Rollstuhl-Basketball: Baskets 96 Rahden verpflichten Neuzugänge
„Die Neuen sind der Hammer“

Rahden (WB). Die Vorfreude ist schon jetzt riesig. Endlich wieder Rollstuhlbasketball-Bundesliga, endlich wieder der großen Leidenschaft nachgehen dürfen. Doch die Pläne der Baskets 96 Rahden werden erneut von der Corona-Pandemie durchkreuzt.

Freitag, 02.10.2020, 18:38 Uhr aktualisiert: 02.10.2020, 18:42 Uhr
Peter Cusack ist einer der Hoffnungsträger der Rahdener Basketballer.

Wie schon im März, als die heimischen Korbjäger auf dem besten Weg waren, das Play-off-Halbfinale gegen eine der besten Mannschaften der Welt zu erreichen. Wegen des schlimmen Virus ging auch im Rollstuhlbasketball nichts mehr. Und nun? Im September sollte eigentlich wieder um Punkte gedribbelt werden, doch daraus wird nichts. Wie der Liga-Vorstand mitteilte, kann „der geplante Ligastart Ende September leider nicht stattfinden. Aufgrund der Besonderheit der Sportart Rollstuhlbasketball sind sich alle Beteiligten der Verantwortung gegenüber Athleten, Fans und Helfern bewusst und möchte keine Risiken eingehen.“

Wir planen es so, dass Fans zugelassen sind. Aktuell wären theoretisch 300 Zuschauer erlaubt. Dafür müssen und werden wir ein umfassendes Hygienekonzept vorlegen.

Stephan Rehling (Vorsitzender Baskets Rahden)

Eine Rücksichtnahme auf die Gesundheit der Spieler. Und auch eine Vorsichtsmaßnahme mit Blick auf die organisatorische Mammutaufgabe, die sonst allen Beteiligten bevorgestanden hätte. Denn, so hieß es in der Erklärung weiter: „Erschwerend hinzu kommen die unterschiedlichen Regelungen in den einzelnen Bundesländern, die noch keine bundesweite Chancengleichheit im Bereich Training und Wettkampf zulassen.“ Der Restart solle nun für Ende Oktober angepeilt werden. Rahden trifft – Stand jetzt – dann am 31. Oktober auswärts auf die Rhine River Rhinos Wiesbaden. Das erste Heimspiel soll am 7. November gegen die RBB München Iguanas stattfinden. Mit Zuschauern, zumindest wenn es nach Baskets-Präsident Stephan Rehling geht: „Wir planen es so, dass Fans zugelassen sind. Aktuell wären theoretisch 300 Zuschauer erlaubt. Dafür müssen und werden wir ein umfassendes Hygienekonzept vorlegen.“

Rahden verpflichtet U23-Weltmeister

Mit von der Partie sein werden dann auf jeden Fall zwei Neuzugänge aus Großbritannien. Mit Tom Smith und Peter Cusack konnte ein Duo von der Insel verpflichtet werden. Der 21-jährige Peter Cusack stammt aus Coventry und ist seit acht Jahren im Rollstuhl-Basketball aktiv. Seit 2015 hat er sein Engagement derart intensiviert, dass er schnell zum festen Bestandteil der Junioren-Nationalmannschaft geworden ist. Höhepunkt seiner zahlreichen Erfolge war der Gewinn der Weltmeisterschaft in der U23-Altersklasse vor drei Jahren. In Rahden möchte sich Cusack nun am liebsten den nächsten Medaillentraum erfüllen – in der Bundesliga.

Die Neuen sind der Hammer. Sie werden unser Spiel noch einmal auf ein neues Niveau haben.

Stephan Rehling (Baskets 96 Rahden)

Dabei helfen soll auch der zweite Neuzugang von der britischen Insel: Tom Smith stammt aus London und kommt mit 13 Jahren Rollstuhl-Basketball-Erfahrung nach Rahden. Er feierte vor drei Jahren sein Debüt in der Nationalmannschaft und soll mit seiner internationalen Erfahrung nun auch die Baskets 96 im Kampf um die Finalteilnahme in der Bundesliga weiterhelfen. Die Neuzugänge bringen Stephan Rehling ins Schwärmen: „Die Neuen sind der Hammer. Sie werden unser Spiel noch einmal auf ein neues Niveau haben.“ Das Ziel ist ambitioniert ausgelegt: Mindestens die Qualifikation für die Play-offs soll es werden, wo Rahden dann „so weit wie möglich“ kommen will. „Der Stamm der Mannschaft ist gefestigt, hinzu haben wir uns bereits jetzt punktuell verstärkt. Um einiges besser sogar als ein Großteil der Konkurrenz. Aus unserer Sicht könnte es also losgehen“, sagt Stephan Rehling. Der Baskets-Chef der Rahdener muss nach der aktuellen Lage aber noch warten...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7614097?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker