Mi., 16.10.2019

Radsport: Talent aus Preußisch Oldendorf überzeugt in der Cyclo-Cross-Bundesliga. Luca Harter greift im Weltcup an

Die Nationalmannschaft ruft: Luca Harter gehört mittlerweile zu Deutschlands besten Nachwuchs-Fahrern.

Die Nationalmannschaft ruft: Luca Harter gehört mittlerweile zu Deutschlands besten Nachwuchs-Fahrern. Foto: Ingo Notz

Von Ingo Notz

Preußisch Oldendorf/Lübbecke (WB). Drei Ausrufezeichen beenden die letzten Fragezeichen: Radsport-Talent Luca Harter hat nach drei starken Rennen hintereinander grünes Licht für die Teilnahme am Weltcup erhalten. Nach zwei zweiten Plätzen in den ersten Bundesliga-Rennen der Cross-Saison landete der Preußisch Oldendorfer als bester Deutscher beim internationalen Rennen in Gieten/Niederlande auf Platz 21.

Die ersten beiden Cyclo-Cross- Bundesliga-Rennen der aktuellen Saison in Bad Salzdetfurth nutzte Harter bereits, um seine Ansprüche für die Cross-Saison auch mit Leistung zu untermauern. Beide Rennen beendete Harter als starker Zweiter, geschlagen jeweils nur von seinem Harvesthuder Teamkollegen Jasper Pahlke, der in der Vorsaison schon WM-Erfahrung sammeln konnte und vor zwei Jahren Deutscher U17-Meister war.

Julius Dräger kommt unter den Top-15 ins Ziel

Bei den Bundesliga-Rennen war auch der zweite Toptalent aus dem Altkreis am Start: Julius Dräger war einmal 14, einmal 13. Sein Schwerpunkt liegt auf der Straßensaison, für die er derzeit in einem Grundlagen-Trainingslager in Spanien schon Grundlagen sammelt: 2020 startet Dräger im NRW-Team in der Bundesliga.

"

Es ist natürlich blöd, wenn man von ganz hinten starten muss, aber nach der ersten Runde und rund sechs Minuten war ich schon wieder vorne dabei.

Luca Harter

"

Am vergangenen Sonntag stellte sich Luca Harter dann als Vorgeschmack auf den Weltcup der internationalen Konkurrenz: Auf dem Traditionskurs in Gieten musste er von ganz hinten starten, da er, anders als die international erfahrene Konkurrenz, noch keine Weltranglistenpunkte aufzuweisen hatte. Trotzdem schlug sich der Preußisch Oldendorfer hervorragend: »Es ist natürlich blöd, wenn man von ganz hinten starten muss, aber nach der ersten Runde und rund sechs Minuten war ich schon wieder vorne dabei.«

Regenfälle und ein Defekt erschweren die Aufholjagd

Luca Harter hatte sich auf dem durch anhaltende Regenfälle besonders anspruchsvoll gewordenen Rundkurs nach und nach vorne gearbeitet, bis auch während des Rennen neue Regenschauer einsetzten. Harter reagierte schnell und wechselte auf ein anderes Rad mit anderer Bereifung. Beim zweiten Rad hatte er aber dann einen Schaltungsdefekt, so dass er doch wieder wechseln musste und dadurch wertvolle Sekunden einbüßte. Am Ende landete der 17-Jährige im Ziel auf Platz 21 von 80 internationalen Teilnehmern. Trotz der technischen Pannen verteidigte Luca Harter in dem Rennen seine Position als diesmal bester Deutscher, dabei ließ er sogar den in den Bundesliga-Rennen jeweils vor ihm gelandeten WM-Teilnehmer Jasper Pahlke (Platz 28) hinter sich.

Bundestrainer nominiert Harter für das erste Weltcup-Rennen

Der verdiente Lohn kam wenig später von Bundestrainer Wolfgang Ruser (Magstadt): Luca Harter startet am kommenden Wochenende beim ersten Weltcup-Rennen der Saison. Hier ist ein Ziel, unter die ersten 30 zu kommen. Ende Oktober startet Harter dann noch einmal in der Cyclo-Cross-Bundesliga im Olympiapark in München. Danach dürfte klar sein, ob er einen Platz im deutschen Aufgebot für die Europameisterschaft im November in Silvelle/Italien bekommt oder nicht. Traum- und Fernziel ist die WM im Februar in Dübendorf (Schweiz).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7004786?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029429%2F