Fr., 06.09.2019

900 Zuschauer lassen sich das 38. Stock-Car-Rennen auf der 400m-Bahn in Destel nicht entgehen. Spektakuläre Manöver garantiert: Überschläge, Kollisionen und Dreher Sven Maaß gelingt der Hattrick

Action in Destel: Kollisionen, Überschläge und Dreher.

Action in Destel: Kollisionen, Überschläge und Dreher. Foto: Kokemoor

Stemwede-Destel  (ko). Rennvergnügen pur in Stemwede. Das Kleeblatt-Team Pr. Oldendorf hat zum 38. Mal in seiner Vereinsgeschichte und zum 27. Mal auf seiner heutigen Bahn einen Meisterschaftslauf für Stock-Car-Fahrer veranstaltet. 900 Zuschauer verfolgten rasante Rennen auf der bekannt schnellen 400-Meter Bahn am Buschmannsort in Destel. Weil dieses Rennen in den Klassen eins bis vier der Endlauf zur Meisterschaft der Interessengemeinschaft Nord-West war, waren spektakuläre Manöver garantiert. Überschläge, Dreher, sowie unzählige Kollisionen boten genau das, was ein Stock-Car-Rennen ausmacht. Sie zählten mehr als Geschwindigkeit und Überholmanöver. Punkte gab es auch, wenn festsitzende Autos angeschoben wurden.

Zwei Podestplätze sprangen für den Veranstalter heraus: Sven Sturhan landete beim Fun-Cup auf Platz zwei. Erwin Heuermann vom Kleeblatt-Team Pr. Oldendorf holte beim Nachtrennen Bronze.

Dritter Gesamtsieg in Folge

Gesamtsieger wurde Sven Maaß von Jack Racing mit seinem grünen Astra. Er war punktstärkster Fahrer der beiden Wettkampftage. Und das bereits zum dritten Mal, wofür er den Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte.

In der Klasse 1 waren elf Fahrer am Start. Als nach drei Stock-Car-Durchgängen die jeweiligen Punktestände addiert wurden, belegte Sven Maaß (Jack Racing) Platz eins vor Jan Ole Asch (Bolidenschmiede Heisebeck). Dritter wurde Markus Müller (Jack Racing).

In der Klasse 2 siegte Maik Hormann vor seinem Team-Kollegen Stefan Schwier (beide Crash Test Driver) und Dennis Lützenburg (White Label-Racing-Team). Die Klasse 3 war nur mit acht Startern besetzt, bot trotzdem guten Stock-Car-Sport. Hier siegte Arnold Schneider (Black Devils) vor Matthias Banehr (Outsiders) und Roland Lüllwitz (Stock-Car All Stars).

Bei den Jugendlichen (14 bis 18 Jahre) stellten sich vier junge Damen und sieben Männer dem Starter. Sieger wurde Robin Ebstein (MSC Linsburg) vor Angelique Büsching (Racing Team Kalletal) und Denise Kernein (MSC Linsburg).

Sturhan auf Platz zwei

Beim Fun-Cup, einer Serie, die nur das Kleeblatt-Team austrägt, handelt es sich um fast unverstärkte Karossen, aber vorgeschriebenen Sicherheitsfaktor. Hier siegte Michael Büsching (Kalletal) vor Sven Sturhan (Kleeblatt-Team) und Sabrina Kautz (Kalletal).

Das Rodeo, in dem solange gefahren wird, bis nur noch ein Auto rollt, gewann Mirko Nerenheim vom Racing Team Kalletal. Er verwies Arnold Schneider (Racing Team Black Devils) Tobias Rusche (Crazy Monkeys) auf die Plätze.

Einen Bonus gab es am Samstagabend für die Zuschauer: Das Kleeblatt-Team veranstaltete einen Damenlauf (zwölf Runden ohne Rammen). Es siegte Hanna-Lena Altendorf (Stock-Car Team 21) vor Sabrina Kautz (Kalletal) und Edda Banehr (SCT Outsiders).

Das Nachtrennen unter Flutlicht gewann Kevin Stengler (Stock-Car-Team 21) vor Arnold Schneider ( Black Devils) und Erwin Heuermann (Kleeblatt-Team).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905131?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029430%2F