Do., 25.04.2019

Ex-Nationalspieler Arne Niemeyer und Rolf Hermann unterstützen Baskets 96 Rahden Handball meets Basketball

Handball meets Basketball: Die ehemaligen Nationalspieler Arne Niemeyer (links) und Rolf Hermann haben vor der Euro-Premiere am Freitag dem Baskets-Vorsitzenden Stephan Rehling ihre Unterstützung zugesagt.

Handball meets Basketball: Die ehemaligen Nationalspieler Arne Niemeyer (links) und Rolf Hermann haben vor der Euro-Premiere am Freitag dem Baskets-Vorsitzenden Stephan Rehling ihre Unterstützung zugesagt. Foto: Volker Krusche

Von Volker Krusche

Rahden (WB). Zusammen bestritten sie 780 Bundesligaspiele, brachten es auf 3140 Tore. Auch wenn sich die Wege der beiden Ex-Nationalspieler Arne Niemeyer und Rolf Hermann nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft der A-Jugend im Jahr 2000 trennten, so hat ihre Freundschaft bis heute Bestand. Auch das ist ein Grund, warum sie jetzt gemeinsame Sache machen und die in die 1. Bundesliga zurückgekehrten Rollstuhlbasketballer der Baskets 96 Rahden unterstützen wollen: Handball meets Basketball!

Beide Handballer zählen in Ostwestfalen zu den Großen ihrer Zunft, trugen das grün-weiße Trikot, spielten aber auch jeweils für den TuS N-Lübbecke und den TBV Lemgo. Nach fast zwei Jahrzehnten haben Hermann, der in der Mindener Junioren-Meistermannschaft »nur« auf Rechtsaußen (neben Jan-Fiete Buschmann auf Halbrechts) spielte, und Niemeyer ihre sportlichen Karrieren inzwischen beendet und sind dabei, ihre beruflichen Standbeine aufzubauen. Niemeyer arbeitet bereits im dritten Jahr für einen Gesundheitsdienstleister und nahm über diese Schiene auch Kontakt zu Stephan Rehling auf. »Wir hatten uns beim Benefizspiel für meinen an Krebs erkrankten damaligen Lübbecker Mitspieler Daniel Svensson kennengelernt, als die Baskets Rahden dort eine Einlage gaben.«

Die aufgefrischten Kontakte führten dazu, dass Niemeyer sich die Auftritte von Rehlings Rollstuhlbasketballern mal anschaute. Und der ehemalige Handballer war begeistert: »Ich hatte vorher gar keine richtige Vorstellung von dem, was die Baskets da leisten. Aber was die mit dem Rollstuhl drauf haben, hätte ich nicht mal ohne!« Die schnellen Bewegungen trotz der Handicaps der Spieler faszinierten Niemeyer.

"

Ich ziehe meinen Hut vor dem, was die Baskets leisten. Ihre Vorstellungen haben deutlich mehr Zuschauer verdient.

Ex-Nationalspieler Rolf Hermann

"

Der begeisterte auch Rolf Hermann, der sich bei seinem ersten Besuch bei den Baskets sofort in deren Bann gezogen fühlte. »Ich ziehe meinen Hut vor dem, was sie leisten. Ihre Vorstellungen haben nur deutlich mehr Zuschauer verdient.« Und diese Feststellung ist der Grund des Handball-Duos, Stephan Rehling (Niemeyer: »Er muss fast alles allein wuppen. Daher wollen wir helfen«) und den Baskets unter die Arme zu greifen – mit ihren Kontakten, ihren persönlichen Ansprachen und ihrem Know-how.

»Wir haben durch den Sport so viel erleben dürfen, dass wir uns jetzt auch in der Pflicht sehen, etwas zurückzugeben. Wie könnten wir das sinnvoller ­machen, als Inklusion zu unterstützen«, so der 37-jährige Rolf Hermann. Der hatte unlängst mit dem Baskets-Vorsitzenden erst ein ­neues Trikot designt. »Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie Teamsport läuft. Aber ich habe noch nie solch eine Dankbarkeit einer ganzen Mannschaft gespürt, wie bei der Vorstellung der Trikot-Idee. Hier herrscht eine überwältigende familiäre Atmosphäre.«

Stephan Rehling freut sich über die Unterstützung

Stephan Rehling freut sich über die Hilfe der Beiden – und wünscht sich auch eine größere Resonanz bei den Spielen. »Fakt ist, dass fast Jeder, der in die Halle kommt, begeistert ist.« Schließlich hätten seine 96er auch wirklich was zu bieten. »Wir haben in Mustafa Korkmaz einen überragenden Spieler und in Josef Jaglowski den aktuell wohl besten Trainer in Europa. Es lohnt sich also, bei uns vorbeizuschauen.«

Erst recht am Freitag und Samstag, wenn die Baskets Rahden Gastgeber des Euroleague-Qualifikationsturniers sind, »aus dem wir gern als Sieger hervorgehen und anschließend im Europapokal starten würden«, hofft Rehling. Am ersten Turniertag geht es zunächst gegen die französischen Red Dragon’s Saint-Avold (11.45 Uhr) und um 18 Uhr gegen die Italiener von Dinamo Lab Banco Di Sardegna Sassari, am Samstag dann gegen Sanliurfa Büyük Sehir Belediye S.K. aus der Türkei. Später stehen dann das Spiel um Platz drei (15.45 Uhr) und das Finale (18 Uhr) auf dem Programm.

Auf der Tribüne mitfiebern werden dann auch Arne Niemeyer und Rolf Hermann. »Ich setze auf gute Stimmung, coolen Sport und die Rahdener Qualifikation«, sagt Niemeyer. Hermann dagegen drückt die Daumen, »dass die Neugierde den einen oder anderen packt und in die Rahdener Halle lockt.« Bis dahin wollen die beiden Handballstars aber noch kräftig die Werbetrommel für den ersten internationalen Auftritt der Baskets 96 Rahden rühren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6565686?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F