Varianten für die neue Saison in Ober-, Verbands- und Landesliga vorgestellt
Vereine stimmen ab

Lübbecke. Die Pläne für Ober-, Verbands- und Landesliga liegen jetzt auf dem Tisch. Fest steht bislang aber nur so viel: Die neue Saison im Handballverband Westfalen (HVW) beginnt frühestens am Wochenende 3./4. Oktober. Die vergangene war abgebrochen worden. Es könnte aber auch erst nach den Herbstferien losgehen – oder noch später. Das hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab.

Samstag, 20.06.2020, 09:00 Uhr
Julian Hodde und seine Mitspieler bei der HSG Hüllhorst müssen sich auf eine kompakte Saison einstellen. Foto: Hans Peter Tipp
Julian Hodde und seine Mitspieler bei der HSG Hüllhorst müssen sich auf eine kompakte Saison einstellen. Foto: Hans Peter Tipp

Bei virtuellen Staffeltagen für den Männerbereich nach der Corona-Abbruchsaison hat der Verband am Mittwochabend für jede Spielklasse zwei mögliche Varianten bezüglich des Starttermins, des Spielmodus’ und der Ligastruktur vorgestellt. Jetzt sind die Klubs am Zug. Bis Sonntag können sie in einer Art Umlaufverfahren abstimmen, wie sie die kommende Saison am liebsten durchführen wollen.

„Wir wollten nicht aus einem Elfenbeinturm heraus entscheiden, sondern unseren Weg in der Corona-Krise, die Vereine in der Lösungsfindung mit einzubinden, fortsetzen“, erklärte Andreas Tiemann vom HVW. Deshalb seien auch andere Vorschläge weiterhin willkommen, wie Tiemann betont: „Wenn jemand einen interessanten Vorschlag hat, der auf positive Resonanz trifft, dann drehen wir nochmal eine Schleife und lassen nochmal abstimmen. Wir wollen nicht über die Köpfe der Vereine hinweg entscheiden.“ Ergibt die Abstimmung allerdings ein deutliches Stimmungsbild, dürfte diese Option wohl das Rennen machen. Wenn es knapp ist, wird weiter diskutiert. Sollten alle Überlegungen aufgrund einer deutlichen Verschiebung des Starts (beispielsweise in den Januar 2021) hinfällig sein, wird der Verband neue Vorschläge erarbeiten und erneut abstimmen lassen. Folgende Varianten werden zunächst bis Sonntag zur Auswahl gestellt.

Oberliga

Variante 1: eine 16er-Liga mit Hin- und Rückserie. Saisonstart wäre am 3./4. Oktober. Vorgesehen ist, das Mammutprogramm von 30 Spieltagen bis zum 5./6. Juni 2021 zu absolvieren, spätestens aber bis zum 30. Juni.

 

Variante 2: Es gibt zwei Ligen mit je acht Teams. Nach Hin- und Rückserie würden jeweils die ersten vier Teams eine Meisterrunde ausspielen und die Punkte gegen die Teams aus der eigenen Liga mitnehmen (ähnlich wie bei einer EM). Die übrigen Teams spielen nach dem gleichen Prinzip eine Abstiegsrunde. Insgesamt kämen die Teams dann nur auf 22 Spiele. Saisonende wäre am 15./16. Mai.

Auf- und Abstieg: Es wird bei beiden Varianten einen Aufsteiger in die 3. Bundesliga sowie vier Absteiger in die Verbandsliga geben.

Verbandsliga

Variante 1: Einteilung in vier Vorrundenstaffeln mit anschließend jeweils zwei zusätzlichen Meister- und Abstiegsrunden bei Punkteübernahme der Spiele gegeneinander – entspricht Variante 2 in der Oberliga. Die beiden Verbandsligisten aus dem Altkreis, HSG Hüllhorst und TuS SW Wehe, bekämen es bei dieser Variante in der Vorrundengruppe A mit Lit 1912 III, TSV Hahlen, Eintracht Oberlübbe, HSG Porta, HSG Spradow, TuS Spenge II und HB Bad Salzuflen zu tun. Saisonstart wäre am 3./4. Oktober, Saisonende am 6. Juni 2021.

Auf- und Abstieg : Zwei Aufsteiger in die Oberliga, zwölf Absteiger in die Landesliga.

Variante 2: Es gibt drei Staffeln (zweimal elf Teams, einmal zwölf Teams). Auf- und Abstieg würde ohne zusätzliche Runde aufgrund der Ligatabellen bestimmt.

Die HSG Hüllhorst und der TuS SW Wehe, bekämen es in der mit zwölf Mannschaften besetzten Staffel 1 mit Lit 1912 III, TSV Hahlen, Eintracht Oberlübbe, HSG Porta, HSG Spradow, TuS Spenge II, HB Bad Salzuflen, HSG Werther/Borgholzhausen und TuS Brake zu tun.

Auf- und Abstieg: Drei Mannschaften (eine je Staffel) würden in die Oberliga aufsteigen. Aus der Zwölfer-Staffel müssten fünf Vereine in die Landesliga absteigen, aus den Elfer-Staffeln wären es jeweils vier – insgesamt wären es dann 13 Absteiger.

Landesliga

Variante 1: Fünf Staffeln (bislang vier) spielen mit jeweils 14 Mannschaften. Saisonstart ist am 3./4. Oktober. Pro Staffel soll es fünf Absteiger geben.

Variante 2: Sechs Staffeln spielen entweder mit einer 12er- oder einer 11er-Besetzung. Pro Staffel gibt es vier Absteiger. Saisonauftakt wäre nach den Herbstferien.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7458536?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker