesemann (TuS Gehlenbeck), Christopher Davies (TuSpo Rahden), Marek Sommer (SV Schnathorst) und Oliver Röhe (Union Varl).

Leichtathletik : Herbert Schantowski (ATSV Espelkamp), Peter Klosek (Isenstedter SC), Franziska Merdian (TuSpo Rahden).

Freizeit- und Breitensport : Heidi Seidel (TuSpo Rahden), Burkhard Cording (SSV Preußisch Ströhen), Ute Kämper (TuS Gehlenbeck), Monika Grote (SC Isenstedt), Silvia Rossa (FC Oppenwehe), Sandra Geppert (SV Schnathorst), Angelika Schmidt (TuS Tengern) und Ingrid Peuker (Union Varl).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5871991?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker