Sa., 11.05.2019

Fußball-Bezirksliga: TuS Dielingen und SC BW Vehlage wollen vor dem Derby Gewissheit haben Duell um die Nummer eins des Altkreises

Lieferten sich im Derby-Hinspiel viele intensive Duelle: Dielingens Giorgio Ronzetti (links) und Vehlages Benjamin Rossel.

Lieferten sich im Derby-Hinspiel viele intensive Duelle: Dielingens Giorgio Ronzetti (links) und Vehlages Benjamin Rossel. Foto: Schmedtlevin

Stemwede/Espelkamp (WB/mas). Der Titel der erfolgreicheren Altkreis-Mannschaft in der Bezirksliga ist noch nicht vergeben. Der TuS Dielingen und der SC BW Vehlage kämpfen darum – an diesem Sonntag im direkten Duell.

Wichtiger als jede Rivalität ist für beide Mannschaften aber das Erreichen des Saisonziels. Bestenfalls haben die Dielinger und Vehlager schon vor dem Anpfiff die Gewissheit, eine weitere Saison in der Bezirksliga spielen zu dürfen. Das wäre der Fall, wenn am Samstag der FSC Eisbergen beim Tabellenführer FC Bad Oeynhausen nicht mehr als einen Punkt holt. »Ich denke, es ist nicht so wichtig, wer am Ende vor wem steht. Wichtig ist, dass beide Teams drin bleiben und wir die Liga ein bisschen mehr mit Altkreis-Klubs auffüllen können«, sagt Vehlages Coach Heinrich Dyck.

"

Der Bessere soll gewinnen

Heinrich Dyck

"

Der ist seit dieser Woche ganz entspannt und geht die Aufgabe in Dielingen auch nicht mehr all zu verbissen an: »Der Bessere soll gewinnen. Vielleicht können wir alle ohne den großen Druck einfach ein schönes Spiel zeigen.« Ähnlich sieht es auch Gegenüber Sebastian Schmidt: »Ich denke, dass es ein ganz interessantes Spiel werden könnte. Das Hinspiel hatte ja auch schon richtigen Derbycharakter.« Anfang November 2018 war beim 2:2 mit gelb-roter Karte und Strafstoßtor eine Menge geboten.

Ein bisschen Feuer möchte Dielingens Schmidt dann aber schon noch entfachen. »Wir wollen am Ende gerne vor Vehlage in der Tabelle landen. Dafür bräuchten wir jetzt wahrscheinlich einen Sieg, weil das Restprogramm danach für beide ähnlich ist«, sagt der TuS-Coach, der mit seinem Team derzeit einen Zähler hinter Vehlage liegt. Nicht nur deswegen ist der Respekt bei Schmidt auch groß: »Vehlage hat wirklich Qualität im Kader. Vor allem Watschi Harutjunjan und zuletzt auch wieder Sergej Lauer haben sich warm geschossen. Wir müssen versuchen, denen die Lust am Spielen zu nehmen und selbst vorne wieder Spielwitz zu entwickeln.«

Fehlende Spieler wieder bereit

Um das zu schaffen, stehen in Dielingen rechtzeitig zum Derby wieder mehrere zuletzt fehlende Spieler bereit. Nur Patrik Ferreira wird aufgrund der fünften gelben Karte nicht mitwirken können. Cristian Bauer-Nasui, der am vergangenen Wochenende erstmals ausgeholfen hatte, wird deswegen jetzt auch nicht mehr gebraucht. »Es war eine einmalige Sache. Obwohl er unsere Mannschaft vorne natürlich noch einmal besser machen würde«, sagt Schmidt, der sich auf Abschiedstournee beim TuS befindet.

Personell ebenfalls ordentlich sieht es bei den Gästen aus Vehlage aus. »Watschi« Harutjunjan dürfte trotz der anhaltenden Probleme mit dem Oberschenkel einsatzfähig sein. Es fehlen nur weiterhin Dominik Schütz und Torhüter Thorsten Korejtek.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6602594?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029430%2F