So., 20.10.2019

2. Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke gewinnt bei SG BBM Bietigheim mit 28:22 Es geht auch souverän

Jubel eines Matchwinners: Roman Becvar führte beim TuS N-Lübbecke sehr gut Regie und fiel auch als Torschütze auf.

Jubel eines Matchwinners: Roman Becvar führte beim TuS N-Lübbecke sehr gut Regie und fiel auch als Torschütze auf. Foto: Oliver Krato

Von Marc Schmedtlevin

Bietigheim/Lübbecke (WB). So lässt sich auch eine fast sieben Stunden lange Rückreise ertragen. Die Zweitliga-Handballer des TuS N-Lübbecke hatten nämlich zwei wertvolle Punkte im Gepäck. Beim Erstliga-Absteiger SG BBM Bietigheim setzten sie sich mit 28:22 (13:10) durch.

Der Auswärtssieg sorgte für eine Premiere: Zum ersten Mal in dieser Saison gelangen den Lübbeckern zwei Siege in Folge. Die Tendenz nach zuvor drei kassierten Niederlagen scheint nun jedenfalls die richtige zu sein. Mehr aber auch nicht, wie TuS-Trainer Emir Kurtagic betonte: »Wir haben unseren Job gut gemacht. Ich werde dieses Spiel aber nicht überbewerten.«

Kein Zittern bis zum Schluss

Es war jedoch einer der besseren Auftritte seiner Mannschaft. Anders als an vielen Spieltagen zuvor mussten die Lübbecker Fans nicht bis in die Schlussminuten hinein zittern. Dafür agierten die Gäste gerade in der zweiten Halbzeit mit einer deutlichen Führung im Rücken zu souverän. »Unsere Leistung war gegen einen guten Gegner sehr reif«, lobte Coach Kurtagic. Dessen Team glaubte durchgehend an die eigene Stärke und ließ sich auch von Rückständen nicht vom Weg abbringen. Beispiele: Bietigheim um Michael Kraus, den Weltmeister von 2007, legte erst ein 7:5 (13.) und dann ein 8:6 (17.) vor.

Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gehörte von da an aber eindeutig den Gästen aus dem Mühlenkreis. »Wir haben vor allem sehr gut gedeckt und hatten einen sehr starken Peter Tatai im Tor«, nannte Kurtagic zwei Schlüssel zum Erfolg. Der ungarische Schlussmann kam im ersten Abschnitt auf 44 Prozent gehaltener Bälle, im gesamten Spiel waren es immer noch herausragende 40 Prozent. Der TuS kassierte so bis zur Pause nur noch zwei Gegentreffer in 13 Minuten und zog bis auf drei Tore zum 13:10 davon. Im Angriff leisteten sich die Gäste zwar immer noch manchen Fehlwurf, die Zahl der technischen Fehler wurde im Vergleich zu den Vorwochen aber deutlich reduziert. Und auch Drucksituationen bei drohendem Zeitspiel konnten dem TuS nichts anhaben. Mehrmals wurde der sechste Pass zum Torerfolg genutzt. Genau das meinte Kurtagic wohl mit der »reifen« Leistung.

3:0-Lauf bringt Vorentscheidung

Nach dem Wechsel kamen keine Zweifel am Auswärtssieg auf. Bietigheim rückte nur noch zwei Mal kurzzeitig auf zwei Tore heran, ein 3:0-Lauf zum 20:15 (44.) sorgte dann aber schon für die Vorentscheidung.

Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit neun verschiedenen Torschützen verteilte Trainer Kurtagic ein Sonderlob an zwei Rückraumspieler. Regisseur Roman Becvar habe die »komplette Kontrolle« über den Angriff seiner Mannschaft ausgeübt und sei dieses Mal in den entscheidenden Phasen auch als Torschütze vorangegangen. Genau in diesem Punkt hatte sich der Tscheche nach eigener Aussage während der Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag verbessern wollen. Und auch der zuletzt glücklose Marian Orlowski habe den Trainer überzeugt. »Er hat zwar nur zwei Tore erzielt, doch immer die Zweikämpfe gesucht und in der Abwehr gut gespielt«, sagte Kurtagic über den Kapitän seiner erneut jubelnden Mannschaft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7011501?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F