Tischtennis: Inklusives Tischtennisdoppel der Lübbecker Werkstätten starten bei den Special Olympics World Summer Games.
Auf nach Abu Dhabi

Lübbecke  (WB/lh). Für Dennis Lehn und Philip Schürmann hieß es vor ein paar Tagen: auf nach Abu Dhabi! Die beiden Tischtennisspieler hatten bei den Special Olympics National Games 2018 als Unified-Doppel die Goldmedaille errungen. Mit dem Sieg in Kiel haben sie sich zugleich für die Teilnahme an den Special Olympics World Summer Games (SOWSG) qualifiziert.

Freitag, 15.03.2019, 13:12 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 13:06 Uhr
Teamplayer: Dennis Lehn (links) und Philip Schürmann freuen sich auf die Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi. Foto: Schmalhorst
Teamplayer: Dennis Lehn (links) und Philip Schürmann freuen sich auf die Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi. Foto: Schmalhorst

Mit 161 weiteren Athleten, 52 Trainern und 14 Delegationsteilnehmern vertreten sie Deutschland bei dem internationalen Sportereignis für Menschen mit Behinderung. Im Tischtennis tritt nur ein weiteres Unified-Doppel und eine Einzelathletin aus Deutschland an die Platte.

Dennis Lehn und Philip Schürmann haben als Jugendliche mit dem Tischtennis begonnen – Schürmann beim BSC Blasheim, Lehn beim ATSV Espelkamp. Kennengelernt haben sie sich bei einem gemeinsamen Training beim TTC Rahden. »Ich war 2016 schon kurz davor, den Tischtennisschläger in die Ecke zu legen«, erinnert sich Schürmann. »Ich hatte in meinem Verein keinen Trainingspartner mehr. Dann hat mich mein Kollege Christian Schlüter zum Training eingeladen und ich habe das erste Mal mit Dennis gespielt.« Beide sind fast gleich alt, gleich stark und haben sich auf Anhieb gut verstanden. Das gemeinsame Training haben sie im Sportlerheim des BSC intensiviert. »Der BSC hat mir ermöglicht, dort zwei Tischtennisplatten aufzustellen. Wir haben den ganzen Sommer intensiv trainieren können.«

Seit 1999 immer ein Athlet dabei

Lehn und Schürmann gehen bei den SOWSG als Unified-Doppel an den Start. »Die Beiden bilden ein inklusives Doppel, bei dem ein Mensch mit Behinderung gemeinsam mit einem Menschen ohne Behinderung als Team an den Start geht«, erklärt Sabine Borchard den Zusammenhang. Borchard ist Sportlehrerin bei den Lübbecker Werkstätten und trainiert dort auch die ambitionierten Sportler der Einrichtung.

Schon zehn Athleten aus den Lübbecker Werkstätten hat sie in den vergangenen 20 Jahren zu den Special Olympics World Summer Games begleitet. »Seit 1999 konnte sich immer mindestens ein Athlet für die Teilnahme an dem internationalen Wettkampf qualifizieren. Seitdem haben wir an allen Special Olympics World Summer Games teilgenommen. Unsere Sportler sind in North Carolina, Dublin, Shanghai, Athen und Los Angeles angetreten. Nach Abu Dhabi reisen wir erstmals mit einem inklusiven Team.« Philip Schürmann freut sich auf seine Teilnahme: »Die Flexibilität und Unterstützung meines Arbeitgebers macht die Teilnahme für mich erst möglich.«

In ihren Vereinen BSC Blasheim und ATSV Espelkamp haben Beide schon früh Wettkampferfahrung gesammelt. »Dennis war 16, als er zu uns gekommen ist«, berichtet Vorsitzender Michael Walke, selbst begeisterter Tischtennisspieler und Lehns langjähriger Trainer. »Dennis trainiert regelmäßig im ATSV. Wir freuen uns sehr, dass er sich mit Philip Schürmann für die Special Olympics in Abu Dhabi qualifizieren konnte.«

Für Lehn und Schürmann selbst kam dieser Erfolg überraschend. »Wir sind nicht nach Kiel gefahren, um zu gewinnen«, erinnert sich Lehn. »Wir wollten nur möglichst gut spielen, wussten überhaupt nicht, wie gut die Anderen sind. Aber als wir die ersten Spiele gewonnen haben, kam der Ehrgeiz.«

Auch die Wettkämpfe in Abu Dhabi lassen Beide auf sich zukommen. »Wir werden unsere Gegner beobachten, ihre Stärken und Schwächen analysieren und dann unser Bestes geben«, betont Philip Schürmann. »Wie weit wir kommen und ob wir mit einer Medaille nach Hause fahren werden, liegt nicht nur an uns. Das hängt auch davon ab, wie stark die Konkurrenz sein wird.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472370?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Bundespräsident macht Bevölkerung Mut
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt sich einen Mund-Nasen-Schutz auf.
Nachrichten-Ticker