>

Do., 09.03.2017

Staffelleiter besorgt über die vielen Absagen im Lübbecker Land – Voller Ostereinsatz Rieke fordert Kunstrasen im Altkreis

Ein Bild, das sich im Altkreis häufig ergibt. Viele Rasenplätze sind zuletzt gesperrt worden und es ist zu Ausfällen gekommen.

Ein Bild, das sich im Altkreis häufig ergibt. Viele Rasenplätze sind zuletzt gesperrt worden und es ist zu Ausfällen gekommen. Foto: imago

Von Volker Krusche

Altkreis Lübbecke  (WB). In den benachbarten Kreisen reibt man sich verwundert die Augen. Sonntag für Sonntag fallen im Februar und März im Altkreis Lübbecke angesetzte Fußballspiele aus. Ganz anders, als in Herford, Lippe oder anderen Regionen. Der Grund liegt auf der Hand: Im Lübbecker Land gibt es nur zwei Kunstrasenplätze. Und das bereitet den Staffelleitern bei der Ansetzung der Nachholspiele große Probleme.

Kai Rieke, in der heimischen Region für die Bezirksliga verantwortlich zeichnend, weiß zum Beispiel gar nicht, was er aktuell mit dem TuS Dielingen machen soll. »Warum soll ich die Nachträge terminieren, wenn ich doch weiß, dass da nicht gespielt wird!« Darum findet man aktuell auch keine Ansetzungen der drei, teilweise schon zweimal ausgefallenen Spiele, wie der Hausaufgabe gegen den TuS Lohe (11. Dezember und 26. Februar). Passend zur Vermutung von Dielingens Trainer Wolfgang Hagedorn, der kürzlich erst prophezeite: »Ich glaube nicht, dass wir vor Mitte März starten werden.« Dann gastieren seine Dielinger aber auch auf Kunstrasen – in Bad Salzuflen.

»Städte und Gemeinden müssen mal Geld in die Hand nehmen«

Das Thema »Kunstrasen« beschäftigt auch Kai Rieke. »Wenn man sich die Wetterprognosen anschaut, dürfte im Altkreis Lübbecke bis April der Ball nicht rollen. In Herford sind 60 Prozent aller Spielfelder Kunstrasenplätze. Das muss doch auch in Lübbecke möglich sein. Da müssen die Städte und Gemeinden mal Geld in die Hand nehmen und welche bauen.«

Die haben aber scheinbar andere Sorgen, als ihre Stadt- und Gemeinde-Säckl mit dem Bau von Kunstrasenplätzen zu belasten. Für sie gibt es andere, gibt es wichtigere Dinge, die mit den zur Verfügung stehenden Geldern finanziert werden müssen.

Riekes frommer Wunsch würde sicherlich auch beim Staffelleiter der Fußball-Landesliga, dem Hüllhorster Friedhelm Spey, auf offene Ohren stoßen. Gerade mit Blick auf den TuS Tengern, bei dem auch ein Heimspiel nach dem anderen wegen gesperrter Rasenplätze abgesagt, der benachbarte und durchaus zur Verfügung stehende Kunstrasenplatz in Hüllhorst aber nicht als (zusätzlicher) Ausweichplatz genutzt wird. So wie am zurückliegenden Wochenende gegen den FC Kaunitz, als die Kleeblätter gern spielen wollten, die eigenen Verantwortlichen einer Austragung auf dem Kunstrasen in Hüllhorst aber einen Riegel vorschoben.

Tengern hat zehn Spiele in 40 Tagen

So stehen Holm Hebestreit in den kommenden 40 Tagen bis Ostermontag insgesamt zehn Punktspiele auf dem Programm. Neben den an den Sonntag stattfindenden aktuellen Spieltagen gilt es noch zu drei Nachholspielen auf eigenem Geläuf anzutreten: jeweils donnerstags am 16. März gegen den Hövelhofer SV, 30. März gegen den SV Avenwedde und am 6. April gegen den FC Kaunitz (jeweils um 19.30 Uhr). Hinzu kommt, wenn der Spielbetrieb in anderen Ligen ruht, ein Doppelspieltag über Ostern: Gründonnerstag, 13. April daheim gegen den VfB Schloß Holte (19 Uhr) und am Ostermontag, 17. April beim VfB Fichte Bielefeld (15 Uhr). Sechs der zehn Partien sollen auf dem Rasen in Tengern zur Austragung kommen, was den Platz sicherlich nicht besser machen wird.

TuS Dielingen hinkt mit drei Partien hinterher

In der Bezirksliga hinkt der TuS Dielingen mit drei Partien hinterher: den Hausaufgaben gegen den TuS Lohe und den FC Bad Oeynhausen sowie das am vergangenen Wochenende erst kurzfristig am Sonntag abgesagte Gastspiel im Weserstadion gegen Union Minden. »Ob ich den erste Nachtrag für Donnerstag nächster Woche ansetze, wird stark davon abhängen, ob Dielingen sein Heimspiel am Sonntag austragen wird«, so Staffelleiter Kai Rieke. »Fällt das aus, macht eine Ansetzung für ein Spiel vier Tage später kaum einen Sinn.« Im Gegensatz zur Landesliga, die in dieser Saison ja mit 19 Teams spielt, haben die Bezirksliga-Kicker über Ostern keinen festen Spieltag. »In Dielingen wird man wohl davon ausgehen müssen, dass dort gespielt wird!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4690039?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4029430%2F