Fußball-Kreisliga B: Blau Weiß Oberbauerschaft, SV Hüllhorst-Oberbauerschaft und der SuS Holzhausen II bleiben dem Tabellenführer FC Oppenwehe weiter auf den Fersen. Dielingen gewinnt den „Kellergipfel“
BWO schnürt den Zehnerpack

Altkreis Lübbecke (WB). Tag der Offenen Tore in der Fußball-Kreisliga B: 42 Treffer sind in den acht Partien der B-Liga gefallen. Titelaspirant SV Blau Weiß Oberbauerschaft schoss dabei den Vogel und den Gegner ab: Mit 10:0 siegte der Tabellenzweite bei Vehlages Reserve. An der Spitze bleibt der FC Oppenwehe nach dem 2:1-Erfolg beim TuS Tengern III.

Sonntag, 18.10.2020, 22:00 Uhr aktualisiert: 18.10.2020, 22:16 Uhr
Der SV Hüllhorst-Oberbauschaft mühte sich beim TuS Nettelstedt zu einem 2:0-Erfolg. Foto: Stefan Pollex
Der SV Hüllhorst-Oberbauschaft mühte sich beim TuS Nettelstedt zu einem 2:0-Erfolg. Foto: Stefan Pollex

TuRa Espelkamp II – SuS Holzhausen II 3:4 (1:4) Während der SuS Holzhausen II wiederholt Glück hat und enge Spiele knapp gewinnt, verliert TuRa Espelkamp II nach Niederlagen gegen BSC Blasheim II (3:5) und TuS Tengern III (3:1) auch das dritte Duell gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten und rutscht somit auf Platz neun in der Tabelle. „Da sind wir leider nicht cool genug“, gibt TuRa-Coach Michael Thiessen zu. Für SuS II traf Adrian Dreyer zur Führung (15.). Den Ausgleichstreffer von Marvin Winkelmann (23.) konterte Robin Luca Wolf (26.) und stellte den alten Abstand her. Henning Kirchner (30.) und Linus Meier (33.) sorgten mit ihren Treffern für den 1:4-Halbzeitstand. „Wir haben uns die Tore durch eigene Fehler selber eingeschenkt“, lautet Thiessens ernüchterndes Halbzeitfazit. „Dann habe ich auf der Position des Innenverteidigers umgestellt und in der zweiten Halbzeit lief es besser.“ Stephan Martens (62.) und Marvin Winkelmann (90.) verkürzten auf 3:4. „Die Mentalität stimmt: Wir haben gekämpft und bis zum Schluss alles versucht“, zeigt sich Thiessen mit der zweiten Halbzeit zufrieden, zumal Topscorer Kevin Lehnhard (im Urlaub) schmerzlich vermisst wird. „Er ist unser bester Mann und das ganze Spiel ist auf ihn zugeschnitten“ bedauert Michael Thiessen, der mit seinem Team nun fünf Spiele in Serie nicht gewinnen konnte.

BSC Blasheim II – TuS Oppendorf 8:0 (3:0) BSC Blasheim II ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Mattis Rottmann (6., 32.) und Leon Dirk Günter Haver (16.) trafen zur 3:0 Halbzeitführung. Nach der Pause wurden zwar die Seiten gewechselt, doch der Spielverlauf änderte sich nicht. Der BSC legte durch Malte Homann (50., 86., 88.), Kevin Greve (60.) und Matthis Vögeding (76.) noch nach und konnte somit den fünften Sieg der laufenden Saison einfahren. Der TuS Oppendorf bleibt durch die deutliche Niederlage mitten im Abstiegskampf stecken.

Tengern war optisch teilweise überlegen, hatte aber keine klare Torchancen. Wir haben das trotz acht fehlender Spieler klasse gemacht.

Sandro Nagel (FC Oppenwehe)

TuS Tengern III – FC Oppenwehe 1:2 (0:1) Der FC Oppenwehe hat die Tabellenführung verteidigt und den sechsten Sieg in Serie eingefahren. „Tengern war optisch teilweise überlegen, hatte aber keine klare Torchancen. Wir haben das trotz acht fehlender Spieler klasse gemacht“, freute sich FC-Trainer Sandro Nagel. Sehenswert traf Franz Maucher zum 0:1 (8.): „Das war das Tor des Monats. Den hat er aus 30 Metern oben in den Winkel reingezirkelt.“ Niels Bodendorfer vollendete einen Konter nach Flanke von Luke Fischer zum 0:2. Daraufhin zeigte sich Fischer jedoch fair und gab zu, dass der Ball vor der Flanke schon im Aus gewesen war. Auch im zweiten Durchgang setzte der FC auf Konter und vollendete eine der zahlreichen Großchancen durch Kim Schäffer zum 0:2 (75.). Den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte Daniel „Katten“ Watermann nach einem Freistoß per Kopf (83.).

TuS Dielingen II – BSC Blasheim III 5:0 (3:0) Nachdem Dielingens Zweitvertretung vergangene Woche aufgrund zu weniger Spieler gar nicht antreten konnte, hat sie diese Woche gegen Blasheims dritte Mannschaft ein Zeichen gesetzt: Im Duell gegen den direkten Tabellenkonkurrenten konnte sich das Team von Lukas Beneker mit 5:0 durchsetzen und somit in der Liga zumindest für den Moment aufatmen. Dielingens Torschützen Michael Haver (7.), Daniel Schulz (31.), Marco Stagge (33.) und der Doppeltorschütze Emanuel Deisel (52.,75.) sorgen dafür, dass sich Aufsteiger BSC Blasheim III um Trainer Jawat Houra nach der siebten Saisonniederlage immer mehr auf Abstiegskurs bewegt.

TuS Gehlenbeck II – OTSV Preußisch Oldendorf 0:5 (0:1) Gegen den TuS Gehlenbeck II hat sich der Favorit aus Oldendorf mit 5:0 durchgesetzt. Früh traf Oldendorfs Top-Torjäger Daniel Sudermann (zehn Saisontore) zum 0:1 (14.). Doch der TuS wehrte sich nach Kräften. Erst ein Doppelschlag von Sudermann (58., 66.) entschied die Partie. Das 4:0 erzielte Vadim Ciornii, den Schlusspunkt setzte Matthias Fricke (89.).

TuS Nettelstedt – SV Hüllhorst-Oberbauerschaft 0:2 (0:0) Der Favorit setzte sich durch: Dank der Treffer von Mustafa Kamara (68.) und Raphael Wedel (75.) siegte der SVHO mit 2:0 in Nettelstedt und bleibt weiterhin ungeschlagen.

Vielleicht lag das daran, dass ich direkt aus dem Urlaub kam...

Pascal Siebers (BW Oberbauerschaft)

SC BW Vehlage II – SV BW Oberbauerschaft 0:10 (0:4) Zu Beginn tat sich der Favorit aus Oberbauerschaft sichtlich schwer: „Wir sind sehr schwer in die Partie reingekommen. In den Köpfen der Spieler schwirrte wahrscheinlich herum, dass Vehlage Letzter ist und wir noch ungeschlagen sind. Da dachte der ein oder andere Spieler, dass wir das auch so gewinnen. Wir haben eine halbe Stunde gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Zu Beginn war Vehlage teilweise sogar besser“, gab Oberbauerschafts Co-Trainer Pascal Siebers zu. Zur 4:0-Pausenführung trafen Lukas Tauscher (15.), Sven Oevermann (39.), Pascal Siebers (44.) und Philip Hagemann (45.), der ein Eigentor erzielte. „Da war der Drops gelutscht. Vehlage hat sich teilweise selber zerfleischt und keine Lust mehr gehabt. Trotzdem muss ich den Hut davor ziehen, dass sie weiter probiert haben, noch ein Tor zu schießen.“ Ohne Erfolg: BWO bleibt nach dem 10:0 als einziges Team ohne Punktverlust. „Wir haben es letztendlich locker zuende gespielt, doch Vehlage II ist auch kein Maßstab für uns“, findet Pascal Siebers, der selber fünfmal erfolgreich gewesen ist: „Vielleicht lag das daran, dass ich direkt aus dem Urlaub kam“, scherzt er und zeigte sich zugleich mannschaftsdienlich: „Irgendeiner schießt halt die Tore. Dass ich das dieses Mal bin, ist dann so.“

Dem Tor ist ein kluger Pass in die Sturmspitze vorausgegangen und dann habe ich den Ball links am Keeper vorbei reingeschoben.

Kristopher Susa (Holsener SV)

Holsener SV – SSV Preußisch Ströhen II 3:2 (2:2) Das Duell der beiden B-Liga-Neulinge zwischen dem Holsener SV (Absteiger Kreisliga A) und dem SSV Preußisch Ströhen II (Aufsteiger Kreisliga C) gestaltete sich sehr spannend. Lukas Lütkemeyer brachte den Holsener SV zunächst auf die Siegerstraße (20.), ehe es nach einem Eigentor von Kai Wiemann (30.) 1:1 stand. Doch noch vor der Pause zog Holsen durch Dennis Knollmann (42.) erneut in Führung. Auch diese Führung währte nicht lange: Niclas Meyer traf zum 2:2 (45.). „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt“, meinte Holsens Spielertrainer Kristopher Susa. „Das 2:2 war sehr unglücklich und quasi mit dem Halbzeitpfiff“, erinnerte sich Susa: „In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte war Ströhen besser, da wir sehr zerfahren aufgetreten sind. Dann wurde es besser und wir sind in Führung gegangen.“ Torschütze: Spielertrainer Kristopher Susa selbst. „Dem Tor ist ein kluger Pass in die Sturmspitze vorausgegangen und dann habe ich den Ball links am Keeper vorbei reingeschoben. Der Ball wurde leicht abgefälscht und ist dann reingekullert.“ Den Sieg gegen einen direkten Konkurrenten bezeichnete er als „eminent wichtig“.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638380?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker