Handball: Damen-Aufstiegsteam des TuS Schwarz Weiß Wehe im Selbstportrait
„Herausforderung annehmen“

Rahden (WB). Die erste doppelte Verbandsliga-Aufstiegssaison der Vereinsgeschichte hat für den sportlichen Höhepunkt des 100-jährigen Jubiläums des TuS Schwarz Weiß Wehre gesorgt. Die Damen des TuS Schwarz Weiß Wehe haben nach kurzer Bedenkzeit die Corona-Wild-Card angenommen und starten damit im Herbst in der Verbandsliga.

Donnerstag, 25.06.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 25.06.2020, 10:06 Uhr
Wehes Handballerinnen haben den Sprung in die Verbandsliga geschafft. Der historische Dreifachaufstieg der Topteams krönt das TuS-Jubiläum.

„Wir möchten die Herausforderung in der Verbandsliga annehmen“, erklärt Mannschaftskapitänin Ulrike Lintelmann. „Das war unsere zweite starke Saison in der Landesliga, die erste starke Saison mit Benny, deshalb haben wir die Herausforderung angenommen. Wir freuen uns auf die kommende Aufstiegsfeier, bei der Benny noch seine Wettschulden begleichen muss...“ Für das WESTFALEN-BLATT haben Ulrike Lintelmann und Neele Bruhn einen etwas anderen Blick auf ihre Aufstiegsmannschaft geworfen.

Benjamin Grohmann (37 Jahre/Trainer): Unsere Euro-Eule hat zum Einstig eine bomben Vorbereitung mit uns hingelegt. Zu Beginn strahlte Benny Ruhe und Gelassenheit aus. Doch seine Emotionen kochen in ihm und brechen ab und zu am Spielfeldrand aus. Auf den Siegerfotos hat er den „Panzerblick“ perfektioniert.

Jenny Neuberger (32/Torhüterin): „Unsere Älteste im Team versucht, die „Kleinen“ bei Vernunft zu halten: „Tut nichts, was ich nicht auch tun würde“. Die Sprüche der guten Seele des Teams bringt allen ein Schmunzeln auf die Lippen.

Lea Hartlage (20/Torhüterin): 1,85 Meter und doch unser Nesthäkchen. Die Ruhe in Person sagt nicht viel, aber wenn, dann zündet es richtig.

Ann-Kathrin Bohnhorst (22/Torhüterin): Anki nutzt beim Training die „Gleitzeit“, ist jedoch in der dritten Halbzeit immer vorn mit dabei.

Nele Bredenkötter (22/Rechtsaußen): Unsere kleine, drahtige Sportskanone beißt sich durch und bringt ihre Gegnerin zur Verzweiflung. Mit variantenreichen Würfen netzt sie als Rechtshänderin von Rechtsaußen ein.

Celine Langschmidt (22/Rückraum rechts): #NasenbruchistnureinmalimJahr... Sie bringt immer vollen Einsatz: auf dem Feld schnell und sportlich, in der Kabine schick und gemächlich.

Sandrina Möll (22/Rückraum): 100 Prozent Handball – sowohl in Köln als auch in Wehe. Die Allrounderin fliegt durch jede Lücke.

Sabrina Hoischen (22/RR/RL): Slow-Motion-Wackler in Perfektion. Mit Ruhe und Gelassenheit knallt Börta die Bälle ins Tor.

Emma Hoppe (20/KL): Beim Auswärtsspiel sind die Schuhe zuhaus. Im Tempogegenstoß hoppelt sie allen voraus.

Auf unseren „Käpten“ ist immer Verlass, neben und auf dem Platz. In der nächsten Saison tauscht Ulrike Ball gegen Schnuller.

Neele Bruhn (TuS Wehe)

Neele Bruhn (22/RM/RL): Unsere Siebenmeter-Killerin hat sowohl ihre Mitspielerinnen, als auch die Schiris bestens im Blick. Das Bindeglied der Mannschaft - auch abseits des Feldes.

Neele Hartmann (23/LA): Unsere ehrgeizige Athletin glänzt in Ausdauer, Schnelligkeit und Kraft. Nur an der Theke sieht man sie erschlafft.

Ulrike Lintelmann (27/RL/KL). Auf unseren „Käpten“ ist immer Verlass, neben und auf dem Platz. In der nächsten Saison tauscht Ulrike Ball gegen Schnuller. #Handballnachwuchs

Celine Wiedemann (20/RA/LA): In der Abwehr hart und kompromisslos! Der Entertainer unserer Mannschaft netzt sowohl von rechts als auch von links.

Sarah Spreen (25/LA): Kam, flog, Innenpfosten, rein! Unser gut gelaunter Neuzugang passt perfekt ins Team.

Christina Clemens (20/RR/RL): Unsere Wurfmaschine: stark im Spiel, stark in der dritten Halbzeit, stark am Buffet. Die Linien am Hallenboden können für sie zur Stolperfalle werden.

Lorena Tacke (20/RM): Klein, aber oho: der Kempa-Trick von Lolo. Die süße Maus wackelt alle aus.

Karin Bredenkötter: Unsere große Unterstützung: Fitness-Coach, Zeitnehmerin und bei jedem Spaß dabei.

Martina Tacke: Früher stand sie selbst auf dem Platz und heute drückt sie für uns die Knöpfe am Zeitnehmerpult.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7467159?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker