Mo., 07.01.2019

Fußball-Bezirksliga: Schubert Nachfolger beim TuS Dielingen Schmidt-Abschied am Saisonende

Trainer Sebastian Schmidt wird den TuS Dielingen nach dann zwei Spielzeiten im Sommer verlassen.

Trainer Sebastian Schmidt wird den TuS Dielingen nach dann zwei Spielzeiten im Sommer verlassen. Foto: Pollex

Stemwede (WB/mas). Trainerwechsel beim TuS Dielingen: Amtsinhaber Sebastian Schmidt hat zeitlich bedingt seinen Abschied für den Sommer 2019 angekündigt. Mit Carsten Schubert steht der Nachfolger beim Fußball-Bezirksligist aber schon fest.

Die Entscheidung sei Sebastian Schmidt nicht gefallen, allerdings müsse dieser Schritt nach der laufenden Saison erfolgen. »Familie, Job und Fußball – das muss man alles unter einen Hut bekommen. Bei mir ist der Kraftaufwand aktuell aber unglaublich hoch, weil auch immer noch die Anfahrt aus Osnabrück dazu kommt. Deswegen muss ich Abstriche machen«, begründet Schmidt seinen anstehenden Abschied. Er sei auch zum Wohl der Mannschaft, da er schon jetzt nicht mehr bei jeder Trainingseinheit mit dabei sein könne. »Wenn ich etwas mache, dann auch zu 100 Prozent«, sagt Schmidt.

Der Coach befindet sich in Dielingen derzeit in seiner zweiten Saison. Nach dem ersten Teil belegt er mit dem TuS den zehnten Tabellenplatz in der Bezirksliga, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt trotz eines schwachen Starts beruhigende acht Punkte. »Natürlich ist es jetzt mein Ziel, zum Abschluss eine ordentliche Platzierung zu erreichen«, sagt Schmidt, dem Abgang dann auch schwer fallen wird: »Ich komme in Dielingen schließlich mit allen wunderbar klar.«

Verein hätte gerne verlängert

Ganz ähnlich ist die Ansicht des TuS-Vorstands. »Wir hätten gerne mit Sebastian verlängert, haben aber natürlich auch Verständnis für seine Entscheidung«, sagt der Vorsitzende Wilhelm Beneker, der Schmidts Arbeit sehr zu schätzen weiß: »Wir sind sehr zufrieden, schließlich haben wir in der vergangenen Saison souverän den Klassenverbleib geschafft und stehen auch in der laufenden Saison ordentlich da. Außerdem kommt Sebastian beim Team sehr gut an, es handelt sich um ein angenehmes Arbeiten.«

In Dielingen hätte man sich auf der Trainerposition durchaus etwas mehr Konstanz gewünscht. Schon die beiden Trainer zuvor, Tom Westerwalbesloh und Wolfgang Hagedorn, waren jeweils zwei Serien lang tätig. Bei Schmidt läuft es nun genauso – allerdings auf Wunsch des Trainers.

Die gute Nachricht aus TuS-Sicht: Mit Carsten Schubert ist ein Nachfolger gefunden worden. »Wir hatten ihn schon einmal auf dem Zettel, jetzt ist es passend«, sagt Beneker. Schubert, der in Damme wohnt, ist eher im niedersächsischen Raum bekannt. Dort trainierte er unter anderem mehrere Jahre den SV Falke Steinfeld, war danach auch in Vechta und Bevern tätig. Als Spieler schaffte er den Sprung bis in die Oberliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6304783?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029430%2F