Fr., 15.11.2019

2. Handball-Bundesliga: Der TuS N-Lübbecke empfängt den VfL Lübeck-Bad Schwartau 24:24 – ein sicherer Tipp

Der TuS N-Lübbecke bildet derzeit vor allem in der Deckung eine Einheit. Die wird auch gegen Lübeck-Schwartau gefordert sein.

Der TuS N-Lübbecke bildet derzeit vor allem in der Deckung eine Einheit. Die wird auch gegen Lübeck-Schwartau gefordert sein. Foto: Oliver Krato

Von Marc Schmedtlevin

Lübbecke (WB). Seit vier Spieltagen ist der TuS N-Lübbecke ungeschlagen. Eine Serie, die der Handball-Zweitligist ausbauen möchte. Im Heimspiel gegen den VfL Lübeck-Bad Schwartau am Samstag (19 Uhr) dürfen es nach zuletzt zwei Remis auch gerne wieder zwei Punkte sein. Doch die Statistik sagt etwas anderes voraus.

Die letzten Gegner hießen HSG Konstanz und HC Elbflorenz. Zwei Gegner, die ein TuS N-Lübbecke in der öffentlichen Wahrnehmung durchaus besiegen dürfte. Mit den beiden Punkteteilungen konnte sich TuS-Trainer Emir Kurtagic im Paket aber durchaus anfreunden: »Beide Gegner haben sehr diszipliniert und gut gegen uns gespielt. Daher bin ich einverstanden.«

Beste Halbzeit in Dresden

Vor allem das 28:28 in Dresden am vergangenen Sonntag stimmt den Lübbecker Coach mit Blick auf die nächste Aufgabe zuversichtlich. »Die zweite Halbzeit dort war unsere beste der Saison«, betont Kurtagic. In fremder Halle habe seine Mannschaft angesichts von sechs Toren Rückstand unter extremem Druck gestanden – in der Abwehr und im Angriff. »Die Jungs haben kühlen Kopf bewahrt und eine herausragende Einstellung gezeigt. Das muss und wird uns zusätzliches Selbstvertrauen geben«, sagt Kurtagic und macht Mut: »Es gibt aber auch weiterhin noch Steigerungspotenzial.«

Ein Handball-Feuerwerk ist für Samstagabend nicht zu erwarten. Es treffen schließlich zwei Mannschaften mit starken Abwehrreihen aufeinander. Die Torverhältnisse könnten nach elf absolvierten Partien ähnlicher kaum sein. Beim TuS lautet es 260:262, bei den Gästen aus dem Norden 265:267. Bedeutet: Beide Mannschaften erzielen pro Spiel in etwa 24 Tore und kassieren ebenso wenige. »Ich erwarte ein hartes Spiel, in dem viel Disziplin verlangt wird und vermutlich die bessere Abwehr und die bessere Torhüterleistung entscheidend sein werden«, vermutet Kurtagic.

Die Torhüter waren beim TuS am vergangenen Wochenende ein großes Thema. Peter Tatai und Johannes Jepsen erwischten in Dresden keinen guten Tag, konnten ihrem Team kaum mit Paraden helfen. Daher erwartet Coach Kurtagic eine Steigerung zwischen den Pfosten. Andernfalls dürfte das Duell mit Lübeck-Bad Schwartaus Schlussmann Dennis Klockmann, der 2007/08 auch kurzzeitig das TuS-Trikot trug, kaum zu gewinnen sein.

Lübeck-Bad Schwartau beendet schwarze Serie

Der Gast reist mit einem zusätzlichen Motivationsschub an. Nach zuvor vier Niederlagen in Folge konnte Lübeck-Bad Schwartau die schwarze Serie mit einem Heimsieg gegen Emsdetten stoppen. »Für uns wird es wichtig sein, dass wir die Energie aus dem Emsdetten-Spiel mitnehmen«, sagt VfL-Trainer Piotr Przybecki und benennt die eigenen Stärken, die auch in Lübbecke bekannt sind: »Mir hat unsere Abwehrleistung und das Zusammenspiel mit Dennis Klockmann im Tor sehr gut gefallen. Und die Stimmung in der Mannschaft ist jetzt noch etwas besser. Auch das kann ein wichtiger Faktor werden.«

Angst dürfte der TuS, der wieder auf einen Einsatz von Spielmacher Roman Becvar hoffen darf, vor dem Gegner allerdings nicht haben – zumindest nicht bei einem Blick auf die Statistiken. Einer Niederlage aus dem März dieses Jahres stehen sieben Lübbecker Siege gegenüber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067512?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F