Fr., 20.04.2018

Reiten: Hallenturnier beim RV Wehdem-Oppendorf mit 19 Prüfungen Gastgeber feiern fünf Siege

Michelle Hodde und »Claas« nehmen beim Hallenreitturnier des RV Wehdem-Oppendorf erfolgreich eine Hürde.

Michelle Hodde und »Claas« nehmen beim Hallenreitturnier des RV Wehdem-Oppendorf erfolgreich eine Hürde.

Stemwede (WB/mas). Diese Wettbewerbe haben Tradition: Zum 38. Mal richtete der RV Wehdem-Oppendorf am Wochenende sein Hallenreitturnier aus. Überzeugen konnten auch die Teilnehmer des gastgebenden Vereins mit vielen guten Platzierungen.

Angeboten wurden 19 Prüfungen, so dass für jeden Reiter etwas dabei war – von der Führzügelklasse für die jungen Talente bis hin zur Leistungsklasse L. Mit etwa 400 Nennungen bewegte sich diese Zahl in einem ähnlichen Bereich wie im Vorjahr. Obwohl das Wetter nicht durchgehend mitspielte und der Veranstalter sich aufgrund des neuen Hallenbodens mehr Nennungen gewünscht hatte, wurde das Turnier an beiden Tagen gut besucht. Besonders zufrieden waren die Gastgeber mit ihren eigenen Mitgliedern. Diese konnten sich mehrfach unter den Besten platzieren. »In fünf Prüfungen ging der erste Platz an unsere Vereinsmitglieder. Mit dieser Bilanz kann man sehr zufrieden sein und das ist nicht selbstverständlich«, sagt Hartmut Wilking, der Vorsitzende des RV Wehdem-Oppendorf und Turnierleiter.

Drei Siege für Familie Galla

Einen großen Auftritt hatte Alena Galla. Die Elfjährige konnte ihren Doppelerfolg vom Turnier in Drohne noch einmal wiederholen. Sie gewann mit ihrem neuen Pferd »Farewell‘s Girl« auf beiden Turnieren die E-Dressur und den Reiterwettbewerb. Noch ein weiterer Titel blieb innerhalb der Familie. Auch ihre Mutter Carmen Galla war erfolgreich, setzte sich im E-Springen an die Spitze des Feldes. Hinzu kam der erste Platz von Phyllis Piper und »Evoli« in der Führzügelklasse. Im A-Stilspringen hatte Natalie Bartsch mit der Stute »Freda« die Nase ganz vorn und konnte auch diese Prüfung aus Sicht der Wehdem-Oppendorfer zum Heimsieg machen. »Unsere Ausbilder machen gute Arbeit«, lobt Wilking. Insgesamt kam der gastgebende Verein auf etwa 20 Platzierungen.

In den höchsten Prüfungen dominierten die Amazonen aus Niedersachsen das Geschehen. Die Trensen-L-Dressur gewann Tanja Schwingel vom RV Ostercappeln-Schwegehoff. Kenya Schwierking vom RV Wagenfeld konnte die Kandaren-L-Dressur für sich entscheiden. In den L-Springen legte jeweils Anna-Lena Kuntzer vom RV Eystrup den besten Auftritt hin und gewann beide Springen.

Wehrmann auf den Plätzen zwei und drei

Auch weitere Pferdesportler aus dem Mühlenkreis mischten in den höheren Prüfungen ganz vorne mit. In der Stilspringprüfung der Klasse L mit Stechen landete Dietmar Holle vom RV Destel mit »Cascada H« auf dem zweiten Platz hinter Kuntzer. Den dritten rang belegte Ina Wehrmann vom RV Altes Amt Dielingen. Zusammen mit ihrem siebenjährigen Hannoveraner Wallach »Solo Contigo« legte sie im Stechen in 34,88 Sekunden die beste Zeit hin, leistete sich allerdings vier Strafpunkte. Auch in der Springprüfung schnupperte Wehrmann an ihrem ersten L-Erfolg, hier musste sie sich hinter Kuntzer mit dem zweiten Platz begnügen. Es fehlten 15 Hundertstel zum Sieg. Einen guten Eindruck hinterließ auch Corinna Grundwald vom RV Holzhausen-Heddinghausen auf »Diva«. In der Dressurprüfung der Klasse L Trense belegten sie als beste Kreis-Vertreter den fünften Platz. Hinzu kamen ein erster und ein zweiter Platz in den A*-Dressurprüfungen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5675155?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029430%2F