Fußball-A-Kreisligist SSV Preußisch Ströhen will Tentis Abgang kollektiv auffangen
Ein herber Verlust

Rahden-Preußisch Ströhen (WB). Neues Spiel unter anderen Voraussetzungen: Fußball-Kreisligist SSV Preußisch Ströhen hat sein Saisonziel in der abgelaufenen Saison erreicht. Ein Ziel für die kommende Serie wird dennoch nur mit Vorsicht formuliert.

Sonntag, 19.07.2020, 11:00 Uhr
Ricardo Tenti wird nur schwer zu ersetzen sein. Foto: Pollex
Ricardo Tenti wird nur schwer zu ersetzen sein. Foto: Pollex

Mit dem Erreichen des fünften Platzes ist die Mannschaft von Spielertrainer Andre Krause ihren Ansprüchen gerecht geworden. Zuletzt war sogar Luft nach oben. Aus den letzten fünf Spielen vor Saisonabbruch konnte man vier für sich entscheiden. Ein besonderes Spiel war das letzte gegen den TuS Gehlenbeck. Krauses Team erledigte die Gehlenbecker mit 5:0. „Das passiert natürlich nicht alle Tage. Bei uns waren alle topfit und den Gehlenbeckern gingen die Körner aus“, begründet Krause den Kantersieg. Dabei hatten die Ströher nicht gerade einen einfachen Start in die Saison. In den ersten Partien erkämpfte man je einen Punkt gegen Ligaprimus Preußen Espelkamp II und den Vizemeister Gehlenbeck, gegen TuRa Espelkamp verlor man 3:5.

Offensiv ausgerichtet

Die Spielweise seines Teams beschreibt Krause als „offensiv ausgerichtet“, und sie zeichne sich durch schnelles Umschaltspiel aus. Dabei sei ein guter Altersmix in der Mannschaft wichtig. Erfahrene Leute wie Sebastian Rahe, Jan Kampe, Ricardo Tenti, Sven Kolwey, Florian Kröger, Krause selbst oder Jonas Hadeler galten als Führungsspieler und sahen sich umgeben von jungen Spielern und anderen im mittleren Alter, die für frischen Wind sorgten und sich sehr gut einfügten. „Ich bin mittlerweile in meinem fünften Trainerjahr in Ströhen, und die Mannschaft hat sich im Kern nicht verändert. Charakterlich passt es bei uns sehr gut“, nennt Krause weitere Erfolgsgründe.

Ab nach Wagenfeld

Im Trainerteam gibt es für die kommende Spielzeit keine personellen Veränderungen. Pascal Kropp steht Krause weiterhin als Co-Trainer zu Seite. Krause selbst verlängerte seinen Vertrag bereits Ende 2019 um ein weiteres Jahr. Ein großer Verlust bedeutet der Abgang von Stürmer Ricardo Tenti, der in seinen 15 Einsätzen auf stolze 19 Tore kam und damit die Torjägerliste der Liga anführte. Er schließt sich Jörg Rodewalds TuS Wagenfeld an und läuft dort künftig in der Bezirksliga auf.

Den Verlust an offensiver Durchschlagskraft will Krause im Kollektiv auffangen: „Das Spiel war auf ihn ausgerichtet. Nun wird umgestellt und die Last auf andere Schultern verteilt.“ Außerdem schließt sich Linksverteidiger und Leistungsträger Sebastian Rahe seinem Heimatverein BSC Blasheim an.

Bei der Formulierung für die Ziele der kommenden Saison verhält sich Krause vorsichtig: „Die Liga vergrößert sich, und einige Kontrahenten verstärken sich von außen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht unten reinrutschen. Eine gute Saisonvorbereitung wird bei mehr Spielen umso wichtiger. Leider ist diese bei den aktuellen Bedingungen schwer zu planen.“

Einen hoffnungsvollen Blick kann man in Ströhen in die Zukunft werfen. Anders als zuletzt konnte man in der A-Jugend unter dem Namen JSG Nord eine Spielgemeinschaft mit dem FC Oppenwehe und dem TuS Oppendorf anmelden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7498409?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker