Di., 09.04.2019

TuS N-Lübbecke stattet den Linkshänder der eigenen A-Jugend mit einem Zwei-Jahres-Vertrag aus Mundus steigt zum Profi auf

Die Freude ist groß: Jugendspieler Marvin Mundus unterschreibt beim TuS N-Lübbecke seinen ersten Profivertrag.

Die Freude ist groß: Jugendspieler Marvin Mundus unterschreibt beim TuS N-Lübbecke seinen ersten Profivertrag. Foto: TuS N-Lübbecke

Lübbecke (WB/mas). Den nächsten Zugang für die kommende Saison hat Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke präsentiert. Das Besondere: Dieses Mal kommt er aus den eigenen Reihen. Linkshänder Marvin Mundus, der aktuell noch für die Bundesliga-A-Junioren der JSG NSM-Nettelstedt spielt, hat einen Profivertrag über zwei Jahre unterschrieben.

Den Aufstieg verdiente sich Marvin Mundus mit einer überragenden Saison in der A-Jugend-Bundesliga. Die Torschützenliste der West-Staffel führt der 19-Jährige deutlich an. Auch bei Herren-Oberliga-Meister LiT spielt Mundus schon eine gute Rolle. »Bei Marvins Entwicklung hat sich der nächste Schritt angeboten. Es ist keine kurzfristige Entscheidung, wir hatten die Lösung schon seit Monaten im Blick«, sagt TuS-Geschäftsführer Torsten Appel.

Flexible Spieler für Kurtagic

Mundus kann und wird als Linkshänder genau den Platz im Lübbecker Kader besetzen, der auf der rechten Angriffsseite durch die Abschiede von Dener Jaanimaa und Luka Rakovic noch frei war. Den zweiten hatte der TuS in der vergangenen Woche mit der Verpflichtung von Dominik Ebner (TBV Lemgo) vergeben . Positiver Nebeneffekt: Sowohl Mundus als auch Ebner können im rechten Rückraum und auf Rechtsaußen eingesetzt werden. »Das ist eine schöne Kombination, die auch dem zukünftigen Trainer gefällt«, sagt Appel. Der hatte Emir Kurtagic gerade am vergangenen Wochenende beim Pokal-Final-Four in Hamburg getroffen.

Mundus ist der erste Feldspieler, der als Profi aus der im Jahr 2011 mit der Akademie des TuS N-Lübbecke und der JSG NSM-Nettelstedt intensivierte Nachwuchsarbeit hervorgeht. Vor ihm war der Sprung schon Jan Wesemann (2016) und Mats Grzesinski (2018), die als dritte Torhüter im Aufgebot standen, gelungen. »Einen Spieler aus dem Nachwuchsbereich zu integrieren, ist eine tolle Sache und zeigt uns, dass unsere Nachwuchsarbeit in die richtige Richtung geht. Wir wollen damit auch ein Zeichen in die Region senden«, sagt Appel.

"

Von der Jugend direkt in die 2. Liga – das ist ein Traum.

Marvin Mundus

"

Mundus wechselte im Jahr 2016 von der HSG Hohne-Lengerich in die JSG-B-Jugend. Profi-Luft schnuppern durfte er schon in der laufenden Serie, als er mit dem TuS ins Trainingslager fuhr. Nun wird er fester Bestandteil des Bundesliga-Teams. »Von der Jugend direkt in die 2. Liga – das ist ein Traum. Daran hat man schon als kleines Kind gedacht«, sagt Mundus, der zunächst einmal Fuß fassen möchte: »Für mich geht es darum, Spielanteile zu bekommen. Gerne auch auf Rechtsaußen, obwohl ich da nicht so oft gespielt habe. Da muss man sich durchkämpfen. Auf Sicht möchte ich natürlich auf Halb spielen, da fühle ich mich wohl.«

Nur auf die Karte Handball setzt Mundus übrigens nicht. Parallel zum Engagement beim TuS wird er bei der Heinzig Group um Beiratsmitglied Mario Heinzig eine Ausbildung zum Industriekaufmann beginnen. »Das ist eine Grundlage für die Laufbahn nach der Handballkarriere«, sagt Mundus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6532051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F