Nach Rambo verlässt im Sommer auch Rechtsaußen Kevin Gulliksen den Handball-Bundesligisten
Ära der Norweger endet bei GWD Minden

Minden -

Es ist keine Überraschung mehr: Wie erwartet wird Kevin Gulliksen den Handball-Bundesligisten GWD Minden nach dieser Saison verlassen.

Samstag, 16.01.2021, 14:01 Uhr aktualisiert: 16.01.2021, 14:04 Uhr
Kevin Gulliksen wird nur noch im Sommer über Tore für GWD jubeln. Der Norweger hat für die kommende Saison einen Vertrag bei Liga-Kontrahent Frisch Auf Göppingen unterschrieben.
Kevin Gulliksen wird nur noch im Sommer über Tore für GWD jubeln. Der Norweger hat für die kommende Saison einen Vertrag bei Liga-Kontrahent Frisch Auf Göppingen unterschrieben. Foto: Thomas F. Starke

Der Rechtsaußen schließt sich zur neuen Spielzeit dem Liga-Konkurrenten Frisch Auf Göppingen an.

Mit dem Abschied des 24-jährigen Konterspezialisten endet bei GWD im Sommer die Ära der Norweger. Neben Gulliksen, der drei Jahre für GWD spielte, wird auch Christoffer Rambo Minden verlassen. Rambo, seit 2013 bei GWD und damit dienstältester Profi im Team, kehrt in seine Heimat zurück und schließt sich dort dem Klub Runar Sandefjord an. Vor dieser Saison hatten sich bereits die beiden Norweger Espen Christensen (zu IFK Kristianstad) und Magnus Gullerud (SC Magdeburg) aus Ostwestfalen verabschiedet.

Gulliksen wird in Göppingen auf Rechtsaußen Marco Rentschler ersetzen, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, und ein Duo mit Axel Goller bilden. In der laufenden Saison ist der norwegische Nationalspieler, derzeit bei der WM in Ägypten im Einsatz, mit 38 Treffern drittbester Schütze bei GWD hinter Christoffer Rambo (59) und Doruk Pehlivan (41).

Damit verliert GWD ein Trio, das für spektakulären Handball und besondere Momente steht: Neben Gulliksen und Rambo verabschiedet sich in Sommer auch Juri Knorr. Vierter Abgang ist Joscha Ritterbach, der vor zwei Jahren aus Göppingen kam.

Christoffer Rambo (rechts), hier gegen den Mannheimer Hendrik Pekeler, zieht‘s im Sommer in seine Heimat Norwegen. Die Ära der Norweger endet bei den Grün-Weißen.

Christoffer Rambo (rechts), hier gegen den Mannheimer Hendrik Pekeler, zieht‘s im Sommer in seine Heimat Norwegen. Die Ära der Norweger endet bei den Grün-Weißen. Foto: Thomas F. Starke

Während auf Linksaußen für Ritterbach in Eigengewächs Florian Kranzmann ein Nachfolger feststeht, sucht GWD-Sportgeschäftsführer Frank von Behren für Knorr und Gulliksen Ersatz. Im Fall des Norwegers deutet sich an, dass nicht ein neuer Rechtsaußen, sondern ein weiterer Mann für den rechten Rückraum als Ergänzung zu Christian Zeitz und Christoph Reißky verpflichtet wird. Ein Ansatz, den GWD bereits vor einigen Jahren mal verfolgt hat, als Rückraumspieler Moritz Schäpsmeier in einer Doppelrolle zweiter Mann hinter Rechtsaußen Aleksandar Svitlica war.

„Der Wechsel von Kevin, den wir sehr schätzen und gerne gehalten hätten, bietet für uns nun die Chance, auf der rechten Seite anders zu denken“, sagt Frank von Behren. Max Staar besitze volles Vertrauen als neue Nummer eins: „Er hat gezeigt, dass er das kann.“ Als Back-Up für Staar könnte entweder ein Linkshänder aus dem Rückraum einspringen oder A-Jugendspieler Paul Holzhacker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7769422?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029437%2F
Lockdown wird verlängert - mit vielen Öffnungsmöglichkeiten
Stellt die Ergebnisse des Bund-Länder-Gipfels vor: Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt.
Nachrichten-Ticker