Fußball-Kreisliga A: Tabellenführer beim 4:1-Sieg gegen TG Espelkamp ohne Probleme
Fabbenstedt marschiert – Alswede verliert

Altkreis Lübbecke (klei/gag). Der TuS Gehlenbeck hat in der Fußball-Kreisliga A den achten Sieg im achten Spiel gefeiert und steht dennoch hinter dem ebenfalls siegreichen VfB Fabbenstedt „nur“ auf Platz zwei. Mit dem 5:0 gegen den Isenstedter SC schraubte die Zeller-Elf ihr Konto auf maximale 24 Zähler, liegt aber einen Punkt hinter dem bereits neun Spiele aufweisenden VfB zurück, der Türk Gücü Espelkamp mit 4:1 in die Schranken wies. Die Toptorjäger Simon Keiser (Gehlenbeck) und Felix Droste (Fabbenstedt) trafen für ihre Teams doppelt. Federn ließ mit dem HSC Alswede der Dritte aus dem Spitzentrio: Die Bohlmann-Elf musste sich im Auswärtsspiel beim TuS Levern überraschend mit 0:1 beugen.

Sonntag, 18.10.2020, 22:08 Uhr aktualisiert: 18.10.2020, 22:10 Uhr
Sebastian Vogt siegte mit dem VfB Fabbenstedt im Lokalderby gegen Serkan Bodurs Türk Gücü Espelkamp. Foto: Stefan Pollex
Sebastian Vogt siegte mit dem VfB Fabbenstedt im Lokalderby gegen Serkan Bodurs Türk Gücü Espelkamp. Foto: Stefan Pollex

TuRa Espelkamp – SuS Holzhausen 0:3 (0:3). Holzhausens Trainer Daniel Bönker schilderte die Verhältnisse der Partie: „TuRa war heute in der Vorwärtsbewegung sehr aufgeweckt, aber stand hinten etwas lückenhaft. Das konnten mit unserem Tempo ausnutzen.“ Die Gäste waren vorne effektiv und gingen in der achten Minute bei einem ihrer Nadelstiche durch Tim Jäger in Führung. Die Vorlage lieferte Timm Meyer, nachdem er sich auf der Außenbahn durchgesetzt hatte. Bei einem Schussversuch Jägers rettete Malte Klasing mit der Hand auf der Linie. Er sah eine rote Karte und Alexander Hegner verwandelte den Strafstoß (20.). „Unsere Überzahl haben wir clever ausgespielt und das Spiel solide beendet“, lobte Bönker seine Mannschaft. Nach einer Ballstafette der Holzhauser brachte Bjarne Rabbe einen Abpraller unter Kontrolle und verwandelte im Nachschuss (54.).

TuS Levern – HSC Alswede 1:0 (0:0). „Wir haben heute trotz großer Personalsorgen ein erstaunlich gutes Spiel abgeliefert. Alswede ist mit unserer körperbetonten Spielweise nicht zurechtgekommen. In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff“, war Leverns Fußballobmann Timo Meyer, der die Urlaubsvertretung von Coach Waldemar Suckau übernahm, stolz auf das Team. In der 25. Minute musste Alswedes Keeper Steffen König gegen Gökhan Gören eingreifen. Zehn Minuten später verpasste Thomas Uhlig die Führung aus nächster Distanz. Die Führung erzielte Uhlig nach einem Freistoß aus dem Halbfeld (53.) „Nach dem frühen Tor nach der Pause haben wir mit großartigem Einsatz verteidigt. Alswede hat mit Wut im Bauch nach vorne gespielt und wir waren bei Kontern gefährlich“, beschrieb Meyer den weiteren Spielverlauf.

TuS Gehlenbeck – Isenstedter SC 5:0 (2:0). „Isenstedt hat heute mit letztem Aufgebot gespielt und auf Fehler gelauert, aber wir haben nur kleinere gemacht und das Spielgeschehen bestimmt“, äußerte sich Gehlenbecks Trainer Ludwig Zeller zum Geschehen. Nach einem Foul an Simon Keiser traf Philip Dreyer vom Elfmeterpunkt (15.). Nach einer Vorhergabe Florian Rahes stockte Simon Keiser sein Torkonto auf 14 auf (45.). Nach einem Spielzug über die Außenbahn traf Jan Kemmener zum spielentscheidenden 3:0 (54.). „Danach war der Drops gelutscht“, so Zeller. Nach einer starken Einzelleistung gegen drei ISC-Verteidiger schloss Keiser überlegt ab und schnürte seinen Doppelpack (78.). Joshua Siekers Treffer zum 5:0 beschrieb Zeller als einen „Strahl aus 16 Metern“ (79.).

TuSpo Rahden – SSV Preußisch Ströhen 1:0 (0:0). „Wir haben Rahden in der Anfangsphase in seiner Hälfte eingeschnürt. Dabei wäre ein frühes Tor möglich gewesen“, sprach Ströhens Coach Andre Krause von den Bestrebungen seiner Mannschaft. Nach einer halben Stunde wurden die Gastgeber mutiger und kamen ebenfalls gefährlich vor das gegnerische Tor. Nach der Pause entwickelte sich ein Spiel, das sich ausschließlich in die Richtung des Rahdener Tores bewegte. Dabei konnte sich Rahdens Spielertrainer Daniel Riemer im Tor besonders gut auszeichnen. Zu der Situation, in der Riemer einen Schuss Kim Winkelmanns aus dem oberen Winkel fischte (60.), äußerte Krause: „So einen Ball bekommt in der Liga außer Riemer wohl keiner.“ Zuvor hatte Florian Kröger mit einem Seitfallzieher über das Tor geschossen (46.). Verwundert war Krause über den Siegtreffer Jens Vullriedes (80.): „Es standen so viele Spieler davor, aber er hat den Ball sehr gut getroffen und unseren Torwart Tim Schütte auf dem falschen Fuß erwischt.“

Eine schmerzhafte Niederlage kassierte der SSV Preußisch Ströhen im Rahdener Derby.

Eine schmerzhafte Niederlage kassierte der SSV Preußisch Ströhen im Rahdener Derby. Foto: Pollex

TuS Stemwede – VfL Frotheim 2:3 (1:2). Frotheims Trainer Thorsten Bunde bedankte sich bei seinem Stürmer Fabian Hellmann: „Er hat seinen Job heute hervorragend gemacht, war sehr effektiv.“ Wenige Torraumszenen wusste Hellmann in eine frühe 2:0-Führung umzusetzen (11., 27.). Dabei schloss der Goalgetter einmal mit links in die rechte Ecke ab und einmal mit rechts in die linke Ecke. Bunde beschrieb Joel Rybaks Anschlusstreffer (44.) als verdient: „Stemwede hatte die bessere Spielanlage und hat uns nur wenige Möglichkeiten gegeben, um uns hinten zu befreien.“ Nach einem Konter konnte Sebastian Bollmeier frei zum 3:1 einschieben (64.). Nach einer Ecke stellte Rybak mit einem wuchtigen Kopfball den Anschluss wieder her (75.). Die Frotheimer brachten ihre Führung trotz einer weiteren Stemweder Druckphase über die Zeit.

VfB Fabbenstedt - Türk Gücü Espelkamp 4:1 (2:0). Der VfB Fabbenstedt hat die Tabellenführung souverän verteidigt. 20 Minuten lang konnten die ersatzgeschwächten Gäste das Geschehen noch offen gestalten, dann übernahm der VfB mehr und mehr das Kommando: In der 30. Minute erzielte Torjäger Felix Droste die 1:0-Führung, kurz vor der Pause legte Rene Bokämper das 2:0 nach (45.). Bokämper war es auch, der im zweiten Durchgang mit dem 3:0 (56.) bereits alles klar machte. Der Anschlusstreffer der Gäste durch Serkan Bordur war nur ein kleiner Hoffnungsschimmer. Nach einem weiteren Streich von Droste war der VfB-Dreier unter Dach und Fach (68.). Der Lauf der erfolgsverwöhnten Mannschaft von Sven Kassen geht somit weiter. Bei Türk Gücü sah derweil Denis ­Kiecha in der Schlussphase noch die gelb-rote Karte und vergrößerte damit die Personalsorgen der Cengiz-Elf.

SV Schnathorst - FC Lübbecke 1:3 (0:0). Lange konnte der SV Schnathorst von drei Punkten träumen, am Ende reichte die 1:0-Führung durch Justus Maschmeier (50.) aber nicht einmal zu einem Remis. Der Gastgeber verpasste es nämlich in dieser Phase, den Sack zuzumachen und in der Schlussphase schlug dann der FC Lübbecke zu: Nach einer starken Einzelaktion sorgte Michael Swierczewski in der 81. Minute für den 1:1-Ausgleich und leitete damit die späte Wende ein. Patryck Rynkiewicz schoss den Gast fünf Minuten vor dem Ende dann sogar in Führung, ehe erneut Swierczewski für den Schlusspunkt sorgte.

Union Varl - SV Börninghausen 0:1 (0:0). Nach dem Keller-Fight auf schwachem Niveau jubelten die Gäste. Den Treffer hatte aber ein Varler erzielt: Ein Querschläger von Bjarne Hohmeier landete in der 62. Minute unhaltbar im eigenen „Giebel“ – symptomatisch für die Partie. „Das war eine unserer schlechtesten Vorstellungen in dieser Saison“, sagte Varls Co-Trainer Luke Jackson zum Auftritt der Gastgeber. Am Ende ging Börninghausens Sieg in Ordnung. Die Folge: Im unteren Tabellendrittel tauschten beide Teams die Plätze und stecken weiter mitten im Abstiegskampf.

Andre Lange hat mit Union Varl gegen den SV Börninghausen verloren.

Andre Lange hat mit Union Varl gegen den SV Börninghausen verloren. Foto: Stefan Pollex

BSC Blasheim - Eintracht Tonnenheide 4:1 (2:0). Überraschend klare Sache im Mittelfeld-Duell: Für die Tonnenheider gab es gestern in Blasheim nichts zu holen. „Wir haben die ersten zehn Minuten gleich komplett verpennt und sind auch im weiteren Spielverlauf nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen“, urteilte Eintracht-Coach Torsten Bohnhorst. Marlon Sieveking (4.) und Benedikt Feldmann (8.) bestraften die Defizite der Gäste mit dem schnellen Doppelschlag. Feldmann mit seinen Treffern zwei und drei (66., 76.) schoss sogar eine zwischenzeitliche 4:0-Führung der Blasheimer heraus, ehe in der Schlussminute Tim Möhlenpage noch mit dem Ehrentreffer der Gäste zur Stelle war (90.). „Wir haben heute ganz einfach unglücklich agiert“, stellte Bohnhorst fest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638376?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker