Mi., 15.05.2019

Leichtathletik: In Preußisch Oldendorf findet am Sonntag der 37. Volkslauf »Rund um den Aussichtsturm« statt. Die besonders schöne Strecke ist die zweite Station der Mühlenkreisserie Ein Höhepunkt der Saison

Die Strecke in Preußisch Oldendorf führt die Läuferinnen und Läufer durch das Wiehengebirge.

Die Strecke in Preußisch Oldendorf führt die Läuferinnen und Läufer durch das Wiehengebirge. Foto: Krusche

Von Volker Krusche

Pr. Oldendorf (WB). Eine Woche nach dem Start in die neue Saison ist das Waldschwimmbad in Preußisch Oldendorf Ausgangspunkt des traditionellen Volkslaufs »Rund um den Aussichtsturm«. Der gastgebende OTSV lädt die große Lauffamilie am Sonntag bereits zum 37. Mal an den Rand des Wiehengebirges ein, wo es für den überwiegenden Teil der Aktiven um wichtige Platzierungen der Mühlenkreisserie 2019 geht. Preußisch Oldendorf ist dabei die zweite von insgesamt acht Stationen.

Fast 400 Läuferinnen und Läufer zählten die Verantwortlichen um Klaus-Dieter Barlach im vergangenen Jahr. Auf eine ähnliche Resonanz hoffen sie auch diesmal. Und natürlich steht allen Teilnehmern das beheizte Waldschwimmbad, das sowohl Start als auch Ziel der angebotenen Strecken ist, bei freiem Eintritt zur Verfügung. Erst laufen, dann im 24 Grad warmen Wasser erholen. Nicht wenige Läuferinnen und Läufer machen davon Gebrauch.

Äußerst attraktiver Lauf

Hinter ihnen liegt dann aber ein äußerst attraktiver Lauf, für viele der reizvollste der gesamten Serie. So sieht es aber auch der Veranstalter. »Mit der besonders schönen Streckenführung zählt dieser Lauf bei vielen regelmäßigen Teilnehmern zu den Highlights der Mühlenkreisserie.« Die Vorbereitungen für Sonntag sind im Groben abgeschlossen. »Die Ausrichtung ist nur durch den Einsatz vieler freiwilliger Helfer möglich. Jahr für Jahr sind etwa 60 Personen notwendig, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Der Lohn für die langwierigen Vorbereitungen ist dann stets die Anerkennung der Teilnehmer, die immer wieder die entspannte und familiäre Stimmung unseres Volkslaufes loben«, hebt Pressewartin Marion Vogt hervor.

Getreu dem Motto »Der frühe Vogel fängt den Wurm« sind die Frühaufsteher innerhalb der Lauffamilie angesprochen. Um 8.00 Uhr begeben sich die Wanderer auf ihre beiden Strecken. Um 9.15 Uhr beginnt der Volkslauf mit dem 1400m-Lauf im Nachwuchsbereich für die Altersklassen U16 und jünger. Danach wird es ernst, denn um 9.35 Uhr machen sich die Aktiven des Jedermannlaufs, der Serie 3, auf die geforderten fünf Kilometer. Nach fünf Minuten wird die Hauptklasse, die Serie 1 über 12,4 Kilometer, auf die Reise geschickt. Weitere fünf Minuten später folgt die Langstrecke, die Serie 2 über 20 Kilometer, bevor die Nordic-Walker und Walker um 9.50 Uhr den Abschluss bilden.

Henry Brauns in der Favoritenrolle

Bis zu 30 Minuten vor den Starts sind Meldungen im Wettkampfbüro im Freibad möglich. Die Teilnahme an den Läufen ist nicht an eine Teilnahme an der Mühlenkreisserie gebunden. Die Strecken verlaufen überwiegend auf befestigten Wald- bzw. asphaltierten Wegen, mit leichtem bis mittlerem Höhenprofil.

Zum Saisonauftakt in Bad Oeynhausen waren üblicherweise noch nicht alle Favoriten auf die Gesamtsiege am Start. Einer machte beim Weser-Werre-Lauf der TG Werste aber schon mal deutlich, dass der letztjährige Seriengewinn, wenngleich etwas glücklich zustande gekommen, keine Eintagsfliege war und er den Titel in diesem Jahr verteidigen will, zumal Ausnahmeläufer Alexander Schröder aus gesundheitlichen Gründen passen muss: Henry Brauns vom Bessel-Ruder-Club. Der hatte im Vorjahr in Pr. Oldendorf gewonnen, genauso wie Silke Rösener. Auch sie sicherte sich später den Gesamtsieg. Ob die für Minden startende Hillerin aber am Sonntag dabei ist, bleibt abzuwarten, weil sie sich verstärkt im Triathlon messen wollte.

Sandra Weise will erneut den Titel

Auf der Langstrecke wird der Meistertitel bei den Herren neu vergeben. Gesamtsieger Jan Isendahl hat sein Ziel mit dem Gewinn der Serie erreicht und danach seinen Abschied erklärt. »Acht Läufe, von denen man fünf bestritten haben muss, sind schon eine starke Belastung, auch zeitlich«, hatte der Hüllhorster damals erklärt. Auch er zieht den Triathlon vor. Dafür punktete Titelverteidigerin Sandra Weise vom ATSV Espelkamp gleich zum Auftakt und reist als Führende zum Lauf um den Aussichtsturm nach Pr. Oldendorf.

Philipp Peixoto-Gonzales und Lea Weike starten als Titelverteidiger auf der Kurzstrecke. Und bekommen sie die von fünf auf vier Pflicht-Teilnahmen für eine Berücksichtigung in der Gesamtwertung reduzierten Läufe voll, dann dürfte der Gesamtsieg auch 2019 wohl wieder nur über sie gehen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614820?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029429%2F