Mo., 21.01.2019

Lübbecke gewinnt Test gegen Motor Zaporozhye mit 37:33 TuS-Motor läuft schon gut

Lübbeckes Linkshänder Dener Jaanimaa (rechts) versucht sich gegen die groß gewachsene Deckung des Champions-League-Teilnehmers HC Motor Zaporozhye. Beide Mannschaften haben am Freitagabend für gute Unterhaltung gesorgt.

Lübbeckes Linkshänder Dener Jaanimaa (rechts) versucht sich gegen die groß gewachsene Deckung des Champions-League-Teilnehmers HC Motor Zaporozhye. Beide Mannschaften haben am Freitagabend für gute Unterhaltung gesorgt. Foto: Marc Schmedtlevin

Von Volker Krusche

Bad Oeynhausen/Lübbecke (WB). Gute Unterhaltung für die Fans, wertvolle Erkenntnisse für die Trainer. Beim 37:33 (20:18) des TuS N-Lübbecke gegen den ukrainischen Champions League-Teilnehmer HC Motor Zaporozhye kamen alle Seiten auf ihre Kosten. Gerade offensiv liefen die Motoren auf Hochtouren.

350 Zuschauer waren am Freitagabend in der Kurstadt erschienen. Und die beiden Mannschaften verwöhnten sie in 60 unterhaltsamen Minuten mit vielen gelungenen Aktionen.

Für Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke war das allerdings eher zweitrangig. Er freute sich vielmehr über einen gelungenen Abschluss der ersten Trainingswoche nach Aufnahme der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. »Im ersten Test gegen Nordhorn gab es ein, zwei Phasen, wo wir mehr Verantwortung für Ball und Position hätten übernehmen müssen. Das war diesmal schon sehr viel besser.« Dazu gehöre einfach auch, dass gerade von den Halbpositionen mehr Druck entwickelt werde, um den Spielfluss nicht zu verlieren. »Selbst als Zaporozhye mit seinen Halbspielern offensiver gedeckt hat, haben wir das durch ein breiter ausgezogenes Spiel gut gelöst.«

Zu Gast an alter Wirkungsstätte: Lübbeckes Trainer Aaron Ziercke trug auch mal kurzzeitig das Trikot des HCE Bad Oeynhausen. Foto: Marc Schmedtlevin

Und das, obwohl seine Mannen nach intensiven Trainingseinheiten durchaus feste Beine hatten. »Daher habe ich ein solches Ergebnis nicht erwartet. Die Jungs haben sehr gut im Training gearbeitet und dies auch im Spiel gegen die Ukrainer unter Beweis gestellt«, freute sich Aaron Ziercke. »Wir hatten offensiv eine sehr gute Passgeschwindigkeit und -sicherheit in unseren Aktionen. Das hat mir gegen einen richtig starken Gegner gut gefallen.« Er habe in beiden Mannschaftsteilen natürlich auch sehr viel probiert.

Hinten durfte auch ein Rückkehrer wieder ran. Nachdem Marko Bagaric Nach seiner Verletzung wieder dabei: Marko Bagaric. Foto: Marc Schmedtlevin im Dezember rund 30 kleine Gelenkkörperchen aus dem Ellenbogen entfernt worden waren , durfte er gegen Zaparozhye erstmals wieder ran, spielte in beiden Halbzeiten jeweils zehn Minuten im Deckungsinnenblock. Die Rückkehr des Abwehrchefs wird mit Blick auf die im Februar fortgesetzte Zweitligasaison mit Zufriedenheit zur Kenntnis genommen.

Nicht mit dabei war indes der Kapitän: Jens Bechtloff klagte nach den harten Vorbereitungstagen über Wadenprobleme. »Da wollten wir kein unnötiges Risiko eingehen und haben Feile pausieren lassen«, führte Trainer Ziercke aus. Für ihn übernahm Jan-Eric Speckmann den Part auf Linksaußen und erledigte ihn offensiv sehr gut. »Defensiv muss Specki sich allerdings noch verbessern«, so Ziercke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6336146?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F