Di., 02.07.2019

Das überarbeitete Logo des TuS N-Lübbecke wirkt schlichter, aber auch moderner Mit frischem Look in die neue Saison

Neuer Anstrich für das TuS-Logo: Das bisher verwendete Emblem (links) wurde einer Generalüberholung unterzogen. Die Schattierungen unter den Buchstaben sind verschwunden, einzelne Farbabstufungen einer schlichten, modernen Optik gewichen.

Neuer Anstrich für das TuS-Logo: Das bisher verwendete Emblem (links) wurde einer Generalüberholung unterzogen. Die Schattierungen unter den Buchstaben sind verschwunden, einzelne Farbabstufungen einer schlichten, modernen Optik gewichen. Foto: WB

Von Alexander Grohmann

Lübbecke (WB). Wer genau hinschaut, wird die Veränderung bemerken: Das Logo des TuS ­N-Lübbecke präsentiert sich seit Dienstag in einem veränderten Design. Klarere Konturen, frischere Farben: »Wir haben ein Refreshment vorgenommen«, sagt Geschäftsführer Torsten Appel über die Generalüberholung des Emblems, das in mehr­facher Hinsicht in der bisher verwendeten Variante nicht mehr den Ansprüchen der Macher genügte. Wichtig: Von der grundsätzlichen Optik mit dem Nettelstedter Fahnenträger im großen »N« in der Mitte ist man natürlich nicht abgewichen.

Eine Art Neuanfang hatte es letztmalig 2010 gegeben, als der TuS N-Lübbecke anlässlich seiner Final-Four-Teilnahme einen Logo-Relaunch vornehmen ließ. Der zuvor breite Schriftzug wurde in den Kreis integriert. Das Logo besaß 3-D-Effekte, Leuchtsterne und Farbabstufungen. »Das war damals modern«, sagt Torsten Appel.

Kleinere Korrekturen hat es schon in den vergangenen Jahren gegeben

2019 gelten andere Maßstäbe. Schon in den vergangenen Jahren hatte es immer wieder kleinere Korrekturen am Logo-Look gegeben. So wurde »TUS« in »TuS« umgewandelt, die Schlagschatten verschwanden. Doch so richtig glücklich mit dem Design waren die Vereinsverantwortlichen bis zuletzt auch unter einem anderen Aspekt nicht: »Heutzutage muss man ein Logo online in ganz kleinen Größen gut lesen können. Wir haben uns dabei auch an den Fußball-Bundesligisten orientiert, die ebenfalls ganz einfache, schlichte Logos verwenden«, sagt Appel.

"

Klar war: Es wird nicht grün und auch nicht eckig.

Geschäftsführer Torsten Appel über die Vorstellungen eines modernen Logos

"

In der Geschäftsstelle machten sich die Mitarbeiter gemeinsam Gedanken, wie das künftige Design aussehen soll. »Klar war: Es wird nicht grün und auch nicht eckig«, scherzt Appels. Wichtige Punkte waren dagegen: gute Lesbarkeit, wenige und einheitliche Farben, Erkennbarkeit in allen Medien (Print, Online, Bewegtbild). »Wir haben die Ideen erarbeitet und ein Grafiker hat das Ganze umgesetzt«, sagt der Geschäftsführer, der mit dem neuen, frischen Look mehr als zufrieden ist.

Beschränkung auf die Farben rot, weiß und schwarz

Der Chromrand ist verschwunden, weiße Linien grenzen die Bereiche voneinander ab und sorgen dafür, dass das Ganze einen aufgeräumten Eindruck macht. »Wir haben uns dabei komplett auf die Farben rot, weiß und schwarz beschränkt«, sagt Appel, dem auch die moderne Darstellung der Schrift ein Bedürfnis war.

Auch wenn das Emblem seit Mitte Mai vorliegt, wird Appel das Projekt noch einige Zeit begleiten. »Auf unserer Website ist das Logo schon zu finden«, sagt der Geschäftsführer, der die verschiedenen Formate auch an alle Vereine der 2. Liga sowie Print- und Online-Medien geschickt hat, damit in Veröffentlichungen ab sofort die neue Version zum Einsatz kommt.

Anpassungen nicht auf einen Schlag möglich – viel Arbeit in der Halle

Kleine Details, große Wirkung. »Wenn man so eine Änderung vornimmt, hat man was zu tun. Man wundert sich, an welchen Ecken das Logo überall auftaucht«, so Appel. Neues Briefpapier in Auftrag zu geben, ist noch das kleinste Übel. Besonders in der Merkur-Arena muss eifrig geschraubt und geklebt werden, damit sich der Verein zur kommenden Saison im Einheits-Look präsentiert.

»Alle Logo-Darstellungen werden sukzessive angepasst«, betont Appel. So war ein Mitarbeiter gestern noch dabei, den Wikipedia-Eintrag des TuS auf den aktuellen Stand zu bringen. Und auch der Mannschaftsbus benötigt in Kürze einen neuen Aufdruck.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6744192?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F