Fußball: Kreisvorstand geht positiv in die neue Saison
„Absoluter Rekordwert“

Lübbecke (WB). Später als erhofft, aber früher als befürchtet: Der Fußballkreis Lübbecke steht mit der Saison 2020/2021 in den Startlöchern. Alles bleibt anders, aber das Wichtigste ist: Es bleibt. Mit größeren Ligen als zuvor, veränderten Anstoßzeiten, vermehrten Abstieg und einem komplett neuen Pokalspielplan wollen die Fußballer die Folgen der Abbruchsaison und der weiter geltenden Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie auffangen.

Freitag, 14.08.2020, 17:16 Uhr aktualisiert: 14.08.2020, 17:58 Uhr
Alles im Griff, alles im Blick: Karl-Heinz Eikenhorst (links) und Wilfried Müller freuen sich auf den Saisonstart der Fußballer. Foto: Ingo Notz
Alles im Griff, alles im Blick: Karl-Heinz Eikenhorst (links) und Wilfried Müller freuen sich auf den Saisonstart der Fußballer.

„Wir haben die Hoffnung, dass wir eine ganze Saison spielen werden“, wünscht sich der Kreisvorsitzende Karl-Heinz Eikenhorst, dass die abgebrochene Vorsaison eine Ausnahme in den Geschichtsbüchern bleiben wird. „Ich wünsche mir, dass wir keinen Positivfall haben werden und dass die Vereine alle sensibilisiert sind und sich Gedanken machen.“ Nichtsdestotrotz haben die Corona-Folgen auch Auswirkungen auf die neue Saison: So könnte es bis zum Saisonstart noch angewiesen werden, dass Spieler nicht mehr an einem Tag in zwei Mannschaften spielen dürfen – „das ist noch in der Klärungsphase“, wartet „Theo“ Müller auf ein klares Signal vom Verband. Zudem dürfen sich weiterhin nur 30 Spieler in zwei Teams auf dem Platz und der Bank befinden.

Wir wollen eine klare Linie für alle Kommunen!

Wilfried Müller (Vorsitzender Kreis-Fußballausschuss)

Da es in den unterschiedlichen Kommunen aktuell noch unterschiedliche Handhabungen rund um Sportveranstaltungen, steht der Kreisvorstand noch in Verbindung mit den jeweiligen Verwaltungen und hofft, bis zum ersten Spieltag eine einheitliche Lösung präsentieren zu können: „Wir wollen eine klare Linie für alle Kommunen“, betont Wilfried „Theo“ Müller – das werde aber auf den letzten Drücker kommen, da es noch einige Fragezeichen gebe. Beim Staffeltag am Montag sollen dazu einige Eckpfeiler bekannt gegeben werden.

Klar ist: Trotz des verspäteten Saisonstarts wird der Kreispokal ausgespielt – aber anders als gewohnt. Am 30. August und 17. September werden die ersten Runden angesetzt, fortgesetzt wird der Wettbewerb dann erst im April und Mai mit dem Finaltermin am 13. Mai (Himmelfahrt). Im neuen Jahr ist der Spielraum zeitlich größer, die Zeitspanne bis Ende Juni wird diesmal inklusive möglicher Entscheidungsspiele voll ausgekostet. „Die Vereine wollten schon immer im Juni spielen, jetzt kommen wir diesem Wunsch nach“, erklärte Eikenhorst. Wegen der nach wie vor geringen Zahl an Kunstrasenplätzen und auf Basis der Erfahrungen der Vorjahre ist der Dezember dafür weitgehend spielfrei geblieben: „Prävention“ nannte „Theo“ Müller diese Maßnahme – und hat so weiteren Spielraum für eventuelle Nachholspiele. Diese würden in der neuen Saison übrigens konsequent zeitnah angesetzt, um den Spielraum nicht auszureizen.

Wir haben einen Plan B, wir haben auch einen Plan C – aber wir gehen davon aus, dass wir durchspielen können. Positiv denken!

Karl-Heinz Eikenhorst (Kreisvorsitzender)

Auch eine Corona-Folge: Die Zahl der Sonderwünsche für Spieltermine ist von 250 auf 72 eingebrochen – eine Folger nicht kalkulierbarer Feste und Fahrten. Apropos nicht kalkulierbar: Wenn sich die Corona-Lage im Lauf der Saison einschneidend verändern sollte, hätte der Kreisvorstand auch schon Lösungen parat. „Wir haben einen Plan B, wir haben auch einen Plan C – aber wir gehen davon aus, dass wir durchspielen können. Positiv denken!“, geht der Kreisvorsitzende mit gutem Beispiel voran. Deutlich mehr Aufwand als in früheren Jahren war die Erstellung der Spielpläne für Wilfried Müller: „Von einer Achter- bis zu einer 18er Liga haben wir diesmal alles dabei.“ Dass es wegen der aufgestockten Ligen in der Kreisliga A zum Beispiel bis zu sechs Absteiger geben könnte, macht die neue Saison sportlich noch interessanter als in den Vorjahren. Einen Wunsch hat Karl-Heinz Eikenhorst mit Blick auf die große Zahl möglicher Absteiger – bis zu sechs aus A- und B-Liga: „Die sollen sich oben anstrengen, dann ist das alles in verträglichen Dosen“ und verweist auf nur drei Absteiger aus dem Kreisoberhaus, wenn aus der Bezirksliga maximal ein Absteiger in die Lübbecker Kreisliga rutschen sollte.

Sechs überkreisliche Mannschaften sind unser absoluter Rekordwert!

Karl-Heinz Eikenhorst (Kreisvorsitzender)

In der neuen Saison startet der Kreis mit vier Bezirksligisten und zwei Westfalenligisten – auf hohem Niveau so gut wie noch nie zuvor. „Sechs überkreisliche Mannschaften sind unser absoluter Rekordwert“, freut sich der Kreisvorsitzende Karl- Heinz Eikenhorst, dass der Stellenwert des Fußballs als Sportart mit den meisten Aktiven im Altkreis Lübbecke auch qualitativ nie höher war als jetzt. Mit 75 Teams auf Kreisebene und sechs im Bezirk und Verband stellt der Fußballkreis mit 81 Mannschaften eine weniger als im Vorjahr. Im westfälischen Vergleich liegt der Fußballkreis damit auf dem 18. Platz von 30, womit er sich in den vergangenen Jahren immerhin schon um fünf Plätze nach vorne gearbeitet hat. „Das begründet sich vor allem durch die Einführung der D-Kreisliga“, wissen Eikenhorst und Müller. Sorgen bereitet nach wie vor der Juniorenbereich mit der zunehmenden Zahl an Spielgemeinschaften, hier wird in der neuen Saison mit der JSG Levern/Oppenwehe erstmals eine heimische Mädchen-Mannschaft in Niedersachsens Kreisklasse spielen.

Rahden und Frotheim eröffnen die Kreisliga-A-Saison

Die Senioren starten nach zwei Pokalrunden im August am ersten September-Wochenende in ihre Ligen. Die Spielpläne halten interessante Partien zum Auftakt bereit.

Kreisliga A : 1. Spieltag: Rahden - Frotheim (Samstag, 5. September, 16 Uhr), Blasheim - Varl, Levern - Börninghausen, Holzhausen - Lübbecke, Preußisch Ströhen - Isenstedt, Alswede - Türk Gücü Espelkamp, Gehlenbeck - Schnathorst, Fabbenstedt - Stemwede (Sonntag, 6. September, 15 Uhr), TuRa Espelkamp - Tonnenheide (Sonntag, 16 Uhr) 2. Spieltag: ISC - Holzhausen, Lübbecke - Rahden, Frotheim - Levern, Börninghausen - Blasheim, Varl - Fabbenstedt, Stemwede - Gehlenbeck, Schnathorst - TuRa Espelkamp, Eintracht Tonnenheide - Alswede, Türk Gücü - Pr. Ströhen (alle Sonntag, 13.9., 15 Uhr) 3. Spieltag: TuRa Espelkamp - Alswede, Blasheim - Frotheim, Levern - Lübbecke, Rahden - Isenstedt, Holzhausen - Türk Gücü, Pr. Ströhen - Tonnenheide, Schnathorst - Stemwede, Gehlenbeck - Varl (alle Sonntag, 20.9., 15 Uhr), Fabbenstedt - Börninghausen (Sonntag, 16 Uhr) 4. Spieltag: ISC - Levern, Lübbecke - Blasheim, Frotheim - Fabbenstedt, Börninghausen - Gehlenbeck, Varl - Schnathorst, Stemwede - TuRa, Tonnenheide - Holzhausen, Türk Gücü - Rahden (alle Sonntag, 27.9., 15 Uhr), Alswede - Pr. Ströhen (16 Uhr) 5. Spieltag: TuRa Espelkamp - Blasheim, FC Lübbecke - ISC, Frotheim - Türk Gücü, Börninghausen - Tonnenheide, Varl - Alswede, Stemwede - Pr. Ströhen, Schnathorst - Holzhausen, Gehlenbeck - Rahden, Fabbenstedt - Levern (alle Donnerstag, 1.10., 19.30 Uhr)

Kreisliga B: 1. Spieltag (Sonntag, 6.9.): Blasheim II - Vehlage II, Holzhausen II - Oberbauerschaft, Pr. Ströhen II - Blasheim III, Gehlenbeck II - Dielingen II, TuRa Espelkamp II - Oppendorf, Nettelstedt - Tengern III, Holsen - Oppenwehe, Hüllhorst-Oberbauerschaft - Pr. Oldendorf 2. Spieltag (Sonntag, 13.9.): Tengern III - Blasheim II, Vehlage II - Gehlenbeck II, Dielingen II - TuRa Espelkamp II, Blasheim III - Holzhausen II, Pr. Oldendorf - Pr. Ströhen II, Oberbauerschaft - Holsen, Oppenwehe - Nettelstedt, SV Hüllhorst-Oberbauerschaft - Oppendorf 3. Spieltag (Sonntag, 20.9.): TuRa Espelkamp II - SV Hüllhorst-Oberbauerschaft, Blasheim II - Oppenwehe, Holzhausen II - Preußisch Oldendorf, Pr. Ströhen II - Oppendorf, Dielingen II - Vehlage II, Gehlenbeck II - Tengern III, Nettelstedt - BW Oberbauerschaft, Holsen - Blasheim III 4. Spieltag (Sonntag, 27.9.) : Tengern III - Dielingen II, Vehlage II - TuRa Espelkamp II, Blasheim III - Nettelstedt, Holzhausen II - Oppendorf, OTSV Pr. Oldendorf - Holsen, BW Oberbauerschaft - Blasheim II, Oppenwehe - Gehlenbeck II, Hüllhorst-Oberbauerschaft - Pr. Ströhen II 5. Spieltag (29.9-1.10.) : TuRa Espelkamp II - Blasheim II, Blasheim III - Pr. Oldendorf, Tengern III - Pr. Ströhen II, Vehlage II - Holzhausen II, Dielingen II - Holsen, Gehlenbeck II - Nettelstedt, Oberbauerschaft - Oppendorf, Oppenwehe - Hüllhorst-Oberbauerschaft

Kreisliga C :1. Spieltag (Sonntag, 6.9.): Levern II - Oppenwehe II, Hüllhorst-O. II - Isenstedt II, Fabbenstedt II - Stemwede II, Alswede II - Lübbecke II, Rahden II - Frotheim II, spielfrei: Tonnenheide II, Varl II, Schnathorst II 2. Spieltag (Sonntag, 13.9.): Lübbecke II - Rahden II, Frotheim II - Levern II, Varl II Fabbenstedt II, Tonnenheide II - Alswede II, Stemwede II - Hüllhorst-Oberbauerschaft II; spielfrei: Isenstedt II, Oppenwehe II, Schnathorst II 3. Spieltag (Sonntag, 20.9.): Levern II - Lübbecke II, Schnathorst II - Stemwede II, Rahden II - Isenstedt II, Hüllhorst-Oberbauerschaft II - Tonnenheide II, Fabbenstedt II - Oppenwehe II, spielfrei: Alswede II, Frotheim II, Varl II 4. Spieltag (Sonntag, 27.9.): Isenstedt II - Levern II, Frotheim II - Fabbenstedt II, Varl II - Schnathorst II, Stemwede II - Rahden II, Alswede II - Hüllhorst-Oberbauerschaft II, spielfrei: FC Lübbecke II, FC Oppenwehe II, Tonnenheide II 5. Spieltag (Dienstag, 29.9.): Lübbecke II - Isenstedt II, Oppenwehe II - Tonnenheide II, Varl II - Alswede II, Fabbenstedt II - Levern II, spielfrei: Stemwede II, Hüllhorst-Oberbauerschaft II, Frotheim II, Schnathorst II, Rahden II

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7535317?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker