Do., 10.01.2019

Fußball: Lübbecker Kreisauswahl beim Arag-Cup in Kaiserau Mehrere Achtungserfolge

Die Lübbecker Auswahl mit Trainer Stefan Detert beim Arag-Cup in Kaiserau.

Die Lübbecker Auswahl mit Trainer Stefan Detert beim Arag-Cup in Kaiserau. Foto: FLVW

Kamen/Lübbecke (WB/mas). Der erste fußballerische Höhepunkt des Kalenderjahres ist der Arag-Cup. Die Zahlen, das U12-Hallensichtungsturnier des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) dieses Mal vorzuweisen hatte, sind beeindruckend. Etwa 300 Talente haben an sechs Tagen ihr Können gezeigt und bei den 202 Spielen wurden 674 Tore erzielt. Mittendrin: die Auswahl des Fußballkreises Lübbecke.

Im vergangenen Jahr hatten die Lübbecker Fußballer mit dem ersten Platz beim Qualifikationsturnier für ein hervorragendes Ergebnis im SportCentrum Kaiserau gesorgt. Dadurch durfte die diesjährige Auswahl am Hauptturnier teilnehmen. Platz 15 in der Endabrechnung bedeutete allerdings den Wiederabstieg. Im Jahr 2020 wird der Stützpunkt Lübbecke daher wieder beim Qualifikationsturnier, das an den ersten drei Tagen ausgetragen wird, an den Start gehen. »Die Jungs haben alles aus sich herausgeholt, haben super gekämpft und sind vor allem sehr lernwillig. Ich freue mich auf die Zukunft mit ihnen«, sagte Trainer Stefan Detert.

Mammutprogramm mit 13 Partien

Am vergangenen Wochenende hatte der heimische Nachwuchs ein Mammutprogramm zu absolvieren. 13 Partien standen an drei Tagen auf dem Programm – davon zunächst sieben in der Gruppe A. Hier starteten die Lübbecker optimal in den Wettbewerb. Es gelangen Siege gegen die Kreise Bielefeld (2:1) und Soest (4:0). Auch nach dem folgenden 2:2 gegen Unna/Hamm II schien noch alles nach Plan zu laufen. Allerdings kam in den verbleibenden Partien nur noch ein weiterer Punkt hinzu. Acht Zähler bedeuteten den sechsten Platz in der Gruppe.

Die Punktzahl wurde mit in die Zwischenrundengruppe D transportiert. Hier wurden dann noch Duelle mit vier Teams aus der anderen Vorrundengruppe ausgetragen. Die Lübbecker Bilanz: ein Sieg, ein Unentschieden, zwei Niederlagen. Mit insgesamt zwölf Zählern landeten die heimischen Akteure in der Gruppe auf Platz sieben und standen somit bereits als Absteiger fest.

Happy-End gegen Münster

In den abschließenden Platzierungsspielen verlor man zunächst mit 4:5 nach Neunmeterschießen gegen Unna/Hamm I, ließ dann als Happy-End aber noch einen 3:1-Erfolg gegen Münster folgen.

Festzuhalten bleibt auch, dass die Lübbecker einige Achtungserfolge gegen besser platzierte Team verbuchten. So gelang zum Beispiel ein Remis gegen die drittplatzierten Herforder. Beim 1:1 lagen die Lübbecker sogar lange in Führung, kassierten dann ein ärgerliches Fernschuss-Gegentor. »Mit zwei Punkten mehr hätte es schon ganz anders ausgesehen«, sagte Detert, der mit seinem Team auch Beifall der Zuschauer einheimste – vor allem für zwei sehenswerte Treffer von Enrico Tissen und Dennis Neermann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6309573?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F