So., 30.06.2019

A-Junioren der JSG Blasheim-Lübbecke schaffen den Sprung in die Fußball-Bezirksliga Aufsteiger feiert mit Pool-Party

Lassen es krachen: Die A-Junioren der JSG Blasheim-Lübbecke feiern eine Pool-Party. Die Niederlage des VfL Holsen bescherte den Fußballern doch noch den Aufstieg.

Lassen es krachen: Die A-Junioren der JSG Blasheim-Lübbecke feiern eine Pool-Party. Die Niederlage des VfL Holsen bescherte den Fußballern doch noch den Aufstieg. Foto: WB

Von Alexander Grohmann

Lübbecke (WB). Das Timing hätte nicht besser sein können. Am letzten Tag ihres großen Sportfestes haben die Fußball-A-Junioren der JSG Blasheim/Lübbecke den Aufstieg in die Bezirksliga gefeiert. »Jetzt machen wir die Nacht zum Tag«, sagte Trainer Achim Haver, der mit seiner Mannschaft zuvor den entscheidenden 3:0-Sieg der SV Eidinghausen-Werste beim VfL Holsen verfolgt hatte. Holsen verpasste es damit, die spielfreie JSG noch vom zweiten Platz in der Gruppe zu verdrängen. Die SVEW und der Lübbecker Fußball-Nachwuchs gehen in die Bezirksliga hoch.

»Wir standen seit dem ersten Spieltag immer auf einem Aufstiegsplatz. Meine Mannschaft hat es mehr als verdient«, sagt Achim Haver über das Happy-End nach einer langen Saison. Mit dem hart erkämpften 2:2 im letzten Gruppenspiel am vergangenen Mittwoch in Werste hatte die Haver-Elf die letzte Chance auf die Bezirksliga gewahrt, war aber vom »richtigen« Ausgang der Partie zwischen Werste und Holsen abhängig.

Mannschaft war am Sonntag geschlossen bei der Entscheidung in Holsen

Geschlossen machte sich die JSG-Delegation Sonntagmorgen auf den Weg zum Spiel, in dem die Kicker den Gästen aus Werste die Daumen drückten. Ein SVEW-Sieg oder ein Unentschieden – und die Lübbecker Spielgemeinschaft wäre am Ziel ihrer Träume. »Eidinghausens Trainer Marco Knigge hat mir vor dem Anpfiff versichert, dass seine Mannschaft alles geben wird«, berichtet Haver. Die Gefahr: Ein knapper Sieg der Gastgeber hätte sowohl Werste als auch Holsen sicher in die Bezirksliga gebracht. »Sie hätten sich ab­sprechen können«, so Haver.

Dass dies nicht der Fall war, zeigte sich schnell. Eidinghausen/Werste war von Beginn an tonangebend und ging schnell mit 1:0 in Führung (18.). Als die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit auf 2:0 erhöhten (68.), »wurde unsere Hoffnung immer größer«, so Haver. »Nach dem 3:0 brachen dann alle Dämme. Wir sind nach dem Schlusspfiff alle mit auf den Platz gelaufen und haben mit der SVEW gefeiert«, erzählt der Coach.

Nach 25 Jahren spielt wieder eine Blasheimer A-Jugend überkreislich

Anschließend ging es für die Fußballer zurück nach Blasheim. Passend zum 125-jährigen Bestehen des BSC und dem Abschluss der zweiwöchigen Sportwerbewoche bescherte der Aufstieg dem Verein eine historische Sternstunde. »Dass eine A-Jugend in der Bezirksliga vertreten war, das ist in Blasheim 25 Jahre her«, sagt Achim Haver, der mit seinem Team eine spontane Party auf die Beine stellte. »Wir hatten vorher nichts geplant, aber im Feiern sind wir Profis«, so der Coach mit einem Augenzwinkern.

Nach Triumph nun eine Pause: Achim Haver übergibt Team an Tasso Keller

In Windeseile hatten die A-Junioren auf dem Sportplatz einen kleinen Pool aufgebaut, nahmen bei tropischen Temperaturen ein Aufstiegs-Bad. »Wir werden jetzt alle die Nacht zum Tag machen«, versprach Haver, für den der Triumph ein perfekter Abschluss war: »Ich habe die Mannschaft seit den Minikickern betreut. Die meisten Spieler von damals sind immer noch dabei. Wo gibt es so etwas heutzutage noch? Diese Super-Kameradschaft hat uns letztlich auch zum Aufstieg geführt«, sagte Haver, der sich nun eine Auszeit gönnt und das Team an Nachfolger Tasso Keller übergibt. »Ich denke, die Jungs können auch in der Bezirksliga mithalten.«

Verpokert hat sich dagegen der VfL Holsen, der sich vor dem Start der Aufstiegsrunde neben der SVEW zu den stärksten Teams in der Gruppe gezählt hatte. »Das haben sie so kommuniziert. Sie haben uns damit vielleicht etwas unterschätzt, blickt Achim Haver zurück. Der 3:1-Sieg im direkten Duell am ersten Spieltag war somit bereits die frühe Basis für den nun vollbrachten Aufstieg.

C-Junioren, Aufstiegsrunde: JSG Oerlinghausen/Lipperreihe - FC Preußen Espelkamp 3:3 (1:2). Mit einem besseren Gefühl können die Preußen in die Sommerpause gehen. »Das war unser bestes Spiel in der Aufstiegsrunde. Endlich konnten wir mal an die guten Leistungen aus der Saison anknüpfen«, sagte Trainer Christopher Davies. Kerem Gürsoy war mit drei Treffern (12., 24., 70.) der Spieler des Tages bei den Preußen, die den Aufstieg schon vor dem letzten Spieltag verpasst hatten und nach vorne blicken: »Wir konzentrieren uns jetzt auf den Gothia-Cup in Schweden«, so Davies über die Abschlussfahrt Mitte Juli, die man mit der Teilnahme an dem internationalen Jugendturnier gekoppelt hat. »Da steht aber der Spaß im Vordergrund.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737331?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F