Rollstuhlbasketball: Erstligist Baskets 96 Rahden gewinnt gegen Zwickau
Kantersieg und Vorfreude

Rahden (WB). Lockerer Ausklang der erfolgreichsten Bundesliga-Normalsaison in der Geschichte der Baskets 96 Rahden. Gegen den Tabellenletzten Zwickau setzten sich die Auestädter am Samstagabend am Ende dann doch souverän mit 72:47 durch.

Sonntag, 23.02.2020, 08:30 Uhr aktualisiert: 24.02.2020, 14:41 Uhr
Krysztof Bandura hat mit den Rahdener Baskets das letzte Heimspiel der regulären Bundesliga-Runde gewonnen. Foto: Ingo Notz
Krysztof Bandura hat mit den Rahdener Baskets das letzte Heimspiel der regulären Bundesliga-Runde gewonnen. Foto: Ingo Notz

Baskets 96 Rahden - BSC Rollers Zwickau 72:47 (38:32). Die ersten 20 Minuten gegen das Liga-Schlusslicht werden sie bei den 96ern schnell vergessen wollen. Denn da lief nicht richtig viel zusammen. Ein 22:18 nach dem ersten Viertel, ein 38:32 nach dem zweiten Viertel. Die Gäste aus Sachsen waren in dieser Phase ebenbürtig. Erst nach der Pause und recht klaren Worten von Baskets-Trainer Josef Jaglowski wurde es deutlich besser bei den Rahdenern. In den Vierteln drei und vier ließen sie jeweils keine zehn Zähler mehr zu, entschieden beide Abschnitte mit 17:6 sowie 17:9 für sich. Und so stand am Ende ein doch noch souveränes 72:47 auf der Anzeigetafel.

Beide Teams kennen sich mittlerweile bestens und Wiesbaden wird mit mächtig Selbstvertrauen antreten. Alles ist offen – aber wir werden natürlich alles für das Weiterkommen geben.

Josef Jaglowski (Trainer Baskets 96 Rahden)

Rollstuhlbasketballer aus Rahden weiter auf Erfolgskurs

1/50
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz
  • Foto: Ingo Notz

Bereits vor dem Anwurf war übrigens schon klar, auf wen die heimischen Korbjäger in den Playoffs treffen. Es werden die Rhine River Rhinos Wiesbaden, die im direkten Duell die BG Baskets Hamburg mit 91:55 deklassierten. Gegen die Hessen konnte sich in Rahden in beiden Spielen der Regular Season durchsetzen, siegte am ersten Spieltag mit 72:60 und auch auswärts am 10. Spieltag mit 75:58. Für Trainer Jaglowski ist das „allenfalls ein kleiner Vorteil. Beide Teams kennen sich mittlerweile bestens und Wiesbaden wird mit mächtig Selbstvertrauen antreten. Alles ist offen - aber wir werden natürlich alles für das Weiterkommen geben.” Das Hinspiel wird am 7. März bei den Rhine River Rhinos ausgetragen, das Rückspiel steigt am 21. März in der Sporthalle des Rahdener Gymnasiums – wo auch ein mögliches Entscheidungsspiel steigen würde.

Die Punkte erzielten: Mustafa Korkmaz (19), Bo Kramer (19), Krzysztof Bandura (16), Jake Robinson (8), Quinten Zantinge (4), Nermin Hujic (2), Amy Kaijen (2), Krzysztof Kozaryna (2), Victor Meza, Kallum Stafford.

Zweitliga-Team der Baskets feiert deutlichen Derbysieg

Die ersten Körbe gingen an die Gäste, dann aber verteilten nur noch die Hausherren einen Korb: Osnabrück blitzte beim Versuch ab, in Rahden seine Negativserie zu unterbrechen. In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga siegten die Baskets 96 II gegen den RSC Osnabrück 81:28.

Baskets 96 Rahden 2 - RSC Osnabrück 81:28 (33:18). Nach einem verschlafenen Start (0:4) waren die Rahdener dem Gast aus Niedersachsen haushoch überlegen. Aus dem 0:4 wurde ein 10:5, bis zur Pause vor allem dank der überragenden Akteure Krzysztof Kozaryna sowie Agris Lasmans eine komfortable 33:18-Führung herausgeworfen. Dann folgte der vielleicht beste Abschnitt der gesamten Saison. Die Baskets-Reserve erzielte 21 Zähler - und Osnabrück nur deren zwei. Auch im Abschlussviertel bestimmte Rahden das Tempo, erzielte damit am Ende beinahe dreimal so viele Zähler wie der Gegner. Dank des Kantersieges sind die 96er nicht mehr aus der oberen Tabellenhälfte zu verdrängen. Frits Wiegmann, Trainer der Rahdener Reserve und jahrzehntelang beim RSC involviert, freute sich über den Sieg: “Wir haben alles umgesetzt, das wir uns vorgenommen hatten. Das waren ausgezeichnete 40 Minuten, auf die wir wirklich stolz sein können.” Noch zweimal ist die Reserve in dieser Saison aktiv, trifft kommenden Samstag (15 Uhr) daheim auf die BG Baskets Hamburg II und muss eine Woche später direkt noch einmal gegen Osnabrück ran.

Die Punkte erzielten: Krzysztof Kozaryna (21), Agris Lasmans (19), Elvis Fakic (11), Bo Kramer (9), Tarik Cajo (8), Jake Robinson (6), Kallum Stafford (5), Philipp Gaskell (2).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7283325?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F
FC Bayern überrollt Barça - Nach irrem 8:2 auf Endspielkurs
Der FC Bayern München hatte keine Mühe mit dem FC Barcelona und erreichte locker das Halbfinale.
Nachrichten-Ticker