So., 13.01.2019

Fohlen-Cup der A-Junioren: BSC Blasheim bejubelt den Titel Kreisligist besiegt Landesligisten

Die A-Junioren des BSC Blasheim bejubeln den Titel der A-Jugenden beim Fohlen-Cup. Das Team bilden Timm-Noah Bollmann, Jannes Fiete Treseler, Leon Haver, Til Eberhardt, Malte Feider, Leon Wildemann, Mohammad Khair Khowa, Linus Leibelt, Marlon Sieveking, Kevin Rahmöller, Jannik Beier, Luca-Maximilian Schröder und Joshua-Mathis Tirre.

Die A-Junioren des BSC Blasheim bejubeln den Titel der A-Jugenden beim Fohlen-Cup. Das Team bilden Timm-Noah Bollmann, Jannes Fiete Treseler, Leon Haver, Til Eberhardt, Malte Feider, Leon Wildemann, Mohammad Khair Khowa, Linus Leibelt, Marlon Sieveking, Kevin Rahmöller, Jannik Beier, Luca-Maximilian Schröder und Joshua-Mathis Tirre. Foto: Marc Schmedtlevin

Lübbecke (WB/mas). Wieder ein neuer Titelträger: Die Nachfolge der FSG Hüllhorst-Tengern als Sieger des Fohlen-Cups der A-Junioren hat der BSC Blasheim angetreten. Dem A-Ligisten gelang im Finale ein 4:3 nach Neunmeterschießen gegen den Landesligisten FC Preußen Espelkamp.

Der Jubel beim Team in den weißen Trikots fiel riesig aus. Geschlossen stürmten die Feldspieler in Richtung ihres Torhüters Timm-Noah Bollmann, der als Erfolgsgarant angesehen werden durfte. Die Nummer eins lieferte ein ganz starkes Finale ab, parierte in der regulären Spielzeit zahlreiche Chancen der favorisierten Preußen. Und auch im Neunmeterschießen war Bollmann einmal zur Stelle. »Er war ein starker Rückhalt«, lobte Trainer Achim Haver, der aber das gesamte Team, das er schon seit den Minis betreut, in den Vordergrund rückte: »Der Titel ist die Krönung einer tollen Zeit. Die Jungs haben alle Charakter und ihre Lockerheit wurde belohnt.« Ziel seien nun noch die Meisterschaft in der Kreisliga A und der Aufstieg.

Achterbahnfahrt im Finale

Für die Finalisten ergab sich eine wahre Achterbahn der Gefühlslagen. Nur wenige Minuten waren gespielt, da brachte Jannik Beier den BSC mit der ersten Chance in Führung. Als dann allerdings Jan Luca Knollmann (BSC) für ein Foul eine Zeitstrafe kassierte, wurde der Druck der Preußen größer. Blasheim überstand die Unterzahl, musste dann aber zwei Gegentreffer durch Rayk Riechmann und Deljar Omar hinnehmen. Der FCP spielte dem Titel entgegen, hatte die Rechnung aber ohne Jannik Beier gemacht. Der erzielte 14 Sekunden vor dem Ende doch noch den umjubelten Ausgleich. Im folgenden Neunmeterschießen reichten dem BSC zwei Treffer, weil der FCP doppelt scheiterte – zum Abschluss Riechmann an der Latte.

Zu einem besonderen Duell war es schon in der Vorrunde und noch einmal im Halbfinale gekommen. Blasheim traf nämlich auf den FC Lübbecke. Beide Teams bilden eigentlich in der Saison eine Spielgemeinschaft. »Die Blasheimer gehören aber eher dem älteren Jahrgang an und bilden die A1-Jugend, die jüngeren Lübbecker sind eher die A2«, erklärt Dieter Greve vom BSC.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318764?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F