So., 18.08.2019

Handball: TuS N-Lübbecke verliert das Finale des Erstrundenturniers im DHB-Pokal Der Sensation ganz nah

Lübbeckes Roman Becvar bestätigte die guten ersten Eindrücke, übernahm auch gegen die Füchse Berlin eine Menge Verantwortung.

Lübbeckes Roman Becvar bestätigte die guten ersten Eindrücke, übernahm auch gegen die Füchse Berlin eine Menge Verantwortung. Foto: Wedel

Von Marc Schmedtlevin

Spenge/Lübbecke (WB). Für einen Tag kann es der TuS N-Lübbecke mit den ganz Großen im deutschen Handball aufnehmen. Der Zweitligist verlor das Finale des Erstrundeturniers im DHB-Pokal nur mit 21:23 (12:12) gegen Europapokal-Teilnehmer Füchse Berlin – und schnupperte dabei sogar bis in die Schlussminute hinein an der Sensation.

Bei Lübbeckes Trainer Emir Kurtagic und auch dessen Spielern lagen nach der Schlusssirene zwei Gefühlswelten ganz dicht beieinander. Auf der einen Seite konnte der klare Außenseiter sehr zufrieden mit dem eigenen Auftritt sein. Auf der anderen war auch ein wenig Enttäuschung zu spüren, schließlich war noch ein bisschen mehr drin. »Wir haben es super gemacht, manchmal entscheiden nur ein paar Zentimeter. Aber genau diese paar Zentimeter sind im Sport meist die schwierigsten«, sagte Kurtagic.

Strosack scheitert, Lindberg trifft

Mit dieser Aussage spielte er auf die letzten Angriffe eines spannenden Spiels in der Spenger Großturnhalle an. Die Lübbecker lagen in Minute 59 mit 21:22 zurück, als Peter Strosack auf Rechtsaußen zum Abschluss kam, der Ball an den linken Pfosten klatschte und eben nicht wenige Zentimeter weiter rechts im Netz landete. Die große Chance zum Ausgleich war vertan. Auf der Gegenseite zogen die Füchse einen weiteren Siebenmeter und Hans Lindberg vollendete neun Sekunden vor Schluss zum 23:21. Die Entscheidung war gefallen. An der großen Freude und Erleichterung auf Berliner Seite war zu erkennen, welch große Herausforderung die Lübbecker am Sonntagnachmittag dargestellt hatten.

Von Beginn an gestaltete der TuS die Partie gegen den Sechsten der vergangenen Erstliga-Saison offen. Auch ein Zwei-Tore-Rückstand war beim 7:7 wieder ausgeglichen. Es war keine Überraschung, dass es mit einem 12:12 in die Pause ging.

Danach schien der Favorit aus der Hauptstadt der Favoritenrolle gerecht zu werden. Ein Drei-Tore-Lauf zu Beginn des zweiten Abschnitts deutete nun klarere Verhältnisse an. Doch auch davon erholten sich die Lübbecker schnell, waren beim 15:15 wieder voll auf der Höhe. Mehr als ein Tor Vorsprung sollte es von da an nicht mehr geben für die Füchse.

Becvar gibt den Takt vor

Das lag vor allem daran, dass der TuS eine durchgehend starke Abwehr stellte und sich auch gegen Ausnahmespieler wie Paul Drux, Fabian Wiede und Simon Ernst behauptete. »Berlin hat eine Weltklasse-Truppe«, stellte Kurtagic fest. Und vorne bekam der Coach eine disziplinierte Leistung zu sehen – in erster Linie dank eines starken Taktgebers Roman Becvar. »Er hat eine Menge Verantwortung übernommen und schöne Treffer erzielt«, lobte Kurtagic. Ein gutes Beispiel stellte das Tor zum 21:21 in den Winkel dar.

Als dann auch noch Berlins Routinier Lindberg einen Siebenmeter über das Tor warf, bot sich dem TuS die Chance zur späten Führung (57.). Doch Lindberg machte seinen Fehler gleich wieder gut, fing einen Pass von Marian Orlowski ab und leitete das 22:21 für sein Team ein. Der TuS-Traum von der Sensation war kurz danach geplatzt.

TuS N-Lübbecke: Tatai, Grzesinski – Becvar (3), Genz (2), Walczak, Gierak, Bagaric (1), Strosack (3/1), Mundus, Lengauer, Spohn (2), Schade (1), Orlowski (6/4), Speckmann (2)

Füchse Berlin: Ziemer, Heinevetter, Milosavljev – Ernst (2), Wiede (3), Struck, Mandalinic (1), Gojun, Lindberg (10/6), Simak, Müller (1), Matthes, Koch, Marsenic (2), Drux (4)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6858590?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F