Auch die 49. Auflage der ADAC Rallye Stemweder Berg verspricht für die Zuschauer viel Spannung. Stadthalle und Gauselmann-Rallyemeile gelten Zugpferd
Lübbecke ist gerüstet

Lübbecke  (WB). Nach der ausgesprochen positiven Bewertung der ADAC Rallye Stemweder Berg von Fahrern und Teams im Vorjahr liegt die Messlatte auch für die 49. Auflage dieser traditionsreichen Rallye wieder sehr hoch. Deshalb stecken das Organisationsteam des ADAC Ostwestfalen-Lippe und die beteiligten Ortsclubs, allen voran der AMC Stemweder Berg, bereits seit Monaten mit Hochdruck in umfangreichen Vorbereitungen.

Montag, 27.05.2019, 12:24 Uhr aktualisiert: 27.05.2019, 12:28 Uhr
Es war vor genau zwei Jahren als Dennis Rostek sich bei der 47. Auflage der Rallye Stemweder Berg mit dem Rallyevirus infiziert hat und jetzt präsentiert er seinem Heimpublikum den VW Polo GTI R5. Foto: WB
Es war vor genau zwei Jahren als Dennis Rostek sich bei der 47. Auflage der Rallye Stemweder Berg mit dem Rallyevirus infiziert hat und jetzt präsentiert er seinem Heimpublikum den VW Polo GTI R5. Foto: WB

Denn vom 14. bis 15. Juni gastiert die deutsche und internationale Rallyeelite in Lübbecke. Neben der Gauselmann-Rallyemeile wird das Rallyezentrum in der Stadthalle Lübbecke wieder der Dreh- und Angelpunkt sein.

Als dritter Lauf im Kalender

Die ADAC Rallye Stemweder Berg steht als dritter Lauf im Terminkalender der Deutschen Rallyemeisterschaft und des ADAC Rallye Masters. Rund 150 anspruchsvolle Kilometer, verteilt auf 14 Wertungsprüfungen, sind akribisch für die Top-Elite des deutschen Rallyesports ausgearbeitet worden. Ob Rallyemeisterschaft oder Rallye Masters, die hohen Erwartungen der schnellen Lenkradartisten werden auf diesen Strecken sicherlich erfüllt. Anspruchsvolle und bewährte Strecken werden ergänzt durch neue.

Der Vorsitzender des ADAC OWL, Bernd Noltekuhlmann, freut sich auf eine spannende und vor allem gut besuchte Rallye: »Mit der Stadthalle und der Gauselmann-Rallyemeile bietet Lübbecke eine hervorragende Basis für so eine große Veranstaltung. Dass der Rahmen stimmt, haben die beiden letzten Jahre gezeigt. Ich wünsche mir, dass wir den verschiedenen Ansprüchen erneut gerecht werden. Gute Arbeitsbedingungen für die Offiziellen und Medien, die technischen Voraussetzungen für die Live-Präsenz in den sozialen Medien sowie kurze und schnelle Wege für die Teams sind mit dem Konzept gewährleistet.«

Dank für das Verständnis

Frank Wiegmann, Sportvorstand des ADAC OWL und Organisationsleiter der Rallye, ergänzt: »Für die sichere und reibungslose Durchführung stellen die Streckensperrungen und Absicherungen häufig Einschränkungen für die Anlieger dar. Für das entgegengebrachte Verständnis und die Toleranz bedanke ich mich ausdrücklich bei allen Betroffenen und bitte die Zuschauer, unbedingt den Anweisungen der Sicherungsposten zu folgen.«

Bernd Noltekuhlmann: »Im Sinne der Zuschauer hoffen wir auf ein gutes Starterfeld. Alle im Orga-Team arbeiten mit Hochdruck daran, den Teilnehmern eine tolle Veranstaltung zu bieten. Neben den Prädikaten der Deutschen Rallyemeisterschaft und den ADAC Rallye Masters ist unsere Rallye auch Wertungslauf zum ADAC Rallye-Cup.«

Vor der eigentlichen Rallye gibt es für die Teams am Donnerstag, 13. Juni, ab 18.00 Uhr einen Shakedown in Lübbecke mit einem Service-Point auf dem Blasheimer Markt. Ernst wird es dann am Freitag ab 16:31 Uhr mit dem Start zur 1. Etappe. Zwei Wertungsprüfungen, die zweimal zu absolvieren sind, führen über rund 56 Wertungsprüfungskilometer in die Gemeinde Petershagen. Nach dem ersten Durchgang führt die Strecke die Teams nach Minden, um auf Kanzlers Weide einen Remote-Service mit Reifenwechsel, Scheinwerfermontage etc. durchzuführen. Ziel ist nach dem zweiten Durchgang die Gauselmann-Rallyemeile, wo Zuschauer dann erste Eindrücke und Autogramme von den Fahrern sammeln können.

Makrtplatz in Lübbecke das Ziel

Am Samstag beginnt ab 8:01 Uhr auf der Gauselmann-Rallyemeile der Re-Start zur zweiten Etappe mit drei Wertungsprüfungen über rund 48 km in den Gemeinden Stemwede, Bad Essen, Pr. Oldendorf und Hüllhorst, die zweimal befahren werden. Am Nachmittag beschließen zwei Prüfungen, die zweimal befahren werden, in Espelkamp und Hüllhorst über 50 km die Rallye. Wie im Vorjahr, wird die Zielankunft am Samstag gegen 18:30 Uhr auf dem Marktplatz in Lübbecke sein.

An das Hauptfeld schließen sich am Samstag die Fahrzeuge der Retro Rallye an. Der Start erfolgt am Samstag um 9.30 Uhr. Vor den Teilnehmern liegen dann fünf Wertungsprüfungen. Wer hier gewinnen will, muss nicht der Schnellste sondern der Genaueste sein, denn beim Einhalten vorgegebener Sollzeiten geht es um Bruchteile von Sekunden. Das Team mit der geringsten Abweichung gewinnt. Die Zuschauer dürfen sich in erster Linie an den Rallyefahrzeugen aus der guten alten Zeit erfreuen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6644159?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
53-Jähriger soll seine Mutter getötet haben
Die Polizei hat einen Mann aus Kollerbeck festgenommen. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv
Nachrichten-Ticker