Mo., 23.09.2019

Verbandsliga: SG Levern-Rahden startet mit 3:2-Erfolg über Königsborn in die Saison Volleyballer machen sich ganz lang

Gut geblockt: Die Spieler von Verbandsligist SG Levern/Rahden streckten sich im ersten Saisonspiel erfolgreich zu einem 3:2-Sieg gegen Königsborn.

Gut geblockt: Die Spieler von Verbandsligist SG Levern/Rahden streckten sich im ersten Saisonspiel erfolgreich zu einem 3:2-Sieg gegen Königsborn. Foto: Pollex

Von Alexander Grohmann

Stemwede/Minden (WB). Die Volleyballer der SG Levern/Rahden starten mit einem Heimsieg in die Saison. Die Volleyball-Damen des OTSV Pr. Oldendorf müssen nach dem Aufstieg in die Verbandsliga im ersten Meisterschaftsspiel Lehrgeld zahlen.

Herren-Verbandsliga: SG Levern/Rahden - Königsborner SV 3:2 (13:25, 25:22, 25:23, 17:25, 15:12). Sie machen es spannend! Nach einem Fehlstart kämpfen sich die heimischen Volleyballer zurück in die Partie und gehen als Sieger vom Parkett. »Im ersten Satz kamen wir überhaupt nicht ins Spiel«, sagt Trainer Veit Steinbreis, der anschließend aber eine Steigerung erkennen kann. Mit 25:22 und 25:23 gehen die Sätze zwei und drei an die SG Levern/Rahden. »So knapp war es aber eigentlich gar nicht. Wir haben uns allerdings gegen Ende der beiden Sätze zu viele Eigenfehler geleistet«, so Steinbreis.

Einen kleinen Hänger erlauben sich die Hausherren, die am ­Wochenende urlaubsbedingt noch auf einige wichtige Akteure verzichten müssen, auch im vierten Durchgang, der wieder an den Gegner geht. Im entscheidenden Moment sind die Volleyballer aber wieder zur Stelle und entscheiden den fünften Satz für sich. »Das war Kopfsache«, sagt Steinbreis, der sich mit Trainer-Kollege Kai Lampe über den 3:2-Sieg freut.

Herren-Landesliga: SV 1860 Minden - SG Levern-Rahden II 3:0 (25:16, 25:8, 25:17). Noch nicht in Top-Verfassung: In neuer Konstellation kommt die SG Levern-Rahden II im ersten Saisonspiel für einen Punktgewinn noch nicht in Frage. »Unsere Leistung wurde aber von Satz zu Satz besser«, sagt der Teamverantwortliche Veit Steinbreis. Im dritten Durchgang lag der heimische Bezirksligist bis zur 15:13-Führung aussichtsreich im Rennen, konnte das Niveau in der Schlussphase aber nicht halten. »Das war aber noch lange nicht alles, was wir gezeigt haben. Wir streben in dieser Saison auf jeden Fall einen Mittelfeldplatz an«, sagt Steinbreis.

Damen-Verbandsliga: 1. VC Minden - OTSV Pr. Oldendorf 3:0 (27:25, 27:25, 25:19). Das Mühlenkreis-Derby war nur auf den ersten Blick eine klare Angelegenheit. Die OTSV-Damen verkauften sich gut und übernahmen zunächst sogar das Kommando. »Wir haben im ersten und zweiten Satz jeweils lange geführt. Am Ende haben wir uns aber in allen Bereichen ein, zwei Fehler zu viel geleistet«, berichtet Trainer Matthias Kolbe. Gegen stabiler zu Werke gehende Mindener schmilzt das Polster, am Ende hat der Gastgeber zweimal mit 27:25 die Nase vorn. Der enttäuschende Spielverlauf schlägt den Gästen aufs Gemüt. »Im dritten Satz war bei uns etwas die Luft raus«, so Kolbe, der dennoch viel Positives aus dem ersten Verbandsliga-Punktspiel seiner Mannschaft zieht. »Ich hoffe, dass wir aus dieser Begegnung lernen«, so der Trainer.

Damen-Landesliga: SG Holzhausen/Rahden - SV 1860 Minden 0:3 (21:25, 16:25, 19:25). Die heimische Spielgemeinschaft zeigt zum Auftakt eine kampfstarke Vorstellung, muss sich aber dennoch deutlich geschlagen geben. Vor allem im ersten und dritten Satz waren die Unterschiede zwischen beiden Teams nicht groß.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6953958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4029430%2F