Fußball: Der Kreispokal sorgt für ungewöhnliche Erlebnisse
Spielabbruch und Favoriten-Aus

Altkreis Lübbecke (WB). So eine zweite Pokalrunde hat es noch nie gegeben: Im Achtelfinale des Fußball-Kreispokal ist am Donnerstagabend Geschichte geschrieben worden. Ein Spielausfall wegen defekten Flutlichts, die erste Corona-Absage im Fußball-Kreis, dazu der sensationelle Pokal-K.o. des TuS Tengern beim A-Liga-Aufsteiger TuSpo Rahden sorgten am Donnerstag für Aufregung. Cool geblieben ist dafür der Titelverteidiger: Der FC Preußen Espelkamp hat sich im Stadtderby gegen Türk Gücü mit 9:0 durchgesetzt.

Donnerstag, 17.09.2020, 22:49 Uhr aktualisiert: 17.09.2020, 23:18 Uhr
Aytürk Gecim erzielt hier das 3:0 für den FC Preußen gegen Türk Gücü Espelkamp. Foto: Ingo Notz
Aytürk Gecim erzielt hier das 3:0 für den FC Preußen gegen Türk Gücü Espelkamp. Foto: Ingo Notz

SuS Holzhausen - TuS Levern 4:1 (3:1) In der Liga sieglos, im Pokal ungeschlagen: Der SuS Holzhausen steht nach einem souveränen Heimsieg gegen den TuS Levern im Viertelfinale des Kreispokals. Anders als in der Liga stimmte diesmal die Offensive: „Levern war immer durchaus gefährlich, aber wir hatten anders als in den letzten zwei Wochen einen guten Zug nach vorne“, freute sich Trainer Daniel Bönker über den Fortschritt gegenüber der Liga. Der Zug nach vorne sorgte für den ersten Zwischenstopp zum 1:0 bereits nach zwei Minuten: Niklas Saß ließ den SuS jubeln. Dominik Riemer (7.) und Timo Bredemeier (18.) machten den Traumstart perfekt. Marius Helmich verkürzte für Levern (21.), ehe Timm Meyer in der 82. Minute den Endstand herstellte.

TuSPo Rahden - TuS Tengern 6:5 (0:0) nach Elfmeterschießen „Ich habe mir auf der Rückfahrt von der Arbeit schon überlegt, wohin ich den Elfer schieße...“, grinste TuSpo-Trainer Daniel Riemer nach der größten Pokal-Sensation seit Jahren. Ein A-Liga-Aufsteiger hat einen Westfalenligisten ausgeschaltet – das gab es im Fußball-Kreis noch nie. Tengern tat sich auf dem Platz am Brullfeld schwer und vergab die wenigen Chancen, die sich der TuS erspielte, leichtfertig. Im Elfmeterschießen war der neue Ersatzkeeper der Tengeraner dann im Fernduell mit dem ehemaligen Arminia-Bielefeld-Oberliga-Keeper Daniel Riemer unterlegen: Bis zu Tengerns 5:4-Führung trafen zunächst alle Schützen, dann verwandelte Riemer höchstpersönlich zum 5:5 und hielt anschließend den vorentscheidenden Strafstoß, ehe Lukas Hohmeier das Brullfeld endgültig in ein Tollhaus verwandelte, als er den Ball zum 6:5-Sensationssieg an Tengerns Pokaltorwart Carl Heusener vorbei ins Netz beförderte.

Türk Gücü Espelkamp - FC Preußen Espelkamp 0:9 (0:4) Dennis Schmidt, Stefan Langemann, Semir Ucar – an teils hochkarätigen Torchancen mangelte es den Espelkamper Preußen im mit Spannung erwarteten Stadtderby gegen A-Liga-Aufsteiger Türk Gücü Espelkamp von Beginn an nicht. TG lauerte immer wieder gefährlich auf Konter, bekam aber kaum Chancen dazu, auf der Gegenseite hielt Preußen den Außenseiter mit einer schlampigen Chancenverwertung auf dem ungewohnten Platz im Vehlager Wäldchen lange im Spiel – dazu kam, dass die ersten zwei Treffer der Preußen wegen einer Abseitsstellung und einmal wegen eines Handspiels aberkannt worden sind. Sehr zum Verdruss von Preußen-Coach Tim Daseking, der bei der größten TG-Chance per direktem Freistoß (29.) kurz zittern musste und erst nach dem Führungstreffer auf der anderen Seite durchatmen konnte: Can Akbas überraschte mit einem 25-Meter-Fernschuss die gesamte TG-Defensive und traf ins lange Eck. Damit war der Bann gebrochen: Stefan Langemann, Aytürk Gecim und erhöhten noch vor der Pause auf 4:0 für die Preußen. Der Westfalenligist spielte seine Überlegenheit auch in den zweiten 45 Minuten aus und erhöhte bis zum Schlusspfiff auf 9:0.

HSC Alswede - TuS Gehlenbeck 6:4 nach Elfmeterschießen Nach einem 1:1 nach 90 Minuten musste auch in Alswede das Elfmeterschießen entscheiden. In der regulären Spielzeit hatte Gehlenbecks Keeper noch einen Elfmeter von Tim Hageböke gehalten, in der „Verlängerung“ vom Punkt hatten dann die Bohlmann-Kicker das glücklichere Füßchen. Den entscheidenden Elfmeter verschoss Tom Hege auf Gehlenbecker Seite.

TuRa Espelkamp - Isenstedter SC 3:1 (1:1) Pokalschreck TuRa Espelkamp hat nach dem Bezirksligisten SC Vehlage nun auch den Ligatopstarter aus Isenstedt aus dem Wettbewerb gekegelt. TuRa ging in der 28. Minute durch Kevin Lehnhard in Führung und nahm den Vorsprung auch mit in die Halbzeitpause. In der Nachspielzeit glich Isenstedts Alexander Koch zum 1:1. aus (48.). Die Wende war das aber nicht, TuRa blieb cool und schlug in der 47. Minute durch Friedrich Lechner mit dem Treffer zum 2:1 zurück und legte in der 69. Minute auch noch das 3:1 von Dave Holle nach. Damit war die Vorentscheidung in Alt-Espelkamp gefallen und wenig später die nächste Pokalüberraschung durch die Dück-Truppe perfekt.

Union Varl - TuS Dielingen abgebrochen. In Varl gab es schon vor dem Anstoß der Partie Probleme mit der Flutlichtanlage, die bereits für einen zwischenzeitlichen Lichtausfall gesorgt haben. Pünktlich zum Anpfiff lief wieder alles und trotz zahlreicher Ausfälle hatte der Bezirksligist aus Dielingen die Partie weitgehend unter Kontrolle. Nach einigen vergebenen Großchancen erlöste Patrick Ferreira da Costa sein Team nach einer Ecke mit dem 1:0-Führungstreffer. „Davor hatten wir schon drei dicke Dinger“, hätte sich Dielingen Coach Carsten Schubert schon früher einen Treffer gewünscht. Die Führung war aber nicht lange etwas wert, denn nach 25 Minuten fiel das Flutlicht erneut aus und ließ sich auch nicht mehr reaktivieren. Logische Folge: Spielabbruch im United Park. „Das macht ja keiner absichtlich“, fühlte Schubert mit den Varlern – und stellt sich nun auf ein Wiederholungsspiel ein.

SV Hüllhorst-Oberbauerschaft - TuS Stemwede 1:3 (0:1) Erste Saisonniederlage für den B-Ligisten aus Hüllhorst: Toni Truccos TuS Stemwede vermied eine weitere Pokalüberraschung an einem denkwürdigen Abend – und bekam auf dem Weg dahin Schützenhilfe der Dietz-Truppe. Johann Sudermann brach den Bann mit einem Eigentor (43.), danach erhöhten Aaron Meyer und Felix Wick (83.) für Stemwede auf 3:0. Sudermann gelang kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer (88.).

VfL Frotheim - BSC Blasheim abgesetzt . Die Partie ist am Donnerstagabend kurzfristig abgesagt worden. Der Grund ist eine Premiere im Fußballkreis: Erstmals hat ein positiver Corona-Test eines heimischen Sportlers für die Absage eines Spiels gesorgt. Wie es für den BSC aus Blasheim auch im Hinblick auf die Liga nun weitergeht und wann die Pokalpartie nachgeholt werden kann, entscheidet nun nicht zuletzt das Gesundheitsamt.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7589587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker