Mi., 03.04.2019

Roman Becvar und Dominik Ebner verstärken den Kader. Kein Vertrag für Rakovic TuS N-Lübbecke: Zwei Neue für den Rückraum

Kommt vom HC Elbflorenz zum TuS N-Lübbecke: Mittelmann Roman Becvar.

Kommt vom HC Elbflorenz zum TuS N-Lübbecke: Mittelmann Roman Becvar. Foto: imago

Lübbecke (WB/mas). Vier Positionen sind für die nächste Saison sind noch offen gewesen, zwei davon hat der TuS N-Lübbecke nun besetzt. Roman Becvar und Dominik Ebner werden den Rückraum des Handball-Zweitligisten verstärken. Beide unterschrieben einen Vertrag für zwei Jahre.

Die Lübbecker Verantwortlichen reagierten mit den beiden Transfers auf zwei Personalentscheidungen der vergangenen Wochen. Dominik Ebner wird den Posten des zu Motor Zaporozhye (Ukraine) abwandernden Dener Jaanimaa im rechten Rückraum einnehmen und Roman Becvar kommt für Kenji Hövels, der ab der kommenden Spielzeit seine aktive Laufbahn beendet und Trainer im Nachwuchsbereich der Füchse Berlin wird.

Vor allem die Becvar-Verpflichtung kommt wenig überraschend. Diese Zeitung hatte den Namen schon vor mehreren Wochen mit dem TuS N-Lübbecke in Verbindung. Nun meldete der Klub auch offiziell Vollzug. Der 29-jährige Tscheche spielt aktuell für den Zweitliga-16. HC Elbflorenz. »Mit Roman bekommen wir einen gestandenen Spieler, der auch über internationale Erfahrung verfügt«, sagt TuS-Geschäftsführer Torsten Appel und ergänzt: »Ich wünsche mir, dass die Mannschaft von seiner Erfahrung aus der ersten und zweiten Bundesliga profitiert und seine Integration gut verläuft.«

Becvar spielte unter Ziercke

Bereits seit dem Jahr 2013 hat Becvar seine sportliche Heimat in Deutschland gefunden. Zunächst spielte er drei Jahre für den HC Empor Rostock – zwei davon unter Lübbeckes Ex-Trainer Aaron Ziercke. Danach zog es den 107-fachen tschechischen Nationalspieler für eine Serie zum Erstligisten SC DHfK Leipzig und von dort aus ging es weiter nach Dresden. Zu den größten Erfolgen zählte die Teilnahme an der Europameisterschaft 2018 in Kroatien, bei der der 1,94 Meter große Mittelmann mit seiner Landesauswahl den sechsten Platz belegte. Nun ist die Vorfreude auf die neue Aufgabe in Lübbecke groß: »Der spielerische Charakter der Mannschaft kommt mir sehr entgegen. Außerdem haben es mir die Ambitionen der Mannschaft, in der kommenden Saison oben mitzuspielen, leicht gemacht, mich für Lübbecke zu entscheiden«, sagt Becvar.

Wechselt von Lemgo nach Lübbecke: Dominik Ebner. Foto: imago

Der zweite Zugang, Dominik Ebner, kommt vom TBV Lemgo. Der 24-Jährige ist gebürtiger Detmolder, spielte seit der C-Jugend für die Lemgoer und schaffte dort 2016 den Sprung zu den Profis. Nebenbei absolviert der Linkshänder noch ein BWL-Studium.

Ebner für Halbrechts eingeplant

Beim TBV kommt Ebner vor allem auf Rechtsaußen zum Einsatz, in Lübbecke ist er für den rechten Rückraum eingeplant. »Das ist eigentlich die Position, die Dominik spielen möchte. Sich dort zunächst in der zweiten Liga zu beweisen, ist für ihn eine gute Chance«, sagt TuS-Geschäftsführer Appel, der sich aber durchaus auch vereinzelte Einsätze auf Außen vorstellen könnte.

Schließlich ergibt sich derzeit noch eine Lücke auf dieser Position. Wie Appel mitteilte, werde der Vertrag mit Luka Rakovic nicht verlängert. »Wir werden auf Rechtsaußen aber noch handeln«, sagt Appel, der zudem Gespräche mit Marko Bagaric bezüglich einer möglichen Vertragsverlängerung führt. Jede personelle Entscheidung werde aktuell in enger Abstimmung mit dem zukünftigen Trainer Emir Kurtagic getroffen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6516428?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F