Mi., 04.04.2018

Fußball-Bezirksliga: TuS vier Mal ungeschlagen – Chance für die Preußen Heimstärke verschafft Dielingen gute Lage

Der Trainer ballt die Fäuste. Sebastian Schmidt ist mit dem TuS Dielingen dank der Heimstärke auf dem Vormarsch.

Der Trainer ballt die Fäuste. Sebastian Schmidt ist mit dem TuS Dielingen dank der Heimstärke auf dem Vormarsch. Foto: Pollex

Dielingen/Espelkamp/Tengern (WB/mas). Die Lage hat sich deutlich entspannt. Der TuS Dielingen scheint in der Fußball-Bezirksliga dem Tabellenkeller, in dem auch der TuS Tengern II steckt, entkommen zu sein. Ein Gewinnern des Osterwochenendes war auch der FC Preußen Espelkamp, obwohl er selbst gar nicht spielte.

Die Stimmung in Dielingen ist viel gelöster als noch Anfang März. Da hatte der TuS gerade die zweite Niederlage des Jahres kassiert und drohte wieder tief in den Abstiegskampf einzutauchen. Etwa einen Monat später ist die Situation ganz anders. Die Dielingen haben sich auf den neunten Tabellenplatz nach vorne gearbeitet und gehören erst einmal dem breiten Mittelfeld der Bezirksliga an. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang beträgt mittlerweile elf Punkte. »Wir haben uns eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen. Wir müssen jetzt jedenfalls nicht immer schauen, was die anderen Mannschaften um uns herum machen«, sagt TuS-Trainer Sebastian Schmidt.

Vier Spiele ohne Niederlage

Ein Grund für den Aufschwung ist die Heimstärke, auf die sich das Team aus dem Nordkreis weiterhin verlassen kann. Vier Mal durfte der TuS zuletzt nacheinander auf dem eigenen Rasenplatz antreten, vier Mal blieben die Gastgeber ohne Niederlage. Viel besser noch: Mit drei Siegen und einem Remis wurden zehn Zähler eingesammelt. »Hätte mir jemand diesen Verlauf vor ein paar Wochen vorgelegt, hätte ich das sofort unterschrieben«, sagt Schmidt, dem derzeit auch mehrere Optionen im Kader zur Verfügung stehen. Ausfälle von Leistungsträgern wie Kapitän Ali Döpke oder Stefan Lekon konnten gut kompensiert werden. Ein gutes Beispiel: Marc Böhm nahm gegen Stift Quernheim am Montag einen Platz in der Innenverteidigung ein. Der 2:0-Endstand lässt erahnen, dass Böhms Leistung nicht die schlechteste gewesen sein kann. »Marc hat seine Sache gut gemacht«, lobt auch der Trainer.

Preußen schauen zu

Einen guten Eindruck dürfte Dielingen auch beim nächsten Gegner hinterlassen haben. Eine Fraktion des FC Preußen Espelkamp, der am Donnerstag zum Derby anreist, schaute sich den TuS-Auftritt über Ostern an. Obwohl der Tabellenführer selbst nicht im Einsatz war, durfte gejubelt werden. Der TuS Bruchmühlen, als Tabellenzweiter der einige Verfolger, verlor mit 1:2 bei Union Minden. Mit einem Sieg im ausstehenden Nachholspiel könnten die Preußen nun schon auf sechs Punkte davonziehen.

Weniger gefreut haben dürfte der Mindener Sieg den TuS Tengern II. Der Aufsteiger, der weiterhin den ersten Abstiegsplatz belegt, bekommt nun noch einen weiteren Konkurrenten im Kellerkampf. Union hat als Schlusslicht bis auf drei Punkte aufgeschlossen. Umso wichtiger wird daher das Nachholspiel am Donnerstag. Dann treffen Tengern II und Minden aufeinander.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5636927?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029430%2F