Do., 21.02.2019

Zweitligist TuS N-Lübbecke gastiert beim TuSEM Essen. Für Joel Birlehm ist es ein Duell auf Augenhöhe. Trainer Aaron Ziercke muss auf Kenji Hövels und Jens Bechtloff verzichten »Wir sind definitiv kein Favorit«

Patryk Walczak hat grünes Licht bekommen, wird im Auswärtsspiel beim TuSEM Essen im Lübbecker Aufgebot stehen.

Patryk Walczak hat grünes Licht bekommen, wird im Auswärtsspiel beim TuSEM Essen im Lübbecker Aufgebot stehen. Foto: Oliver Schwabe

Von Volker Krusche

Lübbecke.  Zwölfmal lief Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke in dieser Saison bereits auf eigenem Parkett auf – nur ein einziges Mal verließ er es anschließend als Verlierer.  Gast war beim 25:26 Mitte September der TuSEM Essen. Und bei eben diesem Team werden die Mannen von Aaron Ziercke am Freitagabend (Anwurf: 19.30 Uhr) vorstellig, sinnen in der Sporthalle Am Hallo natürlich auf Revanche und Wiedergutmachung.

Allerdings ist Trainer und Spielern bewusst, dass die Vorzeichen andere sind, als noch im Hinspiel. Damals nahm man die Essener als Underdog wahr, dem soeben eine echte Überraschung gelungen war. Doch die Saison hat gezeigt, dass der TuSEM weit mehr ist.

TuSEM: sechs Niederlagen in Serie

Einzig eine Ende November beginnende Niederlagenserie mit sechs verlorenen Spielen am Stück katapultierte die trotz überraschenden Pleiten in Dessau und daheim gegen Wilhelmshaven mit 23:5 Punkten gestarteten Essener von einem Aufstiegsplatz auf Rang sechs. »Wäre die nicht gewesen, läge das Team weiterhin ganz vorne«, stellt Coach Ziercke fest.

Und Torhüter Joel Birlehm ergänzt mit Blick auf den kommenden Gastgeber: »Wir sind alles andere als der klare Favorit. Das ist ein Duell auf Augenhöhe.« Entscheidend sei es seiner Ansicht nach, »die kleinen Fehler, die uns im September passierten, deutlich zu minimieren.«

Aaron Ziercke hingegen sieht das eigene Deckungsverhalten aus dem Hinspiel als wichtigen Punkt, »den wir diesmal besser machen müssen.« Essen verfüge über junge Leute, die mit viel Druck und einem starken im Eins-gegen-Eins-Verhalten zum Erfolg kommen würden. »Da müssen wir hinten sehr viel kompakter stehen.« Der TuSEM würde mit viel Tempo agieren, diszipliniert und geduldig spielen. »Die machen nicht viele Sachen, aber die, die sie zeigen, die spielen sie richtig gut.«

Entwarnung bei Walczak und Jaanimaa

Mit zwei Siegen ins Jahr 2019 gestartet, rechnet der Lübbecker Trainer mit einer vor Selbstbewusstsein strotzenden TuSEM-Sieben. Doch ausgerechnet vor dieser Partie liegt eine Trainingswoche zum Vergessen. Mit Kenji Hövels, Jens Bechtloff, Dene Jaanimaa und Patryk Walczak mussten gleich vier Stammspieler pausieren. Bei zwei von ihnen (Jaanimaa und Walczak) gab es Entwarnung. »Sie werden in Essen dabei sein«, so Ziercke.

 »Kenji und Feile fallen dagegen definitiv aus!« Kapitän Bechtloff sogar für mindestens drei Wochen. »So viel kann man auf jeden Fall schon sagen. Er war beim Radiologen und der hat eine Einblutung im Wadenmuskel festgestellt.« Gut möglich, dass der Muskelfaserriss ihn noch länger auf Eis legen wird. »Endgültig wird das erst unser Mannschaftsarzt sagen können.« Dr. Michael Dickob werde sich die Bilder noch genau anschauen und dann die Ausfallzeit bestimmen. Gleiches trifft auf Kenji Hövels zu. »Bei ihm wissen wir noch nicht genau, ob es ein Muskelfaserriss oder eine Zerrung ist. Es war nur minimal was zu sehen.« Einsatzfähig wird aber auch er in Essen nicht sein. Gut möglich, dass durch das Fehlens von Hövels nun Marian Orlowski neben Lukasz Gierak auch auf der Mittelposition zum Einsatz kommen wird. Leichter wird die Aufgabe in Essen dadurch aber nicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408685?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F