Rückraumspieler verlängert vorzeitig seinen Vertrag beim TuS N-Lübbecke bis 2022
Spohn bleibt ein Lübbecker

Lübbecke (WB). Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke hat seinen aufstrebenden Halblinken Valentin Spohn für zwei weitere Jahre an sich gebunden. Die Rot-Schwarzen vom Wiehen und der 22-jährige Rückraumspieler haben sich jetzt auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 30. Juni 2022 geeinigt.

Montag, 27.01.2020, 12:49 Uhr aktualisiert: 27.01.2020, 15:18 Uhr
Valentin Spohn ist aktuell der torgefährlichste Rückraumspieler des TuS N-Lübbecke. Foto: Oliver Krato
Valentin Spohn ist aktuell der torgefährlichste Rückraumspieler des TuS N-Lübbecke. Foto: Oliver Krato

Der aktuell torgefährlichste Rückraumspieler des TuS (67 Tore) bleibt somit weiterhin ein wichtiger Teil der Lübbecker Zweitligamannschaft. „Valentin besitzt sehr großes Potenzial und ist noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Auch wenn es in seinen Leistungen aktuell noch Schwankungen gibt, bin ich davon überzeugt, dass er sich in den kommenden Jahren steigern und stabilisieren kann. Dies wollen wir als TuS N-Lübbecke gerne begleiten und unterstützen“, sagte Rolf Hermann.

„Ich freue mich sehr, dass ich weitere zwei Jahre in Lübbecke spiele. Ich kann mich hier weiterhin gut entwickeln, bekomme das nötige Vertrauen und fühle mich in Lübbecke sehr wohl“, so Spohn nach seiner Vertragsunterzeichnung. Der 1,98 Meter große Rechtshänder war 2018 von HBW Balingen-Weilstetten nach Lübbecke gewechselt. Zuvor war Spohn bereits bei der SG Leutershausen in der 2. Bundesliga aktiv gewesen. Der in Berghausen nahe Karlsruhe geborene TuS-Profi spielte in der Jugend für den TSV Jöhlingen, die TS Durlach und anschließend bei der SG Pforzheim/Eutingen.

Die Verlängerung des Vertrags mit Valentin Spohn ist die zweite TuS-Personalentscheidung an diesem Montag. Entgegen einer Absprache unter den Vereinen hatte der ASV Hamm-Westfalen vor dem TuS N-Lübbecke bekanntgegeben, dass der aktuelle Lübbecker Kapitän Marian Orlowski seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und von der Saison 20/21 an für den ASV Hamm-Westfalen spielen werde .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7221372?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker