Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Baskets 96 Rahden feiern 77:40-Kantersieg beim Aufsteiger aus Frankfurt
Merkwürdiges Jahr glanzvoll abgeschlossen

Frankfurt/Rahden -

Ein turbulentes Jahr 2020 findet ein erfolgreiches Ende für die Rahdener Rollstuhlbasketballer. Die Baskets 96 gewinnen beim Bundesliga-Aufsteiger ING Skywheelers mit 77:40 (34:26).

Sonntag, 13.12.2020, 19:37 Uhr aktualisiert: 13.12.2020, 19:40 Uhr
Quinten Zantinge (rechts) war im letzten Punktspiel des Jahres bestens aufgelegt. Rahdens Leistungsträger steuerte 21 Punkte zum glatten Auswärtssieg des Bundesligisten in Frankfurt bei. Ein schöner Abschluss eines turbulenten Jahres.
Quinten Zantinge (rechts) war im letzten Punktspiel des Jahres bestens aufgelegt. Rahdens Leistungsträger steuerte 21 Punkte zum glatten Auswärtssieg des Bundesligisten in Frankfurt bei. Ein schöner Abschluss eines turbulenten Jahres. Foto: Stefan Pollex

 

Die heimischen Korbjäger wussten um die Schwäche der Frankfurter Bescheid: die Defense. Immerhin hatte selbst Skywheelers-Trainer Marco Hopp vor dem Aufeinandertreffen am Samstag mit Rahden gesagt: „Das größte Entwicklungspotenzial liegt eindeutig in der Verteidigungsarbeit.“ Aus dem Vorhaben sollte aber vor allem im zweiten Teil der Partie nur wenig werden. Doch der Reihe nach.

Das erste Highlight der Partie setzte Rahdens Spielmacher Mustafa Korkmaz nach nur wenigen Sekunden, als er per Dreier die Führung markierte. Tom Smith und Peter Cusack hielten mit ihren Körben den Vorsprung bei drei Zählern, ehe sich Frankfurt mit einem kleinen Zwischenspurt beim 10:9 selbst die erste Führung erspielte – es sollte die einzige in diesem ungleichen Duell bleiben.

Baskets-Trainer Josef Jaglowski reagierte sofort und nahm nach nicht einmal fünf Minuten die erste Auszeit. Ein Signal mit Wirkung. Seine Mannschaft agierte nun in der Defense deutlich konzentrierter, ließ bis zum Ende des ersten Viertels nur noch zwei weitere Punkte der Gastgeber zu. Vorne sorgten derweil Smith, Cusack und Korkmaz für leichte Körbe. Insbesondere der Niederländer Korkmaz glänzte in dieser Phase, leitete gleich zweimal per Steal den eigenen Korbleger erfolgreich ein. So warf das Trio das 19:12 der Gäste nach den ersten zehn Minuten heraus.

Der zweite Abschnitt hatte dann immer wieder denselben Spielfilm parat: Die Skywheelers kamen hier und da auf vier bis fünf Punkte heran, um sich dann wieder der One-Man-Show des Quinten Zantinge ergeben zu müssen. Der Niederländer erzielte 13 der 15 Rahdener Punkte im zweiten Viertel, hielt die Baskets 96 bis zum 34:26 damit im Alleingang auf Kurs Richtung Auswärtssieg.

Zantinge war es auch, der mit einem Freiwurf den Punktereigen in der zweiten Hälfte eröffnete. Korkmaz legte doppelt von der Linie nach, sodass beim 37:26 der Vorsprung zum ersten Mal zweistellig war. Anschließend ging bis zum 52:32 für die heimischen Korbjäger davon. Korkmaz sorgte mit einem erfolgreichen Buzzer Beater, also einem mit der Schlusssirene verwandelten Wurf, für die Krönung des Viertels. Der Rest war ein lockeres Schaulaufen beim Aufsteiger. „Wir haben die Aufgabe besonders in der zweiten Halbzeit mit großer Konzentration gemeistert“, lobt Jaglowski.

Für die Rahdener Rollstuhlbasketballer endet das merkwürdige Jahr 2020 also mit einem Kantersieg, ehe es am 16. Januar mit einem Heimspiel gegen die Rhine River Rhinos Wiesbaden weitergeht.

Baskets:Korkmaz (24), Zantinge (21), Smith (18), Cusack (6), Robinson (4), Fakic (2), Kozaryna (2), Cajo, Fritzell, Stafford.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7722180?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029432%2F
Verdacht bestätigt: Bombe in der Südstadt gefunden
Karl-Heinz Clemens vom Kampfmittelbeseitigungsdienst wird die Bombe entschärfen. Er hat sie sich bereits genauer angesehen.
Nachrichten-Ticker