TuS N-Lübbecke peilt am zweiten Weihnachtstag einen erfolgreichen Jahresabschluss an
TuS N-Lübbecke bereit für die Rimpar Wölfe

Lübbecke (WB). Sportliche Feiertage: Als aktueller Tabellensechster beendet der TuS N-Lübbecke (20:14 Punkte) am zweiten Weihnachtstag um 17 Uhr bei den Rimpar Wölfen sein Handballjahr 2019 und läutet zugleich bereits die Rückrunde der 2. Handball-Bundesliga ein. Nach zuletzt zehn Spielen mit nur einer Niederlage hofft TuS-Trainer Emir Kurtagic in der knapp 3000 Zuschauer fassenden s.Oliver Arena in Würzburg auf einen erfolgreichen Jahresabschluss: „Wir haben oft genug beweisen, dass wir bereit sind für solche Spiele.“

Montag, 23.12.2019, 22:04 Uhr aktualisiert: 24.12.2019, 10:18 Uhr
Ähnlich viel Gegenwehr wie im Hinspiel erwartet Lübbeckes Valentin Spohn am zweiten Weihnachtstag bei den Rimpar Wölfen. Foto: Oliver Krato
Ähnlich viel Gegenwehr wie im Hinspiel erwartet Lübbeckes Valentin Spohn am zweiten Weihnachtstag bei den Rimpar Wölfen. Foto: Oliver Krato

Einen Spaziergang beim Tabellenzehnten aus Rimpar (18:16 Punkte) erwartet der Lübbecker Coach allerdings nichts. Ganz im Gegenteil: Der 39-Jährige rechnet mit einem Duell auf Augenhöhe, in dem Rimpar nach Punkten zu den Lübbeckern aufschließen möchte. „Das wird ein hartumkämpftes Spiel, bei dem sich die Gastgeber gut präsentieren und mit einem positiven Gefühl in die Pause gehen wollen. Aber genau das haben wir auch vor“, sagt Kurtagic. Er stellt damit klar, dass er und seine Mannen nicht vorhaben, an diesem Donnerstag ähnlich großzügig aufzutreten wie zuletzt in Aue, wo dem TuS in den letzten beiden Spielminuten noch ein Zweitorevorsprung durch die Finger rann. Der vergebenen Siegchance trauert der Lübbecker Trainer aber nicht weiter hinterher und betont viel lieber die positiven Aspekt der jüngsten Vorstellung: „Um auswärts einen Punkt zu erkämpfen, benötigt man immer erstmal eine sehr gute Leistung.“

Um auswärts einen Punkt zu erkämpfen, benötigt man immer erstmal eine sehr gute Leistung.

TuS-Trainer Emir Kurtagic

Mit jeweils einer Trainingseinheit am Heiligen Abend und am ersten Weihnachtstag bereitet Kurtagic sein Team inmitten des festlichen Treibens auf eine Partie vor, in der sich die Kontrahenten ebenso wenig schenken werden wie beim 23:23 zum Saisonstart vor nunmehr vier Monaten. Dafür spricht auch, dass sich die Spielauffassung beider Teams in dieser Saison bislang ähneln. „Beide stellen eine gute Abwehr mit guten Torhütern, und meistens fallen in den Spielen nicht so viele Tore“, betont Kurtagic. Der Blick auf die Tabelle bestätigt den Lübbecker Trainer. Dabei besticht vor allem die geringe Anzahl von 403 Gegentoren, die für Lübbecke und Rimpar bislang zu Buche stehen. Weniger Treffer haben in dieser Saison lediglich Gummersbach (377) und Hamm (393) kassiert. „Es wird definitiv darauf ankommen, wer am eigenen Kreis besser steht und den besseren Torwart stellt“, sagt Kurtagic.

Es wird definitiv darauf ankommen, wer am eigenen Kreis besser steht und den besseren Torwart stellt.

TuS-Trainer Emir Kurtagic

Bei Rimpar verdient sich auf dieser Position seit vielen Jahren Max Brustmann gute Noten. In dieser, seiner definitiv letzten Spielzeit führt der 37-Jährige mit bislang 151 Paraden sogar die Liga-Bestenliste an. Häufiger hat in dieser Saison bislang kein anderer Zweitligatorwart seine Hände im Spiel gehabt, um gegnerische Tore zu verhindern.

Aber auch der TuS N-Lübbecke vertraut einem routinierten Pfostenposten. Peter Tatai, nur ein Jahr jünger als Brustmann, ist im Ranking gar nicht so weit weg vom aktuellen Primus aus Rimpar. Tatai ist mit ebenfalls beachtlichen 140 Paraden Vierter. Im Hinspiel gegen Rimpar hatte er mit 14 Paraden sogar entscheidenden Anteil daran, dass bei der Saisonpremiere für den TuS wenigstens noch einen Teilerfolg heraussprang.

Nach der Partie in Rimpar beginnt für die TuS-Profis die knapp zweiwöchige Winterpause. Trainingsbeginn im neuen Jahr ist am 8. Januar. Einen Tag später ist dann auch wieder die TuS-Geschäftsstelle in Lübbecke geöffnet, die von Heiligabend an über den Jahreswechsel geschlossen ist.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7151706?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
Bewohner verschanzt sich: Großeinsatz der Polizei in Halle nach vier Stunden beendet
Am Ort des Einsatzes. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen
Nachrichten-Ticker